Planet Zoo: Australia Pack (DLC) mit fünf Tieren und Update 1.3 verfügbar

 
Planet Zoo
Release:
05.11.2019
Erhältlich: Digital (Steam)
Test: Planet Zoo
78
Jetzt kaufen
ab 40,49€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Planet Zoo
Ab 40.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Planet Zoo: Australia Pack (DLC) mit fünf Tieren und Update 1.3 verfügbar

Planet Zoo (Taktik & Strategie) von Frontier Developments
Planet Zoo (Taktik & Strategie) von Frontier Developments - Bildquelle: Frontier Developments
Für Planet Zoo sind das (kostenlose) Update 1.3 und das Australia Pack (9,99 Euro) veröffentlicht worden.

Die dritte Download-Erweiterung umfasst fünf weitere Tiere und über 230 Gestaltungselemente für das Australien-Flair im Zoo. Koalas, Dingos, Rote Riesenkängurus, Helmkasuare und Blauzungenskinks sind die neuen Tiere. Darüber hinaus gibt es einen neuen Herausforderungszoo: Tanami Roadside Zoo. In diesem Zoo gilt es Aufgaben zu erfüllen, wie z.B. die Zufriedenheit der Gäste zu erhöhen, bestimmte Tiere zu adoptieren und die Gewinne der Geschäfte zu steigern - alles, um in der Rangliste aufzusteigen. Je schneller die Aufgaben abgeschlossen sind, desto höher ist am Ende der Rang.

Das Update 1.3 für das Hauptspiel enthält neue genetisch bedingte Farbvariationen bei Tieren, die Möglichkeit der Mehrfachauswahl von Mitarbeitern für ein effizienteres Management, neue Pflanzen- und Gestaltungselemente, Verkaufsautomaten, eine Tierfutter-Verwaltungsseite sowie eine Reihe zusätzlicher Anpassungen und Verbesserungen.

Auszug aus dem Change-Log: "Informationen zu Farbe und Muster könnt ihr jetzt im Handelsfenster des Tiermarkts sehen. So erreicht ihr schneller eure Zucht- und Populationsziele und auch farbenblinde Spieler*innen haben Zugang zu den Daten. Diese umfassen die wissenschaftlichen Begriffe für die im Spiel verwendeten Farbmorphe, wenn ein Albino beispielsweise als Albino, leuzistisch oder einfach mit einer anderen Farbe eingeteilt wird. (...) Neben der Farbmorphen-Genetik verfügen deine bisherigen Zootiere bereits über genetische Informationen zu Farbe und Muster. Diese führen zu weiteren Farbvarianten bei den Tieren und ermöglichen dezente und graduelle Farbänderungen zwischen verschiedenen Tieren. (...) Wenn sich Tiere paaren, erhält ihr Nachwuchs Farben- und Musterwerte aus einem bestimmten Durchschnittsbereich ihrer Eltern und ähnelt häufig mindestens einem der Elterntiere. Allerdings besteht jetzt eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Farben oder Muster einen in Bezug auf die Farbe der Eltern sehr unterschiedlichen Wert annehmen und ein Tier eher wie ein entfernter Verwandter aussieht."

Letztes aktuelles Video: Australia Pack | Launch Trailer

Quelle: Frontier Developments

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am