World of WarCraft: Shadowlands: Set-Gegenstände kehren zurück, weniger Flächenschaden und Reduktion von Zufall

 
World of WarCraft: Shadowlands
Release:
2020
Vorschau: World of WarCraft: Shadowlands
 
 

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

World of WarCraft: Shadowlands: Set-Gegenstände kehren zurück, weniger Flächenschaden und Reduktion von Zufall

World of WarCraft: Shadowlands (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment
World of WarCraft: Shadowlands (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Mit World of WarCraft: Shadowlands wird Blizzard Entertainment zahlreiche Veränderungen an dem Online-Rollenspiel vornehmen. In einem Interview mit Sloot via MMO-Champion und im offiziellen Forum bestätigte Game Director Ion Hazzikostas, dass Set-Gegenstände zurückkehren und einige Zufallselemente bei der Beute gestrichen werden. Außerdem wird der Flächenschaden abgeschwächt.

Der Flächenschaden war in den vergangenen Erweiterungen zu dominant. Oftmals hat man (auch in Dungeons) mehrere Gegner zusammengezogen und dann mit Flächeneffekten ausgeschaltet. Um diese Vorgehensweise weniger attraktiv zu machen und die taktischen Möglichkeiten zu erhöhen, sollen manche Flächeneffekt-Fähigkeiten mit einer Ziel-Obergrenze versehen werden - eine ähnliche Beschränkung auf fünf Ziele gab es in der Frühphase von World of WarCraft; damals war z.B. Spalten noch kein normaler AoE. Durch die Rücknahme dieser Vereinfachung sollen einige Klassen wieder stärker in den Vordergrund treten, die z.B. in Kämpfen gegen drei oder vier Gegner besonders stark waren. Gesetzlosigkeit-Schurken und Furor-Krieger waren z.B. in diesem Bereich mal sehr effektiv. Die meisten Spieler, die es gewohnt sind, gegen drei bis fünf Gegner gleichzeitig zu kämpfen, sollen in Zukunft kaum einen Unterschied feststellen. Spieler, die daran gewöhnt sind, gegen bis zu 20 Gegner auf einmal zu kämpfen, sollen längere und gefährlichere Gefechte erleben. Diesmal versuchen die Entwickler, die großen Klassenveränderungen (wir berichteten) bereits zu Beginn der Alpha/Beta testen zu lassen, damit möglichst viel Feedback gesammelt werden kann.

Die bei Battle for Azeroth gestrichenen Tier-Sets (Set-Gegenstände aus Schlachtzügen) werden in Shadowlands wieder eingeführt, aber nicht gleich mit dem Verkaufsstart der Erweiterung, um die anfängliche Beute aus Dungeons und Mythisch-Plus-Dungeons nicht zu schnell nutzlos zu machen. Ansonsten soll sich das Beutesystem eher an WoW Classic orientieren, da viele später eingeführte Zufallseigenschaften entfernt werden. Gestrichen werden die zusätzlichen Itemoptionen wie "Kriegsgeschmiedet" (höheres Itemlevel), "Titangeschmiedet" (höheres Itemlevel) und "Corruption" (positive und negative Effekte). "Beute soll einfach Beute sein", heißt es. Auch die Berufe sollen diesbezüglich angepasst werden. Die Anzahl der Gegenstände, die von Bossgegnern in Schlachtzügen hinterlassen wird, soll übrigens gesenkt werden. Die passiven Effekte von Boni oder "Procs" (zufällig ausgelöste Effekte in Kämpfen) sollen die Effektivität des Charakters weniger stark beeinflussen.

Die Entwickler sind mit dem Mythisch-Plus-System zufrieden, müssen sich aber noch einen Anreiz überlegen, damit diese Instanzen ohne "Titangeschmiedet"-Attribut interessant bleiben können - ggf. könnte man mehr Wahrmöglichkeiten bei der Beute bekommen. Die Option Plündermeister wird nicht zurückkehren. In Mythisch-Plus-Dungeons wird man die Ausrüstung nicht wechseln können.

Das WoW-Team will außerdem das Feedback bezüglich der globalen Abklingzeit (GCD) gehört haben und will nicht, dass zu langsame Reaktionen bei Fähigkeiten, die nicht auf dem GCD liegen, zum Tod des Charakters führen - außer beim Unterbrechen von gegnerischen Fertigkeiten. Sie hätten auch den Wunsch nach der Entfernung der letzten GCD-Anpassungen gehört.

Letztes aktuelles Video: Features-Übersicht

Quelle: Sloot, MMO-Champion, Blizzard

Kommentare

MrLetiso schrieb am
Buumpa hat geschrieben: ?
10.04.2020 22:43
Würd mich mal interessieren, ob diese Änderungen einfach "uns fällt nix mehr ein, daher ändern wir einfach Sachen wieder, wie es mal war" Gründe hat oder ob der Auslöser die Classic Server sind.
Ich vermute eher letzteres.
Buumpa schrieb am
Würd mich mal interessieren, ob diese Änderungen einfach "uns fällt nix mehr ein, daher ändern wir einfach Sachen wieder, wie es mal war" Gründe hat oder ob der Auslöser die Classic Server sind.
schrieb am