Path of Exile: Vulkan-Renderer wird getestet und verspricht stabilere Performance (Bildwiederholrate)

 
Path of Exile
Release:
23.10.2013
26.03.2019
24.08.2017
Jetzt kaufen
ab 19,98€
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Path of Exile: Vulkan-Renderer wird getestet und verspricht stabilere Performance (Bildwiederholrate)

Path of Exile (Rollenspiel) von Grinding Gear Games
Path of Exile (Rollenspiel) von Grinding Gear Games - Bildquelle: Grinding Gear Games
Mit dem Patch 3.10.2 ist die Betaversion des Vulkan-Renderers für Path of Exile veröffentlicht worden. Als Alternative zur DirectX-11-Grafikschnittstelle verspricht dieser Renderer eine deutlich stabilere Performance und weniger Einbrüche der Bildwiederholrate, besonders bei hoher Auslastung des Hauptprozessors (CPU).

"Der Vulkan-Renderer wird eure Grafikkarte nicht auf magische Weise dazu bringen, eine bessere Leistung als vorher zu zeigen, aber er wird die Leistung viel gleichmäßiger machen. Das heißt, dass sich eure maximale Bildrate nicht erhöhen wird, aber ihr werdet nicht mehr annähernd so viele unvorhersehbare Spitzen haben, die das Spiel zum Stocken bringen und die durchschnittliche Bildrate reduzieren. Im Grunde genommen gibt uns dieser neue Renderer die volle Kontrolle darüber, wie Ressourcen verwaltet werden und wir können ihn dadurch genau auf die Anforderungen von Path of Exile einstellen", schreiben die Entwickler.

Um den neuen Vulkan-Renderer zu verwenden, muss man die Grafikoptionen im Spiel öffnen und den Renderer auf "Vulkan (Beta)" umstellen. Derzeit sei der Vulkan-Renderer etwas langsamer als der DirectX-11-Renderer, aber es würde noch reichlich Potenzial zur Optimierung geben. Dennoch sei die Stabilität der Bildrate, vor allem in hektischen Situationen, in denen viel auf dem Bildschirm los ist, wichtiger. Fehlerberichte werden im Forum gesammelt. Der Vulkan-Renderer soll in Zukunft der Standard-Renderer für Path of Exile werden.

Grinding Gear Games: "Im Laufe der letzten Jahre haben wir den Umfang des Multithreadings, den die Path of Exile Engine verwendet, erhöht, was uns ermöglicht, einen größeren Nutzen aus modernen CPUs mit vielen Threads (logischen Kernen) zu ziehen. Weil wir ein dynamisches Shader-System verwenden, kommt es während des Spielens häufig zu Shader-Uploads, die zur Zeit das gesamte Spiel einfrieren lassen können, wenn sie durchgeführt werden. Bei unserem DirectX 11 Unterbau laufen die Shader-Uploads über Hintergrund-Threads ab, aber der Grafiktreiber (die AMD-/Nvidia-/Intel-Ebene) verarbeitet sie, bevor der Grafikprozessor sie verwenden kann. Dies findet durch eigene Threads statt, die bei hoher CPU-Auslastung unter Ressourcenmangel leiden können. In diesem Fall läuft die Verarbeitung durch den Grafikprozessor auf dem Haupt-Thread, was zu dem Einfrieren führen kann. Es ist schon ein bisschen ironisch, dass das zusätzliche Multithreading, das wir in den letzten Jahren hinzugefügt haben, das Problem eher verschärft, weil es die CPU-Auslastung insgesamt erhöht (um schnellere Bildraten zu bekommen). Zum Glück setzt Vulkan genau an diesem Punkt an. Neben vielen anderen Verbesserungen ermöglicht es diese Rendering-API, alles über Funktionsaufrufe abzuwickeln, über die wir die volle Kontrolle haben. Dadurch läßt sich das unkontrollierbare Einfrieren der Grafiktreiber unter DirectX 11 vollständig vermeiden."

"Darüber hinaus wird unser Vulkan-Renderer auf Systemen mit weniger als 3 GB Grafikspeicher die Einstellung der Texturenqualität auf “Mittel” festsetzen. Das bedeutet, dass wir jegliche Form von Stottern/Spitzen vermeiden können, da Texturen zwischen Grafik- und Systemspeicher verschoben werden müssen. (...) Die Performance wird sich auch weiterhin proportional zum Geschehen auf dem Bildschirm verhalten, weshalb sich bessere Grafikkarten natürlich bezahlt machen."

"Wenn ihr in die Situation kommt, dass das Spiel mit dem Vulkan-Renderer nicht startet, dann könnt ihr die production_Config.ini Datei (normalerweise unter DokumenteMy GamesPath of Exile zu finden) editieren und den Eintrag renderer_type=Vulkan zu renderer_type=DirectX11 ändern."

Letztes aktuelles Video: Delirium Unterschiedliche Delirium-Versionen

Quelle: Grinding Gear Games
Path of Exile
ab 19,98€ bei

Kommentare

G.Wels schrieb am
Bei mir läuft es unter DX eigtl bis auf sehr wenige Ausnahmen sehr flüssig.
Auf Vulkan hab ich das Gefühl, dass es etwas unsauber läuft. bzw gaanz leicht am ruckeln ist.
(Ryzen5-2600, RX-570)
widar schrieb am
Statt Einbrüchen bis runter auf 30 FPS, nur noch bis 40 FPS und weniger Spitzen, toll!
i7-4770, RX 580 8G.
Der Rasierer schrieb am
Läuft mit meiner alten Möhre tatsächlich (gefühlt) flüssiger. Die FPS bleiben gleich, aber es gibt weniger Einbrüche.
Aber ich habe nur kurz getestet.
schrieb am