4Sceners: Ein spektakuläres Rennspiel in bester Lotus-Tradition ist bei der Kult-Demogruppe Batman Group für den Amstrad CPC in der Mache. - 4Players.de

 
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

CPC-Racer von der Batman Group

4Sceners (Sonstiges) von
4Sceners (Sonstiges) von - Bildquelle: 4Players
16-bit Qualität auf einem 8-bit Rechner! Genau das verspricht die Kult-Demogruppe Batman Group für Vespertino, einem Arcade-Racer in bester Tradition von Klassikern wie Lotus Esprit Turbo Challenge, das sich gerade für den Amstrad CPC in Entwicklung befindet.

Ein erstes, auf YouTube veröffentlichtes Teaser-Video weckt dabei die Lust am Durchdrücken des Gaspedals, denn der nur wenige Sekunden sichtbare Gameplay-Ausschnitt bestätigt die eingangs erwähnte Aussage. Farbenfrohe, detaillierte, flüssig scrollende Grafik ist da zu sehen. Von stabilen 25 fps sprechen die Macher, einer 3D CRTC-FX Engine und vielem mehr. Dass dies keine schlauen Marketingsprüche sind, glauben wir. Denn die Batman Group hat ihre Fähigkeiten in den letzten Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Sei es mit dem CPC-Port von Pinball Dreams, der Über-Demo Batman Forever für die selbe Plattform oder dem unvergessenen Batman Vuelve für Amiga.

Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, wenn es Neuigkeiten zu Vespertino gibt.

Kommentare

Akabei schrieb am
Bei mir waren an der Schule ein paar CBM 8032.
Am meisten hat mich damals bei CPC-Spielen das erbärmliche Scrolling gestört. Das hat bei annähernd allen Spielen mit ungefähr 12fps vor sich hingeruckelt.
Den Laser kenne ich nur vom Ansehen in Kaufhäusern. Geliebäugelt hatte ich vorm Kauf des C64 übrigens mit einem Thompson. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob es ein MO5 oder T70 war. Den Dragon 32 fand ich auch ganz nett.
v3to schrieb am
Für mein Empfinden kann man C64 und CPC schwer vergleichen. Der CPC hat unter den 8bit-Rechnern zb die Besonderheit, dass die Grafik rein bitmapbasiert ist und dort keine nennenswerten Restriktionen hat. Das kostet allerdings deutlich mehr Ressourcen verglichen mit dem Brotkasten, wodurch man zb von der höheren Rechenpower nur in bestimmten Bereichen was hat. Allerdings ist es augenscheinlich schwer auszumachen, was der CPC zu leisten imstande ist, da er in den 80ern seltenst gut ausgenutzt wurde - gerade in Bezug zum CPC6128.
Beim C64 hat man derweil Hardwaresprites alternativ Zeichensatzgrafik und damit ist man von Haus aus flexibler. Ein Spiel, wie Sam's Journey oder Turrican wäre in vergleichbarer Qualität auf Standard-CPCs kaum zu machen (auf dem CPC Plus wahrscheinlich schon). Ähnlich dürfte das bei Demos sein - da werden auch die Stärken des jewiligen Systems ausgespielt.
Bei mir an der Schule gab es damals erst noch Apple II Rechner...
C64Delta schrieb am
Akabei hat geschrieben: ?
15.05.2019 09:44
Auf Anhieb fällt mir sogar nicht ein einziges Spiel ein, für das sich die Anschaffung eines CPC gelohnt hätte. Die Kiste hatte ihre Stärken eher in anderen Bereichen. Educational Software und allgemein "ernsthaftere" Software gab es (zumindest englischsprachig) reichlich und in guter Qualität. Bei der Kiste hätte das gegenüber Eltern gerne vorgeschobene Scheinargument: "Der hilft mir bei Hausaufgaben." also tatsächlich gegriffen. :Blauesauge:
Schneider CPC's waren damals im Computerraum meiner Schule anzufinden. Deswegen hab ich so einen auch für zuhause bekommen :D
Später hatte ich dann natürlich auch einen C64, aber ich muss sagen, dass ich für "ernsthafte" Dinge lieber den CPC genutzt habe.
Natürlich hab ich auf beiden gezockt ohne Ende und hatte immer den Eindruck, dass der CPC als Gesamtpaket die rundere Maschine ist. Das einzige, was den C64 (auch heute noch) herausstechen lässt, ist der bessere und mit hohem Wiedererkennungswert ausgestattete Soundchip.
Kennt ihr den noch?
Bild
Der war noch vor dem CPC an Schulen sehr beliebt.
v3to schrieb am
@Akabei
Das übliche Szene-Posen halt, um die Competition unter den Gruppen anzuheizen. Hatte die Batman Group schon damals bei der Demo Batman Forever gemacht und da wurde seitens der C64 Szene mehrfach einer draufgesetzt.
Was das Racer-Projekt angeht, haben sie allerdings einen Punkt. Einen solch hübschen Zoom-Effekt wird man am C64 nicht nachstellen können. Bin aber mal gespannt, wie Coder Rhino reagiert, wenn die existierenden Ansätze für eine Mode7-Routine am C64 ausgereift sind.
Pinball Dreams ist wohl schon weiter. Jedenfalls habe ich von Indie Retro News kürzlich ein Video mit allen 4 Tischen gesehen.
Akabei schrieb am
Bild
Das halte ich für ...gewagt. In Sachen Games ist da etwas mehr als ein Spiel nötig. Ich würde eine dreistellige Anzahl an neuen Spielen vorschlagen, zu ihrer Zeit waren das nämlich zumeist nur verunglückte Ports von Speccie-Spielen. Auf Anhieb fällt mir sogar nicht ein einziges Spiel ein, für das sich die Anschaffung eines CPC gelohnt hätte. Die Kiste hatte ihre Stärken eher in anderen Bereichen. Educational Software und allgemein "ernsthaftere" Software gab es (zumindest englischsprachig) reichlich und in guter Qualität. Bei der Kiste hätte das gegenüber Eltern gerne vorgeschobene Scheinargument: "Der hilft mir bei Hausaufgaben." also tatsächlich gegriffen. :Blauesauge:
btw: Gibt es von Pinball Dreams eigentlich inzwischen mehr als einen spielbaren Tisch? Wenn nicht, erhöht das nicht gerade meine Zuversicht, dass man diesen Racer irgendwann mal fertigstellt.
schrieb am