WarCraft 3: Reforged: Anpassungen an Story, Schauplätzen und Charakteren; Zusatzinhalte nicht ausgeschlossen - 4Players.de

 
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Blizzard Entertainment
Publisher: Blizzard Entertainment
Release:
2019
Alias: WarCraft III , WarCraft III: Reforged , WarCraft 3 , The Frozen Throne
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

WarCraft 3: Reforged - Anpassungen an Story, Schauplätzen und Charakteren geplant

WarCraft 3: Reforged (Strategie) von Blizzard Entertainment
WarCraft 3: Reforged (Strategie) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Nach StarCraft: Remastered war das Remake von WarCraft 3 der nächste logische Schritt, erklärten die Entwickler auf einem Reforged-Panel bei der Blizzcon 2018. Und weil der Grafikstil und das Artdesign von WarCraft 3 im Gegensatz zum "Gameplay" nicht so gut gealtert sind, stand zunächst die Überarbeitung der Grafik auf dem Plan. Ihr ursprüngliches Konzept sah einen stärkeren Cartoon-Look vor, aber dann hätte das Spiel wie viele andere Titel ausgesehen, weswegen dieses Vorhaben verworfen wurde. Als Vorlage für das Aussehen von Menschen und Orks wurde übrigens das Intro von World of WarCraft: Mists of Pandaria genommen. Außerdem wird es möglich sein, auf die "alte Grafik" umzuschalten. Allerdings räumte das Classic-Team auch ein, dass die Möglichkeiten für die Animationen eingeschränkt sein werden (ebenfalls beim Remake).

Aber es sollen auch Veränderungen an der Story und der Kampagne vorgenommen worden. So möchten die Entwickler, dass Orte, die man aus World of WarCraft kennt, in WarCraft 3: Reforged etwas stärker an die Schauplätze aus dem Online-Rollenspiel erinnern werden. Sie sollen so vertrauter wirken. Gegenüber Polygon erklärte Blizzard zudem, dass sie mit Autorin Christie Golden, die in den letzten Jahrzehnten mit Blizzard an mehreren WarCraft-Romanen gearbeitet hat, mit dem Reforged-Team zusammenarbeitet, um die Geschichten von WarCraft 3 und World of WarCraft stärker anzugleichen - weswegen manche Passagen sich vom Original unterscheiden werden. Diese Änderungen werden "einen neuen Fokus auf einige zentrale Charaktere legen, von denen wir dachten, dass sie etwas mehr Zeit im Rampenlicht verdienen", sagte Pete Stillwell vom Classic-Team bei Blizzard. Er nannte Charaktere wie Jaina und Sylvanas als Beispiele, da sie im ursprünglichen WarCraft 3 nicht so viel Aufmerksamkeit erhielten, nun aber stärker im Fokus stehen würden (vgl. World of WarCraft: Battle for Azeroth).

Grundlegend fußt WarCraft 3: Reforged auf der Engine von WarCraft 3 - mit kleineren Anpassungen, weswegen auch die Multiplayer-Kompatibilität zum Klassiker gegeben ist und viele (aber nicht alle) der Karten und Modifikationen mit Reforged funktionieren werden. Für den Mehrspieler-Modus werden zahlreiche Balance-Anpassungen versprochen, auch bei den Helden, die bisher auf den Schlachtfeldern unterpräsentiert waren. Die Entwickler arbeiten ebenfalls daran, die "alten Battle-net-Profile" von WarCraft 3 in das aktuelle Battle.net zu übernehmen.

Abschließend wurde gesagt, dass der Fokus momentan darauf liegen würde, das bestehende Spiel "richtig umzusetzen". Potenzial für neue Geschichten und Kampagnen würde es in Zukunft jedoch geben.

Letztes aktuelles Video: Blizzcon 2018 Das Ausmerzen von Stratholme Spielszenen

Quelle: Blizzard Entertainment, MMO-Champion, Polygon

Kommentare

Peter__Piper schrieb am
Solid Mr. Malf hat geschrieben: ?
05.11.2018 12:09
Doc Angelo hat geschrieben: ?
04.11.2018 16:04
Flojoe hat geschrieben: ?
04.11.2018 15:10
Soll heissen bezogen wenn man auf die alte Grafik umschaltet oder generell? Damit man Kack Animationen von vor 20 Jahren rechtfertigen kann?
Ich denke das liegt daran, das sie die alte Engine für das "Remake" nehmen. Komplexere Animationen werden damit nicht möglich sein.
Ich hab gerade gesehen das sie dafür stolze 30 Euro haben wollen. Obwohl sie betont haben, das es kein Remaster sondern ein Remake sein soll, liest sich alles bisher absolut nach einem Remaster: Gleiche Engine, neue Grafik. Was ist denn ein Remaster wenn nicht genau das? 30 Euro für mehr Polygone und andere Texturen ist schon ziemlich grenzwertig.
Ein Remaster ist ein "Upres" mit minimalen grafischen Änderungen. Das hier ist ein Remake. Und 30 Euro sind absolut gerechtfertigt. Ich finde fast das es etwas zu wenig ist.
:lol:
Hmm k, wie schon gesagt wurde.
Die Firmen bieten dir ja inzwischen etliche möglichkeiten mehr zu Bezahlen :wink:
Aber auch wenn du 100 ? bezahlst ist das hier immer noch kein Remake, sondern ein Remaster.
Das hier ist so ziemlich das selbe wie Homeworld.
Und da finde ich 30 Euro schon ein wenig zuviel, und werde es mir für den Preis auch nicht kaufen.
Für ein Remake hätte ich übrigens auch 40 ? bezahlt :wink:
Hamurator schrieb am
Flojoe hat geschrieben: ?
04.11.2018 21:32
Hamu-Sumo hat geschrieben: ?
04.11.2018 19:45
Auf neue Kampagnen wäre ich schon ziemlich heiß, auch wenn ich spontan nicht wüsste, was diese beinhalten könnte, denn die Geschichte geht ja in WoW weiter.
Z.B. Warcraft 1 und 2. Als Prologue Kampagnen. Dann hätte man die ganze Saga komplett.
Zeitlich betrachtet in die andere Richtung ist natürlich noch vieles umsetzbar. Zu meinem Remake von Warcraft I und II würde ich auch nicht Nein sagen.
Doc Angelo schrieb am
Solid Mr. Malf hat geschrieben: ?
05.11.2018 12:09
Ein Remaster ist ein "Upres" mit minimalen grafischen Änderungen. Das hier ist ein Remake. Und 30 Euro sind absolut gerechtfertigt. Ich finde fast das es etwas zu wenig ist.
Da scheint es unterschiedliche Auffassungen zu geben. In der Film-Branche ist ein Remake wenn man den Film komplett von Grundauf neu dreht. In der Spiele-Branche kenne ich Remake ebenso. Final Fantasy 7 wird zum Beispiel ein Remake. Homeworld Remastered hat einiges gemacht, inklusive verbesserter Engine, Texturen, Modelle, neue Sprachaufnahmen, neuer Audio-Mix. Ist trotzdem noch ein Remaster, kein Remake.
Bei Warcraft 3 ist alles so sehr beim alten geblieben, das man sogar mit der alten Version Multiplayer-Matches mit Spielern der neuen Version machen kann. Es ist 100% kompatibel. Das ist nicht schlecht oder negativ, aber es ist - für mich - einfach kein Remake, sondern ein Remaster. Das Spiel an sich hat sich kein bisschen geändert, nur die Texturen, die Modelle und das Interface. Sonst nichts. Und das ist glaube ich auch ne gute Idee.
Wenn dir 30 zu wenig sind, dann gibt es auch noch eine Version für 40 und eine für 80 Tacken. Für jeden was dabei.
Solid Mr. Malf schrieb am
Doc Angelo hat geschrieben: ?
04.11.2018 16:04
Flojoe hat geschrieben: ?
04.11.2018 15:10
Soll heissen bezogen wenn man auf die alte Grafik umschaltet oder generell? Damit man Kack Animationen von vor 20 Jahren rechtfertigen kann?
Ich denke das liegt daran, das sie die alte Engine für das "Remake" nehmen. Komplexere Animationen werden damit nicht möglich sein.
Ich hab gerade gesehen das sie dafür stolze 30 Euro haben wollen. Obwohl sie betont haben, das es kein Remaster sondern ein Remake sein soll, liest sich alles bisher absolut nach einem Remaster: Gleiche Engine, neue Grafik. Was ist denn ein Remaster wenn nicht genau das? 30 Euro für mehr Polygone und andere Texturen ist schon ziemlich grenzwertig.
Ein Remaster ist ein "Upres" mit minimalen grafischen Änderungen. Das hier ist ein Remake. Und 30 Euro sind absolut gerechtfertigt. Ich finde fast das es etwas zu wenig ist.
DitDit schrieb am
Verstehe nicht warum Blizzard stockdreist es als Remake vermarktet. Sie nennen sogar im gleichen Satz den Starcraft Remaster. Also kennen sie ja klar den Unterschied zwischen einem Remake und einem Remaster und Reforged ist nunmal ein Remaster und kein Remake. Bei einem Remake gehe ich eigentlich davon aus, das das komplette Spiel neu Entwickelt wird. Siehe Resi 2 Remake das im Januar kommt.
Nero Angelo hat geschrieben: ?
04.11.2018 23:16
https://www.youtube.com/watch?v=Odmvx-T8uJc
Bissel gameplay für die die wissen wollen wie es in der current WIP Phase aussieht =)

Sieht man deutlich das es eben ein remaster ist. Kameraeinstellungen sind gleich, Animationen sind gleich, Steuerung und Controlling ist gleich. Pathfinding is gleich. Man kann selbst weiterhin nur 12 Einheiten gleichzeitig Auswählen. Es wurde also nix angepackt, was mehr Aufwand beim Coding wäre.
schrieb am