Spielkultur: TikTok-Macher wollen in die Spieleindustrie einsteigen

 
Spielkultur
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

TikTok-Macher wollen in die Spieleindustrie einsteigen

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Das chinesische Unternehmen ByteDance, das vor allem mit seiner beliebten Social-Network-App TikTok viel Aufmerksamkeit erregte, will in die Spieleindustrie einsteigen. Wie Gamespot in Anlehnung auf einen Bericht bei Bloomberg schreibt, plant man den Aufbau einer Spieledivision, die sich voll auf die Erstellung von Hardcore-Spielen abseits des Casual-Marktes fokussieren soll. Damit würde ein potenzieller Konkurrent und Rivale für Tencent entstehen, das den chinesischen Spielemarkt dominiert.

Obwohl dem Team bereits mehr als 1000 Leute angehören sollen, befindet sich der Aufbau der Spielesparte nach Angaben bei Bloomberg noch in einem frühen Stadium. Allerdings will man bereits in diesem Jahr die ersten beiden Titel veröffentlichen. ByteDance soll demnach an mehreren MMOs arbeiten, die "chinesische Fantasy-Elemente" beinhalten und nicht nur in China, sondern auch weltweit veröffentlicht werden sollen.

Aufgrund der großen installierten Nutzerbasis sieht Gaming-Analyst Daniel Ahmad den Einstieg von ByteDance als "große Erschütterung", mit der die Spielebranche aufgewirbelt werden könnte. Zum einen wirbt man bereits fleißig Personal von anderen Spielefirmen ab, darunter z.B. Wang Kuiwu, der zuvor bei Perfect World eine führende Position inne hatte. Darüber hinaus hat man auch bereits damit begonnen, komplette Studios zu übernehmen, darunter Shanghai Mokun Digital Technology und Levelup.ai.

Bisher hat man bei ByteDance lediglich ein paar Gelegenheitsspiele produziert, die über eingeblendete Werbeanzeigen Geld in die Kasse spülten. Jetzt scheint man mit den jüngsten Anstrengungen und Investition aber den Markt der (Hard-)Core-Spiele ins Visier nehmen zu wollen.

Letztes aktuelles Video: Special Fuenf grosse Rollenspiele in 2020

Quelle: Bloomberg via Gamespot

Kommentare

DancingDan schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
22.01.2020 11:20
casanoffi hat geschrieben: ?
22.01.2020 11:15
Aber gut, sind wir wieder beim Thema selektive Wahrnehmung. Da ich mich wenig für AAA interessiere, sehe ich vermutlich gar nicht, wie viel Scheiße tatsächlich existiert :P
Ich kenne TikTok ja auch nur vom Hörensagen, will aber gar nicht wissen, welche Unmassen an belangloser, irrelevanter Scheisse dort zu finden sind. Ich bekomme ja auch jedes Mal dar große Kotzen, wenn ich versehentlich in Youtube's "Trending"-Rubrik reinklicke, anstatt zu schauen, was meine abonnierten Channels so alles treiben :)
casanoffi schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
22.01.2020 11:20
Ich bekomme ja auch jedes Mal dar große Kotzen, wenn ich versehentlich in Youtube's "Trending"-Rubrik reinklicke...
Um Gottes Willen, nicht machen :lol:
Kajetan schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?
22.01.2020 11:15
Aber gut, sind wir wieder beim Thema selektive Wahrnehmung. Da ich mich wenig für AAA interessiere, sehe ich vermutlich gar nicht, wie viel Scheiße tatsächlich existiert :P
Ich kenne TikTok ja auch nur vom Hörensagen, will aber gar nicht wissen, welche Unmassen an belangloser, irrelevanter Scheisse dort zu finden sind. Ich bekomme ja auch jedes Mal dar große Kotzen, wenn ich versehentlich in Youtube's "Trending"-Rubrik reinklicke, anstatt zu schauen, was meine abonnierten Channels so alles treiben :)
casanoffi schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
22.01.2020 11:00
Bei den AAA-Spielen der Majors geht es schon lange nicht mehr um das rein betriebswirtschaftliche "Geld verdienen", gegen das übrigens nix einzuwenden ist.
Sondern um Umsatzmaximierung/steigerung ums Verrecken, um jeden Preis. Was man den meisten Produkten der Majors und den damit verbundenen Geschäftsmodellen eben deutlich anmerkt. Einen satten Gewinn erzielen reicht dort schon lange nicht mehr. Es geht, frei nach Jim Sterling, nicht um genug Geld, sondern UM ALLES Geld! :)
Das ist wohl richtig - wobei ich mir da tatsächlich nicht sicher bin, ob die kolpotierten Ausnahmen hier wirklich nur Ausnahmen sind. Ich meine, sowas lässt sich ja auch schwierig definieren und da hat wohl auch jeder eine andere Meinung.
Mag natürlich auch sein, dass ich AAA falsch definiere bzw. die großen Produktionen, die ich als positiv empfinde, gar nicht zum AAA-Bereich zählen...
Aber gut, sind wir wieder beim Thema selektive Wahrnehmung. Da ich mich wenig für AAA interessiere, sehe ich vermutlich gar nicht, wie viel Scheiße tatsächlich existiert :P
Kajetan schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?
22.01.2020 10:37
Aber sicher, mit AAA-Produktionen muss Kohle verdient werden, die können aus rein wirtschaftlicehr Logik schon gar nicht nur aus "Nächstenliebe" gemacht werden.
Bei den AAA-Spielen der Majors geht es schon lange nicht mehr um das rein betriebswirtschaftliche "Geld verdienen", gegen das übrigens nix einzuwenden ist.
Sondern um Umsatzmaximierung/steigerung ums Verrecken, um jeden Preis. Was man den meisten Produkten der Majors und den damit verbundenen Geschäftsmodellen eben deutlich anmerkt. Einen satten Gewinn erzielen reicht dort schon lange nicht mehr. Es geht, frei nach Jim Sterling, nicht um genug Geld, sondern UM ALLES Geld! :)
schrieb am