Bethesda Softworks: Neues Studio aus ehemaligen Mitarbeitern von Human Head (Rune 2) geformt

 
Unternehmen
Entwickler:
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Bethesda Softworks: Neues Studio aus ehemaligen Mitarbeitern von Human Head (Rune 2) geformt

Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks
Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Die Human Head Studios, die erst gestern Rune 2 veröffentlicht hatten, haben wenige Stunden nach dem Verkaufsstart ihre Pforten geschlossen. Wie es mit dem Wikinger-Action-Rollenspiel weitergehen wird, ist noch unklar. Auf dem offiziellen Twitter-Account wurde jedenfalls ein Patch in Aussicht gestellt.

Bethesda Softworks hat schnell reagiert und sämtlichen Mitarbeitern des Studios eine neue Arbeitsstelle in einem neuen Studio (Roundhouse Studios) angeboten. Neue Projekte würden sich bereits in Entwicklung befinden, heißt es in einer Stellungnahme. Creative Director Chris Rhinehart, der ehemalige Frontmann von Human Head, wird das neue Studio leiten.

Die Human Head Studios hatten Prey (2006) entwickelt und schon für Bethesda an Prey 2 gearbeitet, bevor das Projekt eingestellt wurde. Seither arbeiteten sie an The Quiet Man, dem eingestellten Survived By und Rune 2. Auch an Batman: Arkham Origins und BioShock Infinite waren sie beteiligt.
Quelle: Human Head Studios

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Cytasis hat geschrieben: ?
14.11.2019 16:12
Human head niemals erfolgreich? Rune war zu damaligen Zeiten der hammer, genauso wie prey...
Dann nenn mir mal nen anderen guten Tietl von HH, ohne nachzuschlagen.
Rune hatte damals "nur" nen Metascore von 77% und hatte, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, auch für damalige Zeiten ein ziemlich billiges Kampfsystem ohne große Finesse. Es war vielleicht finanziell erfolgreich, man hat vielleicht wohlige Erinnerungen, aber es war nicht der Überhammer.
Und Prey war das Spiel, bei dem sich der Publisher keinen Erfolg erhoffte. Zumindest schließe ich das daraus, dass man sich jegliche Lokalisierung gespart hat.
Kajetan hat geschrieben: ?
14.11.2019 16:28
Was ist das für ein Argument? Human Head hatten sich einen Platz in der Branche gesichert, regelmäßig Spiele veröffentlicht, immer wieder neue Projekte an Land ziehen können. Der Laden lief. Man muss nicht die Nummer Eins sein, um ein Auskommen zu haben.
Sie haben Projekte an Land gezogen, bei denen sie als Supportler mithelfen konnten, ja. Aber regelmäßig Spiele veröffentlicht? Schauen wir doch mal auf die Liste, was sie so geleistet haben:
2000: Zwei Spiele, eines davon war Rune.
2001: Rune Add-ons
2004: 1 Spiel
2006: Prey happened
2012: Ein Mobile Game
2015: Ein Mobile Game
2018: The Quiet Man
2018: Ein Online-Game, wenige Monate später eingestellt
2019: Rune 2
Ja, mag sein, dass Prey 2 sie aus der Bahn geworfen hat. Aber ändert nichts daran, dass nach 2006 HH im Grunde keine Bedeutung mehr gespielt hat und vermutlich viele Gamer sie heute garnicht mal mehr kennen.
Kajetan schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
14.11.2019 10:10
Sind wir mal ehrlich: Human Head war nie wirklich erfolgreich.
Was ist das für ein Argument? Human Head hatten sich einen Platz in der Branche gesichert, regelmäßig Spiele veröffentlicht, immer wieder neue Projekte an Land ziehen können. Der Laden lief. Man muss nicht die Nummer Eins sein, um ein Auskommen zu haben.
Dann kam aber die Geschichte mit Bethesda und Prey 2. Was immer DORT gelaufen ist, hat Human Head diverse finanzielle Polster gekostet, die man sich im Laufe der Jahre erwirtschaften konnte. Mich wundert, dass man überhaupt so lange danach durchhalten konnte.
Cytasis schrieb am
Human head niemals erfolgreich? Rune war zu damaligen Zeiten der hammer, genauso wie prey...
Ryo Hazuki schrieb am
Dann gibt es vielleicht doch einen wahren, würdigen, Nachfolger zu "Prey" ? 8)
Todesglubsch schrieb am
Sind wir mal ehrlich: Human Head war nie wirklich erfolgreich.
Rune haben viele in guter Erinnerung - war aber bestenfalls ein durchschnittliches Spiel.
Die nächste Erinnerung für die meisten war Prey. Schon besser, aber der Publisher hatte kein Vertrauen in das Spiel.
Und danach? Hilfsarbeiten und Mithilfen. Quiet Man war das erste "größere" Spiel - und auch nur, weil Square mit auf der Verpackung stand. Zwischen den Titeln und Rune 2 kam dann mal sowas.
Sprich: Da hat's schon lange gebrökelt. Bethesda hat sich vermutlich nur die besten Bröckchen rausgepickt.
schrieb am