Command & Conquer Remastered Collection: Remastered: Die Überarbeitung der Videos; Pixelbrei mit Weichspülung und Nachschärfung

 
Command & Conquer Remastered Collection
Vorbestellen
ab 18,99€

ab 19,98€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Command & Conquer Remastered Collection
Ab 18.99€
Jetzt vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Command & Conquer Remastered: Die Überarbeitung der Videos - Pixelbrei mit Weichspülung und Nachschärfung

Command & Conquer Remastered Collection (Taktik & Strategie) von Electronic Arts
Command & Conquer Remastered Collection (Taktik & Strategie) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Die Aufbereitung der Original-Zwischensequenzen aus Command & Conquer und Command & Conquer: Alarmstufe Rot für die Remaster-Versionen gestaltet sich als kniffelige Angelegenheit. Produzent Jim Vessella erklärt im folgenden Video lang und breit, wie schwierig es war, die Original-Video-Aufnahmen (FMV) ausfindig zu machen, die in höherer Auflösung vorliegen sollten, nur um dann herauszufinden, dass das Material auf den Videokassetten gar nicht die Original-Aufnahmen waren, sondern bloß die Videos, wie man sie aus dem Spiel kannte. Auch die Digitalisierung dieser Bänder half nicht, um die Qualität des Materials zu optimieren. Also mussten sie auf die Videos der Konsolenversion von C&C zurückgreifen, da diese in einer minimal höheren Auflösung als die PC-Fassung vorlagen. Immerhin entdeckte Jim Vessella etwas Hinter-den-Kulissen-Videomaterial in der Abstellkammer bei EA LA.

Ohne das verschollene "Rohmaterial" mussten sie sich einen anderen Weg überlegen, um das Videomaterial (320x200) zu verbessern. Daher wird ein KI-Algorithmus die Überarbeitung der Videos übernehmen. Zunächst wird die Bildwiederholrate von 15 fps auf 30 fps verdoppelt und danach die Auflösung erhöht. Das ursprüngliche stark pixelige Video wird durch die KI aufgeweicht und später nachgeschärft. Während dieser Vorgang bei den Szenen-Hintergründen und den computeranimierten Passagen einen ganz brauchbaren Eindruck hinterlässt, werden die Schauspieler ziemlich stark verwaschen darstellt. Etwaige Verbesserungen an der KI könnten aber noch helfen. Ob man im Remaster auswählen kann, ob man die niedrig aufgelösten Original-Videos oder die weichgespült und zugleich nachgeschärften Sequenzen anschauen möchte, ist noch unklar. Musik und Sound wird Frank Klepacki (Komponist) übrigens eigenhändig verbessern.

Die Beispiel-Passage aus Command & Conquer: Alarmstufe Rot beginnt ab 11:20 Min.



Wann die Remaster von Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt (Tiberian Dawn) und Command & Conquer: Alarmstufe Rot (Red Alert) erscheinen werden, ist noch unklar. Die Erweiterungen Ausnahmezustand (The Covert Operations) für C&C 1 sowie Gegenangriff (Counterstrike) und Vergeltungsschlag (Retaliation) für Alarmstufe Rot werden ebenfalls in der Remastered-Sammlung enthalten sein.

Letztes aktuelles Video: Remaster - First Gameplay Teaser

Quelle: EA
Command & Conquer Remastered Collection
ab 19,98€ bei

Kommentare

Doc Angelo schrieb am
Ghostwriter2o19 hat geschrieben: ?
10.03.2020 09:45
Das K-Lite Codec Pack mit dem Media Player Classic müsste eigtl ALLE Videos ?fressen? können ohne virtuelles OS
Auf der CD ist eine ~600MB große .XA-Datei. Das ist scheinbar ein Format für Audio- und Video-Daten, so ein bisschen wie eine ZIP-Datei für die Playstation. Aus dieser Datei muss das passende Video extrahiert werden, und dafür gibts zahlreiche Tools. Aber die wollen auf Win7 leider nicht mehr laufen.
James Dean schrieb am
Doc Angelo hat geschrieben: ?
09.03.2020 22:36
Da man wohl leider zwingend ne Nvidia-Karte braucht (mindestens GeForce 1050), kann ich nur die CPU nutzen. 1 Minute Video würde fast einen Tag dauern. Aber hier mal ein einzelnes Frame:
Erst das Bild aus dem Video vom Artikel:
Bild
Und hier das von mir:
Bild
Weißt schon ziemliche Ähnlichkeiten auf. Die Farbe passt nicht zusammen, das liegt aber am Ursprungsmaterial. Das hab ich auf 320x180 runterskaliert und dann für die Software von Topaz verwendet. Man kann sehen, das an irgendeiner Stelle im Prozess das Bild von EA durch einen starken Schärfefilter gejagt wurde, wie man an den Kanten des Bildes sehen kann. Mir persönlich gefällt ein derart starker Schärfefilter nicht.
Ich sag ganz ehrlich: Deines gefällt mir wesentlich besser. Zwar wirken die Gesichter und Konturen nicht so scharf, wie du ja angemerkt hast, aber eben dadurch wirken die Kanten nicht so unnatürlich. Dafür nehme ich dann auch gerne verschwommenere Gesichter in Kauf.
Ghostwriter2o19 schrieb am
Doc Angelo hat geschrieben: ?
09.03.2020 22:36

Edit: Okay, die ISO für die PS1-Version hab ich. Jetzt muss ich nur noch einen Tool finden, mit dem man die Videodaten da rausholen kann... UND das mit heutigen Betriebssystemen immer noch läuft. Ich glaube ich muss mir mal ne virtuelle Installation mit 32-bit Windows XP zulegen. Wer hätte das gedacht, das man sowas mal braucht. :mrgreen:
Das K-Lite Codec Pack mit dem Media Player Classic müsste eigtl ALLE Videos ?fressen? können ohne virtuelles OS
Doc Angelo schrieb am
Da man wohl leider zwingend ne Nvidia-Karte braucht (mindestens GeForce 1050), kann ich nur die CPU nutzen. 1 Minute Video würde fast einen Tag dauern. Aber hier mal ein einzelnes Frame:
Erst das Bild aus dem Video vom Artikel:
Bild
Und hier das von mir:
Bild
Weißt schon ziemliche Ähnlichkeiten auf. Die Farbe passt nicht zusammen, das liegt aber am Ursprungsmaterial. Das hab ich auf 320x180 runterskaliert und dann für die Software von Topaz verwendet. Man kann sehen, das an irgendeiner Stelle im Prozess das Bild von EA durch einen starken Schärfefilter gejagt wurde, wie man an den Kanten des Bildes sehen kann. Mir persönlich gefällt ein derart starker Schärfefilter nicht.
Vielleicht finde ich ja irgendwo das Original-Video. Es soll ja in digitaler Form auf der ISO der Konsolen-Version sein. Ließe sich bestimmt extrahieren.
Edit: Okay, die ISO für die PS1-Version hab ich. Jetzt muss ich nur noch einen Tool finden, mit dem man die Videodaten da rausholen kann... UND das mit heutigen Betriebssystemen immer noch läuft. Ich glaube ich muss mir mal ne virtuelle Installation mit 32-bit Windows XP zulegen. Wer hätte das gedacht, das man sowas mal braucht. :mrgreen:
KillingArts schrieb am
johndoe-freename-2392 hat geschrieben: ?
09.03.2020 10:49
sabienchen hat geschrieben: ?
09.03.2020 10:44
johndoe-freename-2392 hat geschrieben: ?
09.03.2020 10:38
tja, das ist wohl ein fall von gefährlichem halbwissen. Ohne zu sehr ins detail gehen zu wollen: das ganze funktioniert mit neuralen netzen. die muss main trainieren. Ist eine ziemlich zeitaufwändiger spass und beraucht viel erfahrung. Die mathematik dahinter ist auch nicht ganz trivial. Am ende hat man dann einen algorythmus der für das ausgangsmaterial ein gutes ergebniss erzielt aber für anderes material quasi unbrauchbar ist. nennt sich overfitting. ist eigentlich unerwünscht, aber einen algorythmus der out of the box und ohne viel "hand anlegen" bei jedem video perfekte ergebnisse erzielt gibt es (noch) nicht. Bei dem gezeigten material sieht man ganz klar, dass sich die leute bei EA garnicht damit auskennen.
So war das nicht gemeint, das Wort "beliebig" war allerdings wohl unangebracht.
-> Das erzielte Ergebnis ist auch fernab von "perfekt".
BTW .. Algorithmus schreibt sich nicht mit "y", es hat nichts mit "Rhythmus" zu tun.
ganz stark, wenn man fachlich nichts beizutragen hat auf rechtschreibfehler hinweisen. aber wenn du dich damit besser fühlst ;-)
Er hat das ja nicht unbedingt negativ gemeint, sondern nur neutral erwähnt. Kann man doch mal machen. Sowas ist nicht immer ein Angriff. Wäre es dir lieber, wenn dich nie jemand drauf aufmerksam macht und du es dein Leben lang falsch schreibst? ;)
schrieb am