Die Gilde 3: Early-Access-Chaos: THQ Nordic greift ein und betraut ein neues Studio mit der Entwicklung

 
Die Gilde 3
Entwickler: Purple Lamp (vorher GolemLabs)
Publisher: THQ Nordic
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Die Gilde 3: Early-Access-Chaos: THQ Nordic greift ein und betraut ein neues Studio mit der Entwicklung

Die Gilde 3 (Rollenspiel) von THQ Nordic
Die Gilde 3 (Rollenspiel) von THQ Nordic - Bildquelle: THQ Nordic
Mit Purple Lamp arbeitet nun ein neues Studio an Die Gilde 3, um sicherzustellen, dass die Wirtschafts- und Lebenssimulation im Mittelalter das Early-Access-Programm "erfolgreich hinter sich lassen kann". Bisher war GolemLabs mit der Entwicklung betraut. Das Spiel befindet sich seit dem 26. September 2017 im Early Access. In den Steam-Kommentaren beklagen sich viele Spieler über den Zustand des Spiels (Abstürze, Bugs) und fehlende Features. Gemäß des Early-Access-Plans sollten zum Beispiel der Mehrspieler-Modus und KI-Verbesserungen am 23. November 2017 eingeführt werden (wir berichteten), aber bisher fehlen diese Features noch, was auch den Tenor der Nutzerreviews erklärt (46% von 2.109 Nutzerreviews sind "positiv").

"Purple Lamp, mit Sitz in Wien wird seine Expertise in das Projekt einfließen lassen. Purple Lamp ist ein neugegründetes Studio, das aus Branchveteranen besteht, die unter anderem für den österreichischen Publisher Sproing verschiedene Titeln erfolgreich fertiggestellt haben. Basierend auf der Arbeit von GolemLabs, wird sich das neue Studio daran machen, jedwede Probleme zu beheben und alle geplanten Features, wie etwa den Multiplayer oder die Landesherren-Mechanik in den kommenden Monaten ins Spiel integrieren", schreibt Publisher THQ Nordic.

Harald Riegler, CEO von Purple Lamp, sagt dazu: "Die Gilde ist eine tolle Marke und wir sind stolz, dass wir nun sowohl unsere Erfahrung als auch unsere Leidenschaft für Strategiespiele in die Waagschale werden und den Fans das Spiel liefern werden, auf das sie hoffen."

Jean-René Couture, CEO von GolemLabs fügt hinzu: "In den vergangen paar Jahren hatten wir hier bei GolemLabs die große Ehre an Die Gilde 3 arbeiten zu dürfen. Das letzte Stück der Entwicklung wird nun unter der Regie von THQ Nordic erfolgen. Wir bei GolemLabs warten nun gespannt auf die Veröffentlichung von Die Gilde 3, denn für uns ist es an der Zeit, neue aufregende Abenteuer zu bestreiten."

Letztes aktuelles Video: Early Access Trailer - From Lumberjack to Millionaire

Quelle: THQ Nordic

Kommentare

Cytasis schrieb am
Black Stone hat geschrieben: ?
20.06.2018 12:22
Cytasis hat geschrieben: ?
20.06.2018 11:41
Vieleicht meinte er damit, die Griffel vom Pc zu lassen und mal ne Runde auf dem Spielplatz abzugammeln.
Naja, man kann ja immer noch Free-to-P(l)ay Handyspielchen zusammen klöppeln und seinen Publisher damit in die Insolvenz jagen - so wie die "Branchenveteranen" die jetzt ihr angerichtetes Bug-Fest bereinigen sollen.
Ich hatte ja mit Gilde 1 und 2 ne Menge Spaß, auch wenn vieles nicht funktioniert hat, wie es eigentlich sollte; aber von Guide 3 erwarte ich inzwischen gar nichts mehr.
Ja stimmt, Gilde 2 war wirklich nett :)
LePie schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
22.06.2018 09:48
Du kennst doch noch Hellgate London, oder?
Da war man ähnlich planlos unterwegs. In der Release-Version musste man teilweise minutenlang darauf warten, bis das Inventar des Händlers angezeigt wurde. Grund: Es gab keine reduzierten Modelle und Texturen für das Händler-Inventar, das Spiel hat hier einfach ALLE Waffen, Rüstung, Stimpacks et all in der vollen Komplexität und Auflösung geladen, wie sie sonst im Spiel verwendet werden. Was im Spiel ja kein Ding ist, weil da immer nur eine sehr begrenzte Auswahl an Spieleritems dargestellt werden müssen. Alle auf einmal hingegen ... dauert halt a weng.
Irgend so ein Low Budget Action-RPG ebenfalls aus 2007 (Name ist mir grad entfallen) hatte auch so seine Probleme mit fehlenden LoDs, allerdings in noch wesentlich unangenehmerer Form. Jegliches Objekt, egal wie nah oder fern, und auch egal ob überhaupt für den Spieler sichtbar oder hinter einer Wand verborgen, wurde vollumfänglich gerendert. Das Ding sah aus wie ein Spiel aus dem Jahre 2000, aber schluckte mehr Rechenleistung als Oblivion - auf meinem damaligen Rechner ruckelte das wie die Hölle.
-edit: Ich glaub, ich hab's gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=lzSevb3gBlo
Selbst der Entwickler schien es für seinen Trailer nicht gescheit zum Laufen zu kriegen. >.>
Kajetan schrieb am
LePie hat geschrieben: ?
22.06.2018 09:07
Kehrseite der Medaille war allerdings, dass dafür nur maximal 20 Spielercharaktere gleichzeitig angezeigt werden konnten, und überdies musste man mit bis zu mehreren hundert Servercrashes pro Tag leben.
Du kennst doch noch Hellgate London, oder?
Da war man ähnlich planlos unterwegs. In der Release-Version musste man teilweise minutenlang darauf warten, bis das Inventar des Händlers angezeigt wurde. Grund: Es gab keine reduzierten Modelle und Texturen für das Händler-Inventar, das Spiel hat hier einfach ALLE Waffen, Rüstung, Stimpacks et all in der vollen Komplexität und Auflösung geladen, wie sie sonst im Spiel verwendet werden. Was im Spiel ja kein Ding ist, weil da immer nur eine sehr begrenzte Auswahl an Spieleritems dargestellt werden müssen. Alle auf einmal hingegen ... dauert halt a weng.
Ach, Hellgate. Als "Du wurdest geflagshipped" noch ein Begriff war, mit dem man desaströse Spielereleases beschreiben konnte :)
LePie schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
21.06.2018 13:15
DancingDan hat geschrieben: ?
20.06.2018 15:10
Weiß ich jetzt nicht so genau. Ich kann mir nur erinnern, dass der neue Direktor bei den Problemen unter anderem aufgezeigt hat, dass man Blumentöpfe mit unglaublich viel Polygonen modelliert hat und das man das reduziert hat. Am Ende kamen dann eben wieder die Mehreckigen Blumentöpfe raus.
Aber für eine Weile war das der geilste Blumentopf, den die Videospielgeschichte jemals gesehen hat :)
Kehrseite der Medaille war allerdings, dass dafür nur maximal 20 Spielercharaktere gleichzeitig angezeigt werden konnten, und überdies musste man mit bis zu mehreren hundert Servercrashes pro Tag leben.
Eine ganz bestimmte Seite aus Yoshis GDC-Präsenation sollte auch jeder angehende (MMO-)Entwickler verinnerlichen:
Bild
*beim letzten Punkt zu Die Gilde rüberschiel*
Apropos, warum startet da eigentlich niemand eine Petition für Classic Server? :ugly:
Kajetan schrieb am
DancingDan hat geschrieben: ?
20.06.2018 15:10
Weiß ich jetzt nicht so genau. Ich kann mir nur erinnern, dass der neue Direktor bei den Problemen unter anderem aufgezeigt hat, dass man Blumentöpfe mit unglaublich viel Polygonen modelliert hat und das man das reduziert hat. Am Ende kamen dann eben wieder die Mehreckigen Blumentöpfe raus.
Aber für eine Weile war das der geilste Blumentopf, den die Videospielgeschichte jemals gesehen hat :)
schrieb am