Das Schwarze Auge: Book of Heroes: Das Buch der Helden wurde aufgeschlagen

 
Das Schwarze Auge: Book of Heroes
Entwickler:
Publisher: Wild River Games
Release:
09.06.2020
Vorschau: Das Schwarze Auge: Book of Heroes
 
 

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Das Schwarze Auge: Book of Heroes - Das Buch der Helden wurde aufgeschlagen

Das Schwarze Auge: Book of Heroes (Rollenspiel) von Wild River Games
Das Schwarze Auge: Book of Heroes (Rollenspiel) von Wild River Games - Bildquelle: Wild River Games
Am 9. Juni 2020 haben Random Potion und Wild River Games das kooperative Action-Rollenspiel Das Schwarze Auge: Book of Heroes für PC veröffentlicht. Der Download via Steam kostet 24,99 Euro. Die bisherigen Nutzerreviews sind "ausgeglichen" (aktuell sind lediglich 41 Prozent von 29 Reviews positiv). Außerdem ist eine limitierte Collector's Edition mit zwei Steam-Keys, digitalem Artbook, gedrucktem Comic, Soundtrack-CD und Wendecover-Box exklusiv bei Amazon erhältlich.

Screenshot - Das Schwarze Auge: Book of Heroes (PC)

Spielbeschreibung des Herstellers: "Das Schwarze Auge: Book of Heroes ist ein kooperatives Multiplayer-Rollenspiel für bis zu vier Personen. Das Gameplay und die Erzählung basieren auf dem bekannten Rollenspiel-Klassiker Das Schwarze Auge. Die Spielerinnen und Spieler verabreden sich zu Abenteuern auf zufallsgenerierten Dungeon-Maps, die für schnelle Sessions geeignet sind. Dabei tauchen sie erzählerisch in das beeindruckende Universum eines der bekanntesten und traditionsreichsten Rollenspiele der Welt ein."

Als Kernelemente werden genannt:
  • Spannender Multiplayer-Koop-Modus mit bis zu vier Spielern
  • Singleplayer-Modus mit 8 individuellen Storylines und persönlichen Quests
  • Authentisches Rollenspielerlebnis durch konsequente Adaption von Pen-&-Paper-Regeln
  • Zufällig generierte Abenteuer und Maps; dadurch hoher Wiederspielwert
  • 4 spielbare Spezies: Elfen, Halb-Elfen, Zwerge und Menschen
  • 12 spielbare Professionen, z.B. Meuchelmörder, Söldner, Rondrageweihter, Ritter oder Schwarzmagier
  • Kampfsystem im Pen-&-Paper-Stil
  • Umfangreiche Charakter-Entwicklung mit handgemalten Inrah-Karten
  • Crafting von Waffen und Ausrüstung
  • Legendäre und seltene Items
  • Persönliche Schatzkiste für eigene Gegenstände
  • Basierend auf dem populären DSA Regelwerk (5. Edition)
  • Originalgetreue Weltkarte im aventurischen Mittelreich, ca. 1040 BF
  • Detailreiches Tutorial für Neueinsteiger

Letztes aktuelles Video: Launch Trailer

Quelle: Wild River Games / Random Potion / Steam

Kommentare

4P|T@xtchef schrieb am
Wir haben da trotz Nachfrage kein Testmuster erhalten - das ist samt der elenden PR-Ausreden die übliche Art von Schadensbegrenzung. Ich ärgere mich nur, dass ich den Leuten meine Zeit für letztlich unvollendete Coverage gewährt habe, denn natürlich hätten wir diesen Verriss gerne im Archiv. So masochistisch veranlagt, diesen DSA-Murks selbst zu kaufen, war ich angesichts besserer Alternativen allerdings nicht.
LeKwas schrieb am
Test gibt es wohl weiterhin nicht, aber ein Redakteur drüben bei GS hat einen Kommentar geschrieben:
https://www.gamestar.de/artikel/book-of ... 59173.html
Generelle Sorge von ihm ist, dass das DSA-Franchise im Gamingbereich wegen solcherlei Produktionen zunehmend mit Ramschware assoziiert wird.
Flojoe schrieb am
Grützgame... auf den Test bin ich gespannt.
Eisenherz schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
10.06.2020 22:35
Ist es denn wirklich so schlimm?
Also angenommen, ich spiele das Spiel so, wie es von den Entwicklern vorgesehen ist: Im Coop mit drei Mitspielern.
Isses dann immer noch Rotz?
Die Hauptkritik ist sicher die, dass man es Solo einfach nicht spielen kann. Macht man es, werden die fehlenden Spieler durch strunzdumme Bots ersetzt, die man kaum steuern kann und die instant in die nächste Gegnergruppe stürmen und dort sofort verrecken. Dazu dann noch der Fokus auf zufallsgenerierte Töte X/Finde Y-Missionen, und Umgebungen, die mal so absolut keinerlei Qualität aufweisen. Eine Hauptstory existiert übrigens überhaupt nicht.
Für DSA-Spieler wohl einfach ein Trittzu viel ins Gesicht und eher auf dem Level eines dieser F2P-Smartphone-Games mit Grind-Spirale. Die Krönung ist sicher dann der dafür recht stolze Preis von 24,99?.
Todesglubsch schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?
10.06.2020 21:20
Dass aber alles andere, also das Core-Gameplay totaler Rotz ist, das killt auch die wenigen guten Ansätze.
Ist es denn wirklich so schlimm?
Also angenommen, ich spiele das Spiel so, wie es von den Entwicklern vorgesehen ist: Im Coop mit drei Mitspielern.
Isses dann immer noch Rotz?
Ich seh bei den schlechten Bewertungen bei Steam nämlich auch viel "mimimi, das ist kein Nordlandtrilogie!". Sprich: Das Spiel wird nicht für das niedergemacht das es ist, sondern für das, was es nicht ist.
schrieb am