Steam: Rabattaktion zum neuen Mondjahr gestartet

 
Steam
Service
Entwickler: Valve Software
Publisher: Valve Software
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Steam: Rabattaktion zum neuen Mondjahr gestartet

Steam (Service) von Valve Software
Steam (Service) von Valve Software - Bildquelle: Steam
Valve hat auf Steam eine Rabattaktion zum neuen Mondjahr gestartet, bei der bis zum 27. Januar 2020 um 19 Uhr "Tausenden von Titeln" vergünstigt angeboten werden. Weiter heißt es vom Veranstalter: "Verfolgen Sie zur Feier des neuen Mondjahres die Entstehungsgeschichte des Tierkreiszeichens und öffnen Sie an jedem Tag der Aktion ein neues Geschenk des Kaisers. In den täglichen roten Umschlägen finden Sie Marken für das Jahr der Ratte, mit denen Sie auf dem Nachtmarkt zum neuen Mondjahr exklusive saisonale Gegenstände erhalten können. Verdienen Sie weitere Marken durch Käufe während der Aktion zum neuen Mondjahr!

Außerdem finden Sie auf dem Nachtmarkt brandneue saisonale Gegenstände wie animierte Profilhintergründe, Miniprofilhintergründe, Chateffekte, Chataufkleber und mehr! Außerdem können Sie bei der Aktion zum neuen Mondjahr sparen, wenn Sie den Gutschein zum neuen Mondjahr kaufen, der nur während der Aktion gültig ist."


Letztes aktuelles Video: Steam VR Mixed-Reality-Experiment

Quelle: Steam

Kommentare

dx1 schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
24.01.2020 21:51
dx1 hat geschrieben: ?
24.01.2020 20:50
...
Du sagst also, du kaufst heute nicht mehr Spiele als früher?
Nein, das sage ich nicht. Ich kaufe mehr. Im Vergleich zu 1994, als ich das erste Mal ein PC-Spiel gekauft habe, sind Spiele "etwas" billiger geworden und mein Einkommen, bzw. verfügbares Haushaltseinkommen ist gestiegen. Dass Mutti nicht mehr meine Wäsche wäscht und für mich kocht, ich einkaufen und Miete zahlen muss, ist sowas von nebensächlich, wenn ich per Humble Choice 120 Spiele für 119,82 Euro bekomme.
Ryan2k6 schrieb am
dx1 hat geschrieben: ?
24.01.2020 20:50
...
Du sagst also, du kaufst heute nicht mehr Spiele als früher? Also ich schon, aber ich spiele längst nicht alle davon. Ich spiele heute vielleicht nicht mehr als früher, aber ich besitze deutlich mehr Spiele.
Früher zu PSX Zeiten hatte ich immer ein Spiel, hab das durchgespielt oder auch nicht und dann das nächste genommen. Aber ich hatte nicht vorher schon diesen Pile of Shame und stand jedes Mal vor der Entscheidung welches Spiel ich als nächstes angehe (nur um dann ein noch ganz anderes zu kaufen und zu spielen).
Khorneblume schrieb am
Ich frage mich wer die ganzen Spiele kauft wenn zwei Wochen lang mal kein Sale ist. :?:
dx1 schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
24.01.2020 19:41
Vermutlich hätte man ohne digitale Bibliothek auch nicht so viele Spiele, sondern nur die Perlen, die einem wichtig sind. Den Rest würde man sich nach wie vor leihen oder eben kaufen und verkaufen.
Massenmarkt hat auch nicht alles besser gemacht...gibt ne Menge Mist da draußen.
Massenmarkt ist nichts Neues und dort wird eben der hohe Umsatz angestrebt. Ich kaufe 1.000 Heftklammern für 60 Cent. Niemand steht morgens auf, um eine Heftklammer herzustellen, für die jemand anderes 0,0006? Euro bezahlt. Es stellt auch niemand nur 10.000 Heftklammern her, um dafür sechs Euro zu verlangen. Es baut auch niemand eine Heftklammerfabrik, um eine Million Heftklammern für 60.000 Euro zu verkaufen. Trotzdem bekomme ich 1.000 Heftklammern für 0,60 Euro und habe die Wahl zwischen verschiedenen Herstellern und Händlern. Das ist Massenmarkt.
Es gab auch schon immer eine Menge Mist. Wenn die Menge an Dingen wächst, wächst auch die Menge an Mist. ?Sturgeon's law
Was man behält, leiht, kauft und verkauft, entscheidet man davon unabhängig individuell. Ich hab auch den meisten Mist behalten, den ich samt Big Box, bzw. DVD-Hülle bekam. Ausnahmen gibt's natürlich und diese sind ein paar Gamecubespiele von Ebay, mit denen ich beim besten Willen nichts anfangen konnte (Super Smash Bros. Melee und Lord of the Rings: Two Towers) und ein Spiel, das ich gebraucht geschenkt bekommen und ausprobiert habe und über 20 Jahre später an jemanden verkauft habe, der es mehr als ich zu würdigen wusste. Das war Gunship 2000 (1991, PC) und das Addon, jeweils in Bigbox. All den ganzen Rest, darunter auch der halbe Schrankinhalt eines Freundes, der mal meinte, dass er das eh nie wieder angucken würde, hab ich behalten.
Auch wenn ich Simon the Sorcerer I & II bei GOG habe, behalte ich die CDs nebst Kartons im Keller. Dort steht auch mein 386er SX 25, der sicherlich ein paar neue Kondensatoren braucht.
schrieb am