Epic Games Store: Epische Rabatte, verwirrte Publisher, Kommunikationspannen und verschwundene Spiele - 4Players.de

 
Sonstiges
Entwickler: Epic Games
Publisher: Epic Games
Release:
kein Termin
Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Epic Games Store: Epische Rabatte, verwirrte Publisher, Kommunikationspannen und verschwundene Spiele

Epic Games Store (Sonstiges) von Epic Games
Epic Games Store (Sonstiges) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
Aktualisierung vom 18. Mai 2019, 15:05 Uhr:

Mittlerweile haben auch 2K Games und Gearbox Software reagiert und Borderlands 3 ohne Nennung von Gründen aus dem Epic Games Store entfernt. In einem Statement gegenüber der PC Gamer heißt es schlicht, dass das Spiel "bald" wieder im Store erhältlich sein soll, dennoch sollen bisher durchgeführte Käufe weiter von dem Zusatzrabatt profitieren.

Es wird abermals über die Preisgestaltung in Niedrig-Preis-Märkten in Verbindung mit dem "Epic Rabatt" als mögliche Ursache spekuliert. Zuvor hatte Randy Pitchford (Chef von Gearbox Software) via Twitter noch für diese Aktion geworben, aber sein Tweet ist in der Zwischenzeit im Nirwana verschwunden.

Unterdessen hat Epic Games die Präsentation der Preise und die Anwendung des "Epic-Rabatts" überarbeitet. Fortan sind auf der Startseite nur die "normalen Preise" zu sehen. Erst auf der Unterseite wird der zusätzliche, von Epic Games bezahlte Rabatt sichtbar.


Ursprüngliche Meldung vom 17. Mai 2019, 19:38 Uhr:

Im Epic Games Store ist gestern der "Epic Mega Sale" angelaufen (wir berichteten), aber nicht ohne Querelen und Probleme. Während der Verkaufsaktion werden ausgewählte Spiele mit Rabatt angeboten. Diesen Rabatt legen die Entwickler bzw. die Publisher selbst fest. Auf diesen reduzierten Preis gewährt Epic Games aus eigener Tasche einen zusätzlichen Rabatt in Höhe von zehn Euro, sofern das Spiel (kein DLC) mehr als 14,99 Euro kostet. Epic will den Entwicklern nach eigenen Angaben diesen Teil des Kaufpreises direkt "erstatten". Aufgrund dieser Rabattaktion werden manche Titel wie Hades, The Walking Dead: Final Season oder Shakedown Hawaii sowie Vorbestellungen wie John Wick Hex, Heavy Rain, Afterparty etc. für unter zehn Euro angeboten.

Allerdings traten im Epic Games Store, der noch immer einer Baustelle mit zahlreichen fehlenden Funktionen gleicht, auch einige Probleme und Merkwürdigkeiten beim Sale auf. So wurde zum Beispiel der normale Preis von Hades (Supergiant Games) während dieser Aktion angehoben (von 19,99 Dollar auf 24,99 Dollar). Die Entwickler selbst sprechen von einer kommunikativen Panne und haben den Preis mittlerweile wieder gesenkt. Ab dem 14. Juni werden sie den Preis aber auf 24,99 Dollar erhöhen. Der neue Preis soll die gemachten Early-Access-Fortschritte besser reflektieren, was sie schlecht kommuniziert hätten. Aktuell kostet Hades jedenfalls 7,49 Euro.

Abgesehen davon, dass der "Epic Rabatt" bei Borderlands 3 gar nicht angeboten wird, sind sowohl Oxygen Not Included als auch Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 aus dem Store verschwunden. Laut Kotaku hat Paradox (Publisher von Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2) buchstäblich in letzter Sekunde entschieden, nicht am Sale teilzunehmen, obwohl das Spiel kurzfristig mit dem "Epic Rabatt" erhältlich war. In dieser Zeit getätigte Käufe werden inkl. "Epic Rabatt" abgewickelt. Sergey Galyonkin von Epic Games (Director of Publishing Strategy) meinte, dass Paradox den Sale-Ablauf wohl missverstanden hätte. Ein Statement von Paradox besagt derweil, dass das Spiel "bald" in den Store zurückkehren wird. Es wird derweil vermutet, dass der fixe Zehn-Euro-Rabatt dafür sorgen würde, dass das Spiel in manchen Niedrig-Preis-Regionen mit einem viel höheren, prozentualen Rabatt angeboten wird, obwohl Epic Games eigentlich entsprechende Umrechnungen des "Epic Rabatts" vornehmen wollte. Zumal Paradox das Spiel noch in anderen Stores (Steam, GOG, Paradox) anbietet, dort aber zum Vollpreis.

Die Ubisoft-Titel The Division 2 und Anno 1800 sind derzeit im Epic Games Store gar nicht verfügbar. Laut Epic Games gibt es Probleme mit der Anbindung an Uplay. Der Fehler würde bei ihnen liegen und nicht bei Ubisoft.


Letztes aktuelles Video: GDC 2019 Announcements

Quelle: Epic Games, Resetera, Kotaku, Supergiant Games

Kommentare

dOpesen schrieb am
CryTharsis hat geschrieben: ?
22.05.2019 08:14
Ich schätze, persönliche Daten sind dort auch zeitexklusiv. :lol:
:lol:
greetingz
bondKI schrieb am
aBeR eS iSt DoCh EpIc. DiE sInD sO cOoL iM vErGlEiCh Zu VaLvE
Jeden Tag wird die eh schon niedrige Messlatte von Epic noch weiter unterboten. Gratz dazu.
sourcOr schrieb am
Ich muss schon zugeben, die Inkompetenz seitens Epic scheint grenzenlos.
Die haben sich mit so einem Store komplett verhoben.
James Dean schrieb am
CryTharsis hat geschrieben: ?
22.05.2019 08:14
ziegenbock hat geschrieben: ?
21.05.2019 19:26
Epic sperrt deinen Account wenn du zu viele Spiele dort kaufst: https://www.giga.de/unternehmen/epic-ga ... le-kaufst/

Epic hat nen Lauf.
Ein user hat sie angeschrieben, mit der Bitte, ihm alle persönlichen Daten zuzuschicken, die sie über ihn gesammelt haben.
Die hat er bekommen...jedoch war er nicht der Einzige.
Bild
Epic scheint wohl erst darauf reagiert zu haben, nachdem der user, der die Daten fälschlicherweise erhalten hat, sich bei denen gemeldet hat.
Ich schätze, persönliche Daten sind dort auch zeitexklusiv. :lol:
Das kann doch alles nicht mehr wahr sein :lach: :lach: :lach: :lach: :lach: :lach:
Kajetan schrieb am
Crimson Idol hat geschrieben: ?
22.05.2019 08:51
Hey, immerhin mal ein Vorteil für den Käufer. So wird aktiv verhindert, dass er seinen Backlog/PoS ungewollt vergrößert. ;)
Das stimmt allerdings. Ich habe nach Bekanntwerden von Epics Datenschnüffelei den Client nie wieder angerührt und nichts mehr im ESG erworben. Epic, ihr denkt wirklich an uns, die Hardcore-Spieler!! Danke!
:mrgreen:
schrieb am