Robot Cache: Neuer digitaler PC-Spiele-Shop will im Oktober in den Early Access starten

 
Robot Cache
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Robot Cache
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Robot Cache: Neuer digitaler PC-Spiele-Shop will im Oktober in den Early Access starten

Robot Cache (Unternehmen) von Robot Cache
Robot Cache (Unternehmen) von Robot Cache - Bildquelle: Robot Cache
Robot Cache, die neue digitale Distributionsplattform für PC-Spiele, will im Oktober 2018 in den Early Access starten, wie die Betreiber bekannt geben. Die entsprechende Anmeldephase habe pünktlich zur gamescom in Köln begonnen. Während der Early-Access-Phase soll man auf Robot Cache spielen, Mining betreiben und digitale PC-Spiele verkaufen können.

Alle registrierten Teilnehmer sollen zudem eine lebenslange Mitgliedschaft im Founder's Club erhalten, der neben einem Gründerabzeichen fürs Profil einzigartige Belohnungen und spezielle Angebote für Mitglieder bereithalte. Die Mitgliedschaft im kostenlosen Club sei nur für Spieler verfügbar, die sich bis zum Ende des Early-Access-Zeitraums registrieren.

Darüber hinaus können sich Besucher der gamescom in Köln am Merchandising-Stand der Rocket Beans (Halle 5.2, Stand A15) Founder's-Club-Anstecknadeln abholen. Die Pins seien in zwei limitierten Farbversionen erhältlich und tragen Codes für IRON-Tokens, die auf der Robot-Cache-Plattform eingelöst und nach dem Start der Seite für den Kauf von Spielen verwendet werden können. Hier geht's zur offiziellen Website.
Quelle: Robot Cache

Kommentare

Marobod schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?
20.08.2018 14:30
Marobod hat geschrieben: ?
20.08.2018 13:24
Naja, noch ein Shop.
Rocket Beans, Blockchain, Mining, 25% Refund in Tokens...
Das ist kein Shop, das ist klassisches "Suche nach Deppen - Bullshit Bingo"
Evtl wird vielleicht was mit dem Wiederverkauf angestoßen.
Also gehen wir mal vom best case Szenario aus, welcher Publisher soll denn darauf einsteigen? Die versuchen doch eigentlich (fast) alle, den Gebrauchtmarkt trocken zu legen, weil ein gebraucht gekauftes Spiel, kein verkauftes Spiel ist.
Für die sind Gebrauchtkäufer kein Stück besser als die, die zur Piratenbucht gehen...
https://de.wikipedia.org/wiki/Robot_Cache
Versteh mich nicht falsch , ich bin auch skeptisch, die Idee dahintr aber nett.
Mit dem Wiederverkauf und dem an den Publisher gehenden Erloes, will man sicher Anreize schaffen. Was ich wie gesagt skeptisch sehe, in zeiten wo jeder publisher sein eigenes Shoeppchen baut ^^
Kivlov schrieb am
Hab das Video ohne Ton gesehen (auf der Arbeit)
Der Roboter hat ein Spiel verkauft und kriegt über 20 Coins dafür! Ein Spiel kaufen kostet dann nur ein Coin! Hammer!
Dann am Ende scheißt der Roboter Geld! Was kann da schon schief gehen?
Sir Richfield schrieb am
Marobod hat geschrieben: ?
20.08.2018 13:24
Naja, noch ein Shop.
Rocket Beans, Blockchain, Mining, 25% Refund in Tokens...
Das ist kein Shop, das ist klassisches "Suche nach Deppen - Bullshit Bingo"
Evtl wird vielleicht was mit dem Wiederverkauf angestoßen.
Also gehen wir mal vom best case Szenario aus, welcher Publisher soll denn darauf einsteigen? Die versuchen doch eigentlich (fast) alle, den Gebrauchtmarkt trocken zu legen, weil ein gebraucht gekauftes Spiel, kein verkauftes Spiel ist.
Für die sind Gebrauchtkäufer kein Stück besser als die, die zur Piratenbucht gehen...
Marobod schrieb am
Naja, noch ein Shop.
Ambitionen haben sie ja, aber ich glaube viel werden die nicht dabei umwerfen. Evtl wird vielleicht was mit dem Wiederverkauf angestoßen.
Die muessen ja auch irgendwie partner heranholen,de bereit sind ihre Spiele auf der Plattform anzubieten.
Sir Richfield schrieb am
sphinx2k hat geschrieben: ?
20.08.2018 11:42
Spiele weiter verkaufen..ja ist für manche ja offensichtlich wichtig.
Naja, heißesten Scheiss spielen, sobald er auf dem Markt ist, Verluste eindämmen durch Wiederverkauf.
Am Ende des Tages haben die das Spiel auch für 20,- ? gemietet, aber halt "schneller" als du.
Das ist nur ein Erklärungsansatz, keine Wertung meinerseits.
Naja, da Software inzwischen ihr eigenes nicht an Hardware gebundenes Verfallsdatum hat, finde ich einen rapiden Wertverlust nur logisch. Zwingend, fast.
schrieb am