Electronic Arts: Weitere Spiele bei Steam verfügbar

 
Electronic Arts
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Electronic Arts: Weitere Spiele bei Steam verfügbar

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Bei Steam stehen ab sofort weitere Spiele von Electronic Arts im Shop. Das hat der Publisher in einer Pressemitteilung verkündet. Demnach sind ab sofort folgende PC-Titel neben Origin auch bei Steam erhältlich:

Battlefield 3

Battlefield 4

Battlefield 1

Battlefield 5

Mass Effect 3

Mass Effect Andromeda

Star Wars: Battlefront

Star Wars: Battlefront 2

In diesem Monat will EA insgesamt 25 Spiele bei Steam veröffentlichen. Im Sommer will man außerdem auch den Abo-Service EA Access über die Vertriebsplattform von Valve anbieten.

Im Rahmen von EA Play Live will Electronic Arts am 19. Juni weitere Informationen rund um das neue Engagement bei Steam bekanntgeben.
Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

PixelMurder schrieb am
Dasselbe doch mit der Borderlands 3-Exklusivität.. Zuerst einen Riesen-Shitstorm veranstalten, dann sofort kaufen, wenn es dann doch kommt, das Gedächtnis und politischen Verstand einer Eintagsfliege. Eigentlich wäre ich Borderlands-Fan, aber ich verkneife es mir, das Teil reinzupfeifen, bevor ich es für ein Butterbrot haben kann und selbst das mit schlechtem Gewissen.
Im Fall von Origin oder Bbisoft gibt es hingegen keine Grauzone mehr. die haben einen Lifetime-Ban.
Kajetan schrieb am
Grim85RIP hat geschrieben: ?
13.06.2020 09:38
Vor allem macht es mich stutzig das die Leute die Spiele auf Steam kaufen und dann freimütig Origin installieren um diese Spielen zu können.
Weil sie sich erfolgreich der Illusion hingeben, alle ihre Spiele auf Steam zu haben und nicht wissen, nicht begreifen können/wollen, dass sie in Wirklichkeit ein Spiel für die Origin-Plattform erstanden haben? Nur die wenigsten tun das alles im vollen Bewusstsein dessen, was da im Hintergrund werkelt, und haben eine bewusste Entscheidung getroffen.
Ich habe einen Kollegen, der hat sich, weil er ein ANNO-Fan ist, extra einen ESG-Account zugelegt, weil er nicht warten konnte, bis das Exklusiv-Jahr abgelaufen ist. Der freundliche Hinweis, warum er das Spiel nicht direkt über uPlay erstanden hat, weil er sowieso schon einen uPlay-Account für die beiden letzten ANNO-Spiele (und ein paar AC & FC) hat, ist nicht verstanden worden. Er hat schlichtweg nicht gewusst, dass uPlay ein Store ist, über den man auch Spiele kaufen kann. Er hat uPlay immer nur als irgendso ein komisches Tool wahrgenommen, wo man sich halt registrieren muss, um seine Steam-Spiele zocken zu können.
Der gute Mann ist übrigens Entwickler. Kein schlechter übrigens, aber eindeutig nur inselbegabt ...
Grim85RIP schrieb am
PixelMurder hat geschrieben: ?
13.06.2020 02:18
Manchal denke ich einfach, lass los, ergib dich dem Feind/Bösen, installiere Origin(oder Epic), dann merke ich, dass ich alles bereits auf der XBox 360 ausgezockt hatte, was ich von denen zocken wollte und zwar Mass Effect 1, 2 und 3 und alles weitere sowieso nur einen feuchten Furz wert ist und überwiegend so perfide Melksoftware ist, dass die Kühe/Wale selbst dafür bezahlen.
Ratlos macht mich eher, dass selbst ein "Game" wie Andromeda plötzlich Overwhelmingly positive" User Reviews kriegt. Es gibt wahrscheinlich viele Nasen, die Origin für böse halten und es geil finden, dass sie das Zeug plötzlich auf Steam kaufen können. Dabei ist es das gleiche wie direkt beim Satan persönlich zu kaufen und dann einen Shortcut aus Steam drauf zu setzen.
Wenn ich das richtig verstanden habe, kriegt man etwa ME2 nicht mal zusammen mit den DLC auf Steam. Mal abgesehen davbon,, dass es immmer noch keine native Gamepad-Unterstützung gibt.
Vor allem macht es mich stutzig das die Leute die Spiele auf Steam kaufen und dann freimütig Origin installieren um diese spielen zu können. Da bin ich deutlich ehrlicher, ich hab schon seit 2014 Origin drauf und mir die Spiele die ich dort gern spielen wollte auch geholt, wenn sie im Angebot waren. Dasselbe Phänomen für Uplay, welchen Nutzen hat man wenn man ein Spiel von denen auf Steam kauft und dann dennoch über deren Launcher gehen muss um es zu spielen? Da nehm ich lieber gleich die Angebote in Ubisofts eigenen Shop war. Davon ab kann man nun, dank GOG Galaxy 2.0, sowieso alles schön zusammenführen, weshalb die only Steam Mentalität schon ein bisserl sehr drüber ist.
PixelMurder schrieb am
Manchal denke ich einfach, lass los, ergib dich dem Feind/Bösen, installiere Origin(oder Epic), dann merke ich, dass ich alles bereits auf der XBox 360 ausgezockt hatte, was ich von denen zocken wollte und zwar Mass Effect 1, 2 und 3 und alles weitere sowieso nur einen feuchten Furz wert ist und überwiegend so perfide Melksoftware ist, dass die Kühe/Wale selbst dafür bezahlen.
Ratlos macht mich eher, dass selbst ein "Game" wie Andromeda plötzlich Overwhelmingly positive" User Reviews kriegt. Es gibt wahrscheinlich viele Nasen, die Origin für böse halten und es geil finden, dass sie das Zeug plötzlich auf Steam kaufen können. Dabei ist es das gleiche wie direkt beim Satan persönlich zu kaufen und dann einen Shortcut aus Steam drauf zu setzen.
Wenn ich das richtig verstanden habe, kriegt man etwa ME2 nicht mal zusammen mit den DLC auf Steam. Mal abgesehen davbon,, dass es immmer noch keine native Gamepad-Unterstützung gibt.
schrieb am