A Total War Saga: Troy: Erste Schlachten mit Infanterie, Schlamm, Achilles und Hektor + Video

 
A Total War Saga: Troy
Entwickler:
Publisher: Sega
Release:
13.08.2020
Erhältlich: Digital (Epic Games Store), Einzelhandel
Test: A Total War Saga: Troy
72

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

A Total War Saga: Troy - Erste Schlachten mit Infanterie, Schlamm, Achilles und Hektor + Video

A Total War Saga: Troy (Taktik & Strategie) von Sega
A Total War Saga: Troy (Taktik & Strategie) von Sega - Bildquelle: Sega
Die Schlachten in der Antike waren überwiegend infanterieorientiert und auch in A Total War Saga: Troy wird dies der Fall sein. Die Entwickler (Creative Assembly Sofia; ehemals Crytek Black Sea) führen deswegen die drei Infanterie-Gewichtsklassen leicht, mittel und schwer ein, die ihre Durchschlagskraft, Mobilität und Rolle auf dem Schlachtfeld bestimmen. Einheiten mit größerer Masse haben bei "Sturmangriffen" oder anderen Zusammenstößen z.B. eine größere Wirkung. Leichtere Truppentypen haben einen Geschwindigkeitsvorteil und können beim Flankieren eingesetzt werden, vor allem wenn die Gegner irgendwo im Gelände feststecken.

Die "Gewichtsklassen" spielen je nach Bodenbeschaffenheit eine wichtige Rolle. Schlammiger Untergrund verringert die Bewegungsgeschwindigkeit von schweren Einheiten, die unter dem Gewicht ihrer Rüstungen stecken bleiben, während sich leichtere Einheiten ohne diesen Malus durch das Gelände bewegen können. Sand wirkt sich auf die Geschwindigkeit aller Einheiten aus, aber nur leicht. Einheiten mit der Eigenschaft "im hohen Gras verstecken" können sich wenig überraschend im hohen Gras verstecken und Gegnern auflauern oder sie aus der Entfernung beschießen.

Diese allgemeinen Unterschiede werden durch neue Einheitenattribute und Boni gegen bestimmte Klassen von Infanterie verstärkt. Es gibt es Einheiten, die Boni gegen Schwert-, Speer- oder Axt-Einheiten haben, während andere Einheiten auf Flankieren setzen oder gar immun gegen Flankierung sind. Bestimmte Elite-Speer-Einheiten können die Waffen wechseln, wodurch sich defensiv oder offensiv einsetzen lassen.



Trojanische Verteidiger als schwere Infanterie mit Keule & Schild sind z.B. langsam im Kampf. Sie richten wenig rüstungsdurchschlagenden Schaden an, sind dafür aber exzellent in der Abwehr. Die schwereren trojanischen Verteidiger mit Speer & Schild sind ebenso langsam im Kampf, verfügen über eine gute Abwehr und können Schild/Waffe wechseln. Hektors Auserwähnte (mittelschwer) sind immun gegen Flankenattacken, stark im Angriff mit dem Schwert und verfügen über einen Schild. Berühmte Bogenschützen (mittelschwer) verlassen sich auf ihre Rüstung und die hohe Reichweite, aber ihre Munition ist begrenzt. Leichte Schwertkämpfer mit Schwert & Schild sind ideal für Flankenangriffe - genauso wie thessalische Seebären, die gerne mit Zweihandspeeren anstürmen. Ähnlich gut in dem Bereich sind die Ägäischen Läufer, die neben dem Schwert noch über eine Spezialgeschosswaffe verfügen. Noch durchschlagskräftiger sind da die Elite-Wurfspeerträger, deren Waffen nahezu alles durchdringen können und aufgrund ihrer Speere noch stark gegen Kavallerie sind. Kavallerie und Streitwagen werden auf den Schlachtfeldern nur selten eingesetzt und sind entsprechend wertvoll.


Neben den Infanterie-Einheiten gibt es besonders starke Einheiten, die auf der griechischen Mythologie basieren. Der Minotaurus ist z.B. ein groß gewachsener Krieger, der den Schädel eines Bullen auf dem Kopf trägt, um die Gegner einzuschüchtern (Mythologie: ein Wesen mit menschlichem Körper und Stierkopf). Mit seiner Fähigkeit "Bull Rush" kann er durch die vordersten Linien gegnerischer Armeen stampfen und dort seine Fähigkeit "Savage Roar" zu entfesseln, welche die gegnerische Moral schwächt. Zentauren sind mobile und schnelle Kavallerie-Einheiten (Mythologie: ein Mischwesen aus Pferd und Mensch), die dank ihrer Fern- und Nahkampffähigkeiten Feinde problemlos auf kontrollierter Distanz halten können.

Die ersten Schlachten, die wir in A Total War Saga: Troy anspielen konnten, wirkten etwas Mikromanagement-lastiger als bei den letzten Total-War-Teilen, da man mehr mit den Eigenarten, den Spezialfähigkeiten und dem Management der Einheiten zu tun hat.

Die Infanterieverbände verkeilen sich ineinander, während die Bogenschützen von hinten für Unterstützung sorgen.
Die Infanterieverbände verkeilen sich ineinander, während die Bogenschützen von hinten für Unterstützung sorgen.

Auch die "epischen Helden" wie Achilles oder Hektor der acht unterschiedlichen Fraktionen (vier griechische und vier trojanische Fraktionen) sind auf dem Schlachtfeld präsent. Sie sollen eine wichtige Rolle einnehmen, aber nicht ganz so mächtig wie ihre Vertreter aus Total War: Three Kingdoms (im Romance-Modus) sein. Während Achilles mit Aggressivität punktet, sind Hektor und seine Truppen eher auf die Defensive aufgelegt.

Die Einheiten von Achilles setzen auf Beweglichkeit im Gelände und Vielseitigkeit im Kampf. Im Vergleich zu anderen Fraktionen kommen viele Elite-Truppen zum Einsatz. Achilles selbst kann mit seinen Spezialaktionen die Moral reduzieren und die Gegner zum Kampf zwingen. Mit "Spalten" richtet er im Nahkampf mehr Schaden an.

Die Truppen von Hektor sind schwer gepanzert und bewaffnet, aber nicht ganz so mobil. Er selbst kann Moral, Nahkampfangriff und Sturmattacken von Einheiten um sich herum erhöhen oder sich selbst kurzzeitig "unsterblich" machen. Außerdem kann er Truppen heilen. Auf dem Schlachtfeld besiegte Helden sind übrigens nicht Geschichte. Sie werden lediglich "besiegt" und sind eine Zeit lang nicht einsatzbereit.

Achilles hat die Gegner demoralisiert. Sie treten die Flucht an.
Achilles hat die Gegner demoralisiert. Sie treten die Flucht an.

Neben den Echtzeit-Gefechten, die mit der obligatorischen Aufstellung der Einheitenverbände auf dem Schlachtfeld beginnen, gibt es einen übergreifenden Kampagnenmodus, der in Runden-Manier gespielt wird. Auch Siedlungen dürfen ausgebaut bzw. entwickelt werden. Die Karte wird die Ägäis umfassen - inkl. Kreta und der westlichen Türkei. Das Diplomatie-System soll sich an Total War: Three Kingdoms orientieren. Eine ausführliche Vorstellung dieses Modus soll demnächst noch folgen.

A Total War Saga: Troy wird am 13. August 2020 zeitexklusiv im Epic Games Store für PC veröffentlicht. Das Strategiespiel wird innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Verkaufsstart kostenlos im Store von Epic Games für interessierte Strategen zur Verfügung stehen. Hat man das Spiel in diesen 24 Stunden "angefordert" und in seine Epic-Spiele-Bibliothek aufgenommen, behält man es dauerhaft. Die Veröffentlichung auf anderen digitalen Gaming-Plattformen wie Steam ist für 2021 geplant. Die Epic-Zeitexklusivität beträgt ein Jahr. A Total War Saga: Troy ist bisher das einzige Spiel von Sega und Creative Assembly, das zeitexklusiv im Epic Games Store erscheinen wird. Weitere Store-Pläne für zukünftige Spiele (z.B. Total War: Warhammer 3) wurden noch nicht gemacht.

Kommentare

Jay Karraway schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?
08.06.2020 16:58
Jay Karraway hat geschrieben: ?
08.06.2020 16:17
Ich kenne mich mit der Total War Reihe nicht aus. Kann mir jemand hier sagen ob die Kritik an der Engine und planlosen KI auch auf Three Kingdoms zutrifft?
Da alle Total Wars seit Empire auf der selben Engine basieren und durch die Bank eine strunzdumme KI aufweisen, muss man das wohl leider bejahen.
Verdammt. Danke für die Info.
CroGerA schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
08.06.2020 14:38
CroGerA hat geschrieben: ?
08.06.2020 07:43
Das Spiel bekommt anscheinend einen Day-1-DLC.
Lass mich raten: das Blut-DLC wieder?
Nein. "Amazons". Wird auch was kosten.
Eisenherz schrieb am
Jay Karraway hat geschrieben: ?
08.06.2020 16:17
Ich kenne mich mit der Total War Reihe nicht aus. Kann mir jemand hier sagen ob die Kritik an der Engine und planlosen KI auch auf Three Kingdoms zutrifft?
Da alle Total Wars seit Empire auf der selben Engine basieren und durch die Bank eine strunzdumme KI aufweisen, muss man das wohl leider bejahen.
Jay Karraway schrieb am
Ich kenne mich mit der Total War Reihe nicht aus. Kann mir jemand hier sagen ob die Kritik an der Engine und planlosen KI auch auf Three Kingdoms zutrifft? Das wollte ich eigentlich kaufen sobald eine Complete Edition angeboten wird. Wenn sich aber herausstellt, dass es letztlich nur um Resourcenmanagement geht, weil die Schlachten durch dumme KI entwertet werden, dann ist mir das die Einarbeitungszeit, die ein solches Spiel verlangt, eher nicht wert.
DEMDEM schrieb am
CroGerA hat geschrieben: ?
08.06.2020 07:43
Das Spiel bekommt anscheinend einen Day-1-DLC.
Lass mich raten: das Blut-DLC wieder?
schrieb am