League of Legends: Teamfight Tactics: "Taktischer Teamkampf" à la Auto Chess startet in den nächsten Stunden - 4Players.de

 
Strategie
Entwickler:
Publisher: Riot Games
Release:
2020
2020
2020
27.06.2019
Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

League of Legends: Teamfight Tactics - "Taktischer Teamkampf" à la Auto Chess startet in den nächsten Stunden

League of Legends: Teamfight Tactics (Strategie) von Riot Games
League of Legends: Teamfight Tactics (Strategie) von Riot Games - Bildquelle: Riot Games
In der Nacht von Mittwoch auf den (morgigen) Donnerstag wird "Teamfight Tactics" als neuer Spielmodus in League of Legends in Europa (West) an den Start gehen - zunächst als offene Betaversion (zum Client-Download). "Teamfight Tactics" als "taktischer Teamkampf" ist ein rundenbasiertes Strategiespiel, in dem acht Spieler gegeneinander antreten.

Das Spielprinzip basiert auf der erfolgreichen Dota-2-Mod Auto Chess, die demnächst in eigenständiger Form im Epic Games Store veröffentlicht wird - und auch Dota Underlords fällt in diese Kategorie. Stellenweise ist schon die Rede davon, dass "Auto Battle" bzw. "Auto Chess" die nächste Welle à la Batte Royale lostreten könnte.

Spielprinzip:
  1. "Verwende vor jeder Runde dein Gold, um im Shop neue Champions für dein Team zu holen.
  2. Setze mehrere Champions mit gleichen Attributen ein, um Kampfboni freizuschalten. Kombiniere drei Exemplare des gleichen Champions, um eine Superversion von ihm zu erhalten. Kombiniere drei dieser Superversionen, um eine ultimative Version zu erhalten.
  3. Sieh dabei zu, wie der Kampf ausgefochten wird - deine Champions orientieren sich bei ihren Bewegungen, ihren Angriffen und beim Einsetzen ihrer Fähigkeiten an der Position, die du ihnen zuweist.
  4. Genau wie in League machen die Team-Zusammenstellung und -Positionierung den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus. Platziere deine Champions strategisch, um das volle Potenzial deines Teams ausschöpfen zu können.
  5. Am Ende einer Runde erhältst du Gold, je nach Siegen, Serien und abhängig davon, ob du etwas angespart hast.
  6. Zwischen bestimmten Runden finden alle Spieler in der Mitte der Konvergenz zusammen und rekrutieren dort aus einer gemeinsamen Championauswahl. Der Spieler auf dem letzten Platz darf als Erster seine Wahl treffen, der Spieler auf dem ersten Platz als Letzter. Die richtige Entscheidung kann das ultimative Comeback bedeuten.
  7. Gewinne die Teamkämpfe und nimm möglichst wenig Schaden. Überlebe alle anderen, um den Sieg davonzutragen."

Einen ausführlichen Leitfaden in deutscher Sprache findet ihr hier. Einen (hektisch lebhaften) Vergleich der Auto-Chess-Spiele in Videoform findet ihr u. a. hier.

Die Entwickler schreiben über die gestaffelten Startzeiten: "Wir führen TTK in einem vorgegebenen Zeitrahmen und mit vorübergehenden Einschränkungen ein, um die Server stabil zu halten, wenn du dich in den frühen Stunden nach der Veröffentlichung mit dem Spielmodus austobst. Denke aber bitte daran, dass sich der Modus noch in einer Beta-Phase befindet. Wir haben geplant, dass wir Problembehebungen und Änderungen an der Spielbalance gegebenenfalls täglich durchführen." Auch weitere Einschränkungen sind geplant.

Letztes aktuelles Video: Gameplay-Trailer Taktischer Teamkampf

Quelle: Riot Games

Kommentare

mindfaQ schrieb am
Sarkasmus hat geschrieben: ?
29.06.2019 15:13
Selber schuld wenn Valve nicht verstanden hat wie der Massenmarkt tickt.
LoL ist nun mal um Welten einsteigerfreundlich als es Dota 2 ist und mit einsteigerfreundlichkeit sprichst du die Masse nun mal eher an als Dota 2 wo du als Einsteiger erst mal gegen eine Skill Wand läufst.
Keine Ahnung, ob man von Schuld sprechen kann, wenn Valve das bessere Spiel designt. Es sind beide Titel erfolgreich, also gibt es auch kein Problem.
CroGerA schrieb am
Habe mir nun Autochess, Underworld und TFT angeguckt. TFT wird vermutlich den längeren Atem haben, alleine deswegen weil Riot dahinter ist - mir persönlich macht es auch am meisten Spaß von den drei Autobattlern.
Trotzdem finde ich, dass man sowas nicht wirklich lange zocken kann im Moment. Es fehlen Ziele und Action.
Sarkasmus schrieb am
mindfaQ hat geschrieben: ?
28.06.2019 18:51
Schade fand ich immer, dass sich das schlechtere Spiel durchgesetzt hat bei den Massen, aber wenn ich schaue was für ein Müll mobil gespielt wird, dann ist mir alles klar - da schaltet man lieber Champions mit Grinden oder Echtgeld frei und hat ein für das Spiel unsinnige Powerprogression des Spielerprofils, anstatt dass alle auf dem gleichen Startpunkt stehen, die Charaktere sich individueller spielen und man mehr Freiräume hat.
Selber schuld wenn Valve nicht verstanden hat wie der Massenmarkt tickt.
LoL ist nun mal um Welten einsteigerfreundlich als es Dota 2 ist und mit einsteigerfreundlichkeit sprichst du die Masse nun mal eher an als Dota 2 wo du als Einsteiger erst mal gegen eine Skill Wand läufst.
mindfaQ schrieb am
Wenn es irgendwann eine Standalone-Version gibt, probiere ich es vielleicht aus.
Yueka hat geschrieben: ?
28.06.2019 17:02
Du weißt, dass der Gründer von Riot DotA erschaffen hat?
Erschaffen hat er nur DotA Allstars, DotA gab es schon von Guinsoo. Eul hat Defense of the Ancients geschaffen und arbeitet bei Valve. Valve hat mit Icefrog zusammengearbeitet, welcher zuletzt die Warcraft-3-Map betreute und wohl auch der kompetenteste und engagierteste der Reihe der Modder war und DotA groß gemacht hat. Insofern ist sicherlich legitim dass beide Firmen ihre jeweiligen Ableger von der Mod erstellt haben.
Schade fand ich immer, dass sich das schlechtere Spiel durchgesetzt hat bei den Massen, aber wenn ich schaue was für ein Müll mobil gespielt wird, dann ist mir alles klar - da schaltet man lieber Champions mit Grinden oder Echtgeld frei und hat ein für das Spiel unsinnige Powerprogression des Spielerprofils, anstatt dass alle auf dem gleichen Startpunkt stehen, die Charaktere sich individueller spielen und man mehr Freiräume hat.
Yueka schrieb am
compyler hat geschrieben: ?
27.06.2019 07:40
Jetzt hat Riot (und die Chinesen) also nicht nur Dota kopiert, sondern sogar einen Mod für Dota. Wow, so viel Kreativität in dem Laden... Man merkt man ja schon an dem unglaublich kreativen Titel "Teamfight Tactics"...
Du weißt, dass der Gründer von Riot DotA erschaffen hat?
schrieb am