Epic Games: Epic kritisiert Hasstirade gegen Ooblets-Entwickler scharf und sieht einen "beunruhigenden Trend" - 4Players.de

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Epic Games
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Epic Games kritisiert Hasstirade gegen Ooblets-Entwickler scharf und sieht einen "beunruhigenden Trend"

Epic Games (Unternehmen) von Epic Games
Epic Games (Unternehmen) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
In der vergangenen Woche kündigten die Entwickler von Ooblets (Mischung aus Pokémon, Harvest Moon und Animal Crossing) an, dass ihr Spiel zunächst exklusiv im Epic Games Store erscheinen wird. In einem Blog-Beitrag erklärten sie ziemlich eindeutig, weshalb sie diesen Schritt gemacht haben und wie Epic dem Projekt helfen würde (wir berichteten).

Zugleich hieß es ziemlich offen, dass die Drohung, sich ein Spiel als Schwarzkopie runterzuladen, nur weil es nicht in einem bestimmten Store erscheinen würde, der Inbegriff von "unreifen, giftigen Spielern" sei. Die Leute sollten sich, während sie wütend sind und sich so von psychischen Konflikten und inneren Spannungen durch emotionales Abreagieren befreien würden (Katharsis), daran erinnern, dass das alles bloß "unwichtiger Videospielkram" sei und es nichts sei, worüber man sich aufregen müsste.

Mit diesen Seitenhieb griff Ben Wasser aus dem Ooblets-Team die Kritiker des Epic Games Stores direkt an. Daraufhin erhielten die Entwickler ziemlich hasserfüllte Botschaften - weitgehend von Leuten, die nicht am Crowdfunding des Titels beteiligt waren. Das Entwicklerteam hatte erwartet, viel negative Resonanz zu bekommen, aber das Ausmaß überstieg doch ihre kühnsten Vorstellungen. Laut Ben Wasser soll jemand ein Bild/Screenshot von ihm gefälscht haben, auf dem stehen würde, dass "Spieler in Gaskammern besser dran wären". Ein Tag später folge ein gefälschtes Video, in dem man sah, wie er die besagte Nachricht gepostet haben soll. Auch Patreon-Tweetes wurden aus dem Zusammenhang gerissen.


Auf diese aus dem Ruder gelaufene Hasstirade hat sich nun Epic Games mit einem Statement zu Wort gemeldet und sowohl Falschinformationen als auch Hass und Belästigung verurteilt. Nachfolgend die Übersetzung der Stellungnahme von Epic.

"Wir von Epic Games haben oft unsere Ansichten über das Spielegeschäft und die entsprechenden Unternehmen geteilt - und wir unterstützen das Recht der gesamten Gaming-Gemeinschaft, frei und kritisch über diese Themen zu sprechen, einschließlich des Themas Epic, unserer Produkte und unseres Shops. Wenn alle ihre ernsthaften Ansichten teilen, setzen sich letztlich die besten Ideen durch.

Die Ankündigung von Ooblets unterstrich einen beunruhigenden Trend, der wächst und den gesunden öffentlichen Diskurs untergräbt - und das ist die koordinierte und bewusste Erstellung und Förderung falscher Informationen, einschließlich gefälschter Screenshots, Videos und technischer Analysen, begleitet von der Schikanierung von Partnern, der Verbreitung von hasserfüllten Themen und der Einschüchterung von Menschen mit gegensätzlichen Ansichten.

Epic arbeitet mit vielen Spieleentwicklern und anderen Partnern zusammen, um eine unserer Meinung nach gesündere und wettbewerbsfähigere Multi-Store-Welt für die Zukunft aufzubauen. Wir bleiben voll engagiert und werden unsere Partner bei diesen Herausforderungen tatkräftig unterstützen. Vielen Dank an alle, die sich weiterhin für eine gesunde, ehrliche Diskussion über das Spielegeschäft einsetzen und sich gegen alle Arten von Missbrauch wehren."

Quelle: Epic Games, PC Gamer, USgamer, Ooblets-Entwickle

Kommentare

chrische5 schrieb am
Hallo
Danke für die Zusammenfassung. Warum man das nicht als Begriff stehen lassen kann, weiß ich einfach nicht.
Christoph
Promillus schrieb am
Doc Angelo hat geschrieben: ?
Heute 13:38
Ich denke keiner will anzweifeln, dass das Verhalten von Epic finanzsprachlich und steuergesetzlich als "Investition" gilt.
Aber genau das macht Sindri doch nun schon seitenweise in aller Vehemenz.
Mit dem fast schon grenzdebilen "Argument":
"Weil ICH alles Scheiße finde, was Epic macht, kann (und darf) es auch keine Investition sein!"
Für mich ist eine vernünftige Investition etwas, das etwas neues oder positives erschafft.
Das wäre dann der Idealfall einer Investition. Und letztendlich entsteht da wahrscheinlich auch etwas positives ? für Epic! ;)
Aber niemand ist verpflichtet, in etwas zu investieren, damit es dir oder Sindri oder Levi oder wem auch immer besser geht.
Deswegen nochmal, wie es auch schon unter anderem Sabienchen und Usul geschrieben haben:
Nur weil dir oder anderen nicht gefällt, in was oder in welcher Art und Weise Epic da investiert, heißt im Umkehrschluss nicht, dass es keine Investition wäre. Diese Argumentation ist geradezu absurd.
Promillus schrieb am
Sorry, Doppelpost. (Nochmal dicker Finger... :oops: )
Doc Angelo schrieb am
greenelve hat geschrieben: ?
Heute 14:28
Aber warum sagst du dann, der Grund für die Ausgaben wäre eine moralische Frage? Die moralische Einschätzung hast du dann noch extra genannt. Du sagtest auch, die Moral ist der Kernpunkt der Frage. Dabei ging es bei der Frage rein um die Investionen, nicht um deren Beurteilung. Da bin ich zu blöd für, um das zu verstehen. Tut mir ehrlich leid.
Ich bleibe weiterhin dabei, das Du nicht zu blöd bist. Ich denke Du weißt genau wie ich das gemeint habe. Falls tatsächlich nicht - dann macht auch ein Gespräch keinen Sinn mehr. So oder so, ich bin dann mal raus.
Promillus schrieb am
Sorry, Doppelpost. (Dicker Finger...)
schrieb am