Dragon Age 4 (Arbeitstitel): Projekt wurde 2017 offenbar neu gestartet; mit mehr "Live Service" im Anthem-Stil - 4Players.de

 
Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Release:
kein Termin
Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dragon Age 4: Projekt wurde 2017 offenbar neu gestartet; mit mehr "Live Service" im Anthem-Stil

Dragon Age 4 (Arbeitstitel) (Rollenspiel) von Electronic Arts
Dragon Age 4 (Arbeitstitel) (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Nicht nur bei der Entwicklung von Anthem lief offenbar einiges schief: Bei seinen Gesprächen mit 19 Mitarbeitern von BioWare hat Kotakus Jason Schreier auch Hintergrundinformationen über das Rollenspiel Dragon Age 4 zu Tage gefördert. Laut eines ausführlichen Berichts wurde das ursprüngliche Projekt mehrmals ruhen gelassen - damit die Entwickler bei Spielen wie Mass Effect: Andromeda aushelfen konnten - und schließlich eingestampft, um von vorne zu beginnen.

Die Arbeit an der ersten Vision von Dragon Age 4 habe im Jahr 2015 begonnen, nach dem letzten DLC zu Dragon Age: Inquisition. Ein Teil des damaligen Dragon-Age-Teams sei zu Mass Effect: Andromeda delegiert worden, während die zweite Gruppe von Mark Darrah und Mike Laidlaw geleitet wurde und die Arbeit an "Joplin" (geheimer Name für Dragon Age 4) begann. 2016 sei das Team des Duos allerdings zu Mass Effect: Andromeda abgezogen worden. Nach dessen Release ging es für sie zurück zu Joplin, allerdings nur kurz. Im Oktober 2017 nämlich hätten sich BioWare und EA für die Einstampfung entschieden - und einen Großteil des Teams zu Anthem zu verschieben.

Nur ein kleines Grüppchen habe dann mit dem neu gestarteten Dragon-Age-Projekt begonnen, welches mittlerweile intern den Titel "Morrison" bekommen habe. Es soll im Vergleich zum alten "Joplin" mehr "Live-Service-Komponenten" bieten und mit den für Anthem genutzten Tools entwickelt werden. Noch sei unklar, wie prominent die Rolle dieser Online-Komponenten sein wird und welche Überreste von "Joplin" noch ihren Weg ins finale Spiel finden werden.

Letztes aktuelles Video: Dragon Age Official Teaser Trailer - 2018 Game Awards


Quelle: Kotaku.com

Kommentare

Kajetan schrieb am
Veteran of Gaming hat geschrieben: ?
19.04.2019 15:01
Nicht von sich auf andere schliessen. Ich kenne KEINEN Erwachsenen, der so blöd ist und sinnlos Geld in Skins und free2play Müll versenkt. Service Games sind sowieso verhasst, genauso, wie MP fast generell. Sehr seltsamer Bekanntenkreis.
Die Ironie Deiner Aussage entgeht Dir, oder?
Abgesehen davon, der typische Wal, der den Großteil des Umsatzes von z.B. F2P-Spielen stemmt, ist ein erwachsener Hardcore-Gamer, ganz unabhängig davon, wen Du oder ich persönlich kennen.
Veteran of Gaming schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
17.04.2019 13:58
Jupp_GER hat geschrieben: ?
17.04.2019 12:25

Bei Jugendlichen stelle ich aber fest, dass diese teilweise besser darüber Bescheid wissen, wie sie um ihr Geld gebracht werden sollen als die Erwachsenen. Denn die Jugendlichen wachsen damit auf und kennen all die Fallstricke bereits, wenn sie volljährig geworden sind. Wir alten Säcke tappen hier immer noch vollkommen ahnungslos rein und lassen uns ausbluten :)
Ich habe Kollegen, erwachsene, studierte Leute mit verantwortungsvollen Jobs, die Jahr für Jahr viele hundert Euro bei z.B. FIFA oder World of Tanks lassen. Nicht gut genug? Zu wenig Zeit zum Spielen, um all die tollen Perks und Covers zu sammeln? Einfach Lootboxen kaufen und solange nachkaufen, bis man hat, was man will
Nicht von sich auf andere schliessen. Ich kenne KEINEN Erwachsenen, der so blöd ist und sinnlos Geld in Skins und free2play Müll versenkt. Service Games sind sowieso verhasst, genauso, wie MP fast generell. Sehr seltsamer Bekanntenkreis.
"Denn die Jugendlichen wachsen damit auf und kennen all die Fallstricke bereits" Und sind daran gewöhnt und haben es akzeptiert. Von Handy Bildchen und Songs, über DRM & Co. bis Service Games wird der ganze Mist von Jugendlichen getragen, ganz bestimmt nicht von Erwachsenen. Je älter man wird, umso skeptischer ist man gegenüber "Neuem". Es gibt natürlich auch seltsame Ausnahmen ....
Tip: Andere Freunde suchen. :roll: :lol:
Kajetan schrieb am
Jupp_GER hat geschrieben: ?
17.04.2019 12:25
Leider wachsen Generationen nach uns damit auf und somit auch ziemlich vorbehaltlos in diese Modelle mit hinein... EIn Trend, den man ja auch an anderen Fronten sieht...
Weisst Du, wer für den Erfolg solcher Geschäftsmodelle verantwortlich ist? Nicht die nachfolgenden Generationen ... UNSERE Generation. Leute mit genug Kohle, um es den Publishern en masse in den Allerwertesten zu schieben, weil die Publisher unsere Generation erfolgreich mit hohlbirnigem Skinner-Box-Gameplay an den Haken nehmen konnte.
Bei Jugendlichen stelle ich aber fest, dass diese teilweise besser darüber Bescheid wissen, wie sie um ihr Geld gebracht werden sollen als die Erwachsenen. Denn die Jugendlichen wachsen damit auf und kennen all die Fallstricke bereits, wenn sie volljährig geworden sind. Wir alten Säcke tappen hier immer noch vollkommen ahnungslos rein und lassen uns ausbluten :)
Ich habe Kollegen, erwachsene, studierte Leute mit verantwortungsvollen Jobs, die Jahr für Jahr viele hundert Euro bei z.B. FIFA oder World of Tanks lassen. Nicht gut genug? Zu wenig Zeit zum Spielen, um all die tollen Perks und Covers zu sammeln? Einfach Lootboxen kaufen und solange nachkaufen, bis man hat, was man will. Denn Geld ist da und die Frau meckert nicht, weil sie nicht mitbekommt, wie der Ehemann hier verdammt viel Geld sinnlos zum Fenster rausbläst.
Nekator schrieb am
Die naechste Totgeburt.. Von wegen Strategiewechsel bei EA. Haben sich nur vor dem naechsten Shitstorm gefuerchtet, dass ihnen der Mauskonzern die SW Cashcow wegnimmt.
Jupp_GER schrieb am
Wenn ich den Titel lese, wird mir auch Angst und Bange... Vorbestellt wird hier jedenfalls nichts. Den Fehler habe ich zum ersten und letzten mal bei Anthem gemacht, was ich dann ca. 3h in der Beta und eine ganze Stunde im Hauptspiel gespielt habe. Laufe da hin, kill all.. laufe dort hin, kill all... Treibe irgendwelche Zahlen nach oben, damit du noch mehr 0815 Typen killen kannst... Nein danke! Schrecklich!
GAAS kann funktionieren... Aber dann baut doch verdammt nochmal ein Spiel und dann dort ein solches Modell drum herum und nicht umgekehrt einen Shop um den dann durch irgendwelche Skins diverse, seelenlose Franchises gebastelt werden... Ich finde die ganze Entwicklung nur noch schrecklich... Genauso wie der ganze Streaming Mist, der unaufhaltsam auf uns zukommt. Leider wachsen Generationen nach uns damit auf und somit auch ziemlich vorbehaltlos in diese Modelle mit hinein... EIn Trend, den man ja auch an anderen Fronten sieht...
schrieb am