Quake Champions: Rasanter Arena-Shooter von id Software für PC angekündigt

 
von ,

Quake: Champions - Rasanter Arena-Shooter von id Software für PC angekündigt

Quake Champions (Shooter) von Bethesda Softworks
Quake Champions (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Bethesda Softworks hat soeben Quake: Champions für PC angekündigt. Der arenabasierte Ego-Shooter wird von id Software entwickelt. Tim Willits (Lead Designer bei id Software) verspricht rasante Gefechte mit einzigartigen Charakteren, die wiederum unterschiedliche Attribute und Fähigkeiten haben werden. Das Spiel ist auf kompetititive (Spieler-gegen-Spieler) Multiplayer-Matches ausgelegt und soll speziell auf eSports (mit Turnieren und Ligen) zugeschnitten werden. Quake: Champions läuft bei unbegrenzter Bildrate mit 120 Hertz. Weitere Details sollen auf der QuakeCon (Anfang August) folgen.

"Vor 20 Jahren setzte Quake neue Maßstäbe für Multiplayer-Matches und legte die Messlatte für Grafik und Gameplay höher", sagte Tim Willits, Studio Director bei id Software. "Uns allen bei id Software ist es wichtig, dass Quake Champions das Erbe von Quake würdig weiterführt und die Geschwindigkeit und das Gameplay liefert, dass treue Fans der Reihe erwarten, gleichzeitig aber mit der Einführung neuer Gameplay-Möglichkeiten wie neuer Champions und Fähigkeiten innovativ bleibt."

Quelle: Bethesda Softworks

Kommentare

Lebensmittelspekulant schrieb am
Ich hab bisher leider noch nie einen Heroshooter erlebt, der mir wirkich gefallen hat. Ich finde dieses Genre bietet noch viel ungenutztes Potential. Mehr als DM-Shooter.
VonBraun hat geschrieben:Wer Quake 3 als wenig komplex bezeichnet hat direkt mal jedes Recht verloren irgendwas zum Thema beizutragen.
Oh, dann solltest du meinen Beitrag lieber melden :wink:
Temeter  schrieb am
Idk, ich hätte lieber einen eher klassischen Arenashooter als einen Gimmickoverload. Wir haben bereits genug Heroshooter.
Eirulan hat geschrieben:Diese Hero Shooter Geschichte scheint nach dem Erfolg von Overwatch ja richtig in Mode zu kommen...
Genaugenommen seit Team Fortress 2, war ja bereits super erfolgreich.
VonBraun schrieb am
Wer Quake 3 als wenig komplex bezeichnet hat direkt mal jedes Recht verloren irgendwas zum Thema beizutragen.
Was is nur aus der heutigen Generation an Zockern geworden.
Anspruchsloses berieseln und was feines zum freischalten und sie sind glücklich.
Soll Bethesda doch machen aber mit Quake hat das nix mehr zutun, ist nix weiter als eine Schändung.
HeLL-YeAh schrieb am
Als Diehard Quake (1-3) Fan der ersten Stunde , verstehe ich nicht warum man nen Ableger mit anderem Ansatz im Voraus verurteilen sollte. Leute die so sehr auf Arena Shooter stehen , haben selbst heute noch genug Auswahl ! Das bereits genannte neue UT kann man dafür hernehmen oder wer unbedingt Strafejump Mechanics at its best möchte -> Reflex (das Spiel stammt übrigens von den ultra Q3 Nerds überhaupt).
Melcor hat geschrieben:Nicht kompatibel mit extrem skillbasierten Arena Shootern, bei denen jeder gleich startet und Kenntnisse der Map und Waffenplatzierungen in dieser ein wichtiger Aspekt sind.
Hatte bereits NTF Angesprochen , die echte noch lebende Quake 3 Comm sieht das etwas anders ;) . Und im generellen sind selbst Spiele mit komplexem Balanceanspruch nicht Automatisch frei von sog. "Skill". Im Falle eines Overwatch oder League of Legends gehörts nunmal zum ausspielen des "Skill's" dazu das momentane Meta zu kennen und deine eigenen Stärken und dein Wissen z.B. auch bei der Spielvorbereitung in dein Spiel einfliessen zu lassen. Sicherlich gibts hier verschieden komplexe mechanische Ansprüche an den Spieler ... aber ich sehe keinen Grund dass so einer selbst bei einem "Klassen/Helden-shooter" automatisch niedrig ausfallen muss. Wurde auch nicht angedeutet oder erwähnt das Pickup Items wegfallen !?
old z3r0 hat geschrieben: Wenn Quake draufsteht, sollte Quake auch drin sein.
Und Quake definiert sich, wie eigentlich alle Spiele, in erster Linie durch sein Gameplay und nicht Ästehtik.
Das wiederrum basiert im Multiplayer darauf das alle Spieler einen gleichen Start haben, sowie die gleichen Möglichkeiten als auch Fähigkeiten an das Ziel zu gelangen (seien es Frags oder CTF Punkte).
Quake 1&3 Ästhetik ist ja wohl über jeden Zweifel erhaben :D ... ich liebe die ausgefallenen Charaktermodelle und diesen Dämonischen Bullshit heute noch. Zudem war gerade Q3 seinerzeit schon geanzschön Lecker anzusehen und die Engine wurde für etliche und etliche andere Spiele...
Lebensmittelspekulant schrieb am
Ich bin ganz genau gewesen, weswegen ich von einem Story-Einzelspieler sprach. Den hatte Arena definitiv nicht mehr :)
Der SP-Modus in Arena war im Grunde einfach nur den Multiplayer gegen Bots zu spielen. Nicht mehr.
old z3r0 hat geschrieben:Und Quake definiert sich, wie eigentlich alle Spiele, in erster Linie durch sein Gameplay und nicht Ästehtik.
Erzähl das mal World of Warcraft ^^
old z3r0 hat geschrieben:Das wird mit einem Klassensystem ab absurdum geführt, wo jeder "Held" sein eigenes Süppchen kocht.
Dann kann halt nicht jeder nen Rocketjump, sondern nur eine bestimmte Klasse. Dann ist ein Charakter schneller als der andere, hat bestimmte Waffen die benutzt werden können usw. usf.
Das kannst du doch noch garnicht wissen. Was ist wenn Quake Champion für jeden Helden das normale Quake Movement als Grundlage nimmt und einfach darauf neue Fähigkeiten aufbaut? Bei Warframe ist das zB genauso. Man kann sich verschiedene Rüstungen anziehen, mit verschiedenen Rüstungseigenschaften und Energiefähigkeiten, aber die Akrobatik und das Waffenhandling ist bei jeder Rüstung gleich.
Warten wir doch erst einmal ab, bis wir genauere Informationen über Quake Champion haben. Dann können wir es immer noch verurteilen.
old z3r0 hat geschrieben:Jedoch ist das nicht Quake.
Hier wird der Name nur mal wieder wegen der Bekanntheit genommen, jedoch ohne jeglichen Wunsch auch das wofür er steht fortzuführen.
Das ist auch erstmal nur Spekulation. Wenn es sich wirklich nur um eine ästhetische Verwendung des Quake-Themas handelnt sollte, wäre das von mir aus schon Markenmissbrauch. Denn im Falle von Quake hat die Spielwelt nicht wirklich viel ikonisches, an der man sie identifizeren kann. Sollte es sich allerdings tatsächlich um einen Heldenshooter handeln, dessen Kerngameplay auf Quake Deathmatch beruht, so halte ich das nicht für verkehrt.
schrieb am