XCOM: Chimera Squad: Ableger mit mehr Tempo in den Rundengefechten für PC angekündigt

 
XCOM: Chimera Squad
Entwickler: Firaxis Games
Publisher: 2K Games
Release:
24.04.2020
Erhältlich: Digital (Steam)
Test: XCOM: Chimera Squad
75
Jetzt kaufen
ab 17,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

XCOM: Chimera Squad
Ab 17.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

XCOM: Chimera Squad für PC angekündigt

XCOM: Chimera Squad (Taktik & Strategie) von 2K Games
XCOM: Chimera Squad (Taktik & Strategie) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Mit XCOM: Chimera Squad ist ein eigenständiger Ableger der XCOM-Reihe für PC angekündigt worden. Das rundenbasierte Taktikspiel von Firaxis Games und 2K Games wird am 24. April 2020 in digitaler Form auf Steam veröffentlicht - zu einem zeitlich begrenzten Einführungspreis von 9,99 Euro. Ab dem 7. Mai 2020 (um 19 Uhr) wird der Preis auf 19,99 Euro angehoben.

"Fünf Jahre nach den Ereignissen aus XCOM 2 arbeiten Menschen, Hybriden und Aliens Hand in Hand, um eine Zivilisation der Kooperation und Koexistenz aufzubauen. Aber nicht alle Bewohner der Erde sind für das Bündnis zwischen den Spezies. City 31, ein Modell des Friedens in einer Nachinvasionswelt, wird von geheimnisvollen Gruppierungen bedroht, die den zerbrechlichen Frieden zwischen den Spezies zerstören wollen. Der Chimera-Trupp, eine Eliteeinheit mit menschlichen, Hybrid- und Alien-Soldaten, muss zusammenarbeiten, um die bösen Kräfte im Untergrund zu besiegen, die die Stadt ins Chaos stürzen wollen", so wird das Szenario beschrieben.

Im Spiel wird man elf einzigartige Alien- und Menschen-Einheiten kommandieren, die jeweils über eine eigene Persönlichkeit und eigene taktische Fähigkeiten, einschließlich speziesspezifischer Angriffe wie den Zungenangriff der Viper, verfügen sollen. Der geschickte Einsatz zueinander passender Einheiten soll mit besonderen kooperativen Aktionen belohnt werden. Die Einsätze sollen außerdem schneller, explosiver und überraschender sein.



Neu ist ebenfalls der Vorstoßmodus: "Mit einer neuen Kampfphase, die Trupps direkt ins Kampfgetümmel stürzt, können die Spieler das Schlachtfeld zu ihren Gunsten verändern. Sie können ihre Einheiten strategisch unterschiedlichen Zugangspunkten zuweisen und ihre Angriffspläne mit einer Fülle von speziellen Vorstoßfähigkeiten koordinieren (...) Ein automatisches Initiativesystem platziert einzelne Einheiten und Feinde in eine abwechselnde Reihenfolge und schafft so neue taktische Möglichkeiten. Der Spieler muss berücksichtigen, welche Einheit als nächste an der Reihe ist und welche Einheit dann der größten Gefahr ausgesetzt ist."

"Abseits der Kämpfe organisieren die Spieler den Betrieb eines Hightech-Hauptquartiers und müssen unter dem Druck einer gnadenlos tickenden Uhr miteinander konkurrierende Aufträge, Ermittlungen und Einheitenzuweisungen priorisieren. Die stetig steigende Unruhe in den einzelnen Distrikten treibt City 31 immer weiter an den Rand der totalen Anarchie", heißt es weiter.

"Bei der Entwicklung von XCOM: Chimera Squad hatten wir das Gefühl, dass es im XCOM-Universum noch Raum für neue, spannende Spielmechaniken gab"
, erklärt Mark Nauta, Lead Designer bei Firaxis Games. "Das Spiel revolutioniert den Spielverlauf mit Neuerungen wie dem Vorstoßmodus, überlappenden Runden und der Einführung von Einheiten als voll ausgearbeitete Charaktere, wahrt zugleich jedoch das XCOM-typische taktische Kampferlebnis, das von Fangemeinden auf der ganzen Welt geliebt wird."


Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)

Screenshot - XCOM: Chimera Squad (PC)


Quelle: 2K Games

Kommentare

Eliteknight schrieb am
Das ein Stand Alone Addon und kein ?Ableger?
Deswegen wurde es auch nicht groß angekündigt.
Sir Richfield schrieb am
JesusOfCool hat geschrieben: ?
17.04.2020 09:14
am schlimmsten war aber das UI. das wäre selbst in den 90ern noch als umständlich angesehen worden.
Als Jemand, der das alles gezockt hat: Nein, das UI von Xenonauts ist um LÄNGEN besser als das von X-COM. ;)
Und wenn dir Xenonauts schon übel vorkam, tu dir die Originale nicht an.
Der Witz und die Nostalgie der alten Teile beruhen ja auch darauf, dass dir das Spiel eine Menge Bullshit an den Kopf wirft, aber auch eine Menge Möglichkeiten gibt, eben diesen Bullshit den Aliens zukommen zu lassen.
Auf jede Lenkrakete, die dir ein Alien vom andeen Ende der Karte in den Ranger schickt, kommen zwei mental übernommene Alien Übereinheiten, die dann im eigenen Lager aufräumen, während sich die Soldaten, die ich einen Namen verdient haben, Teepause machen konnten.
Auf jeden an einen Cryssaliden verlorenen Soldaten kommen so Ideen wie Ceiling Breach oder der Glückstreffer gegen eine Cyberdisk (Wenn ihr die in XCOM für Bullshit gehalten habt, ihr kennt das Original nicht), und so weiter.
VIELES davon ist aber ein klarer Fall von "Wir hatten ja nix, Damals?" :)
Das gesagt, wer einen Snack... und ich wiederhole und betone SNACK sucht: Ich bin kürzlich* über Fort Triumph gestolpert. Ist zwar sogar im Vergleich zu XCOM noch reduziert und noch comic-hafter als Chimera Squad (hat so WoW Stil Grafiken), aber wenn man ganz dringend einen "Ich will Einheiten im XCOM Stil durch die Level klicken" Fix braucht, kann vielleicht mal reingucken.
"Strategie" Teil ist wie Heroes of Might and Magic, weiß nicht, ob mich das bei der Stange hält. Mal gucken.
*Haha, Sir, ist gestern rausgekommen, wie kürzlich soll es denn noch sein?
manu! schrieb am
Kann man von diesem Standpunkt aus sehen ok.Die Musik,die Schreie,verdeckte Bewegungen,Schritte oder Aliens,die man nur kurz durch nen Fenster ewig weit weh hat tippeln sehen...alleine der nächste Runde und die Grausamkeiten die kommen könnten waren damals schon der Wahnsinn.Davon ist in den neueren Teilen absolut nichts mehr da.Habe das Reboot aber ganz gerne gezockt,auch bis zum Ende.2 war ganz schnell runter von der Platte und Xenonauts hats glaube auch genau 2 Missionen lang geschafft.Übelstes Gameplay und keine Lokalisation hats mir mega vermiest.
Ob sich am Movement beim Feind was ändert von der Schwierigkeit kann ich nicht sagen,ich spiele alle Spiele beim ersten Mal auf Normal durch,Bzw. versuche es.
JesusOfCool schrieb am
manu! hat geschrieben: ?
17.04.2020 07:44
James Dean hat geschrieben: ?
15.04.2020 20:56
manu! hat geschrieben: ?
15.04.2020 20:52
Rushen belohnen...ja genau.
Rushen wird auch in den neueren Teilen nicht belohnt und ist oft genug der Hauptgrund für einen Wipe.
Wenn ich mich recht entsinne passiert aber wenn man quasi stehen bleibt und keinen Mop pullt gar nix oder?In den alten Teilen waren (UFO Enemy Unknokwn und TftD) waren die Aliens zufällig verteilt auf der Map.Da gabs dann auch mal beim Tür öffnen ne Granate und der halbe Flieger war platt XD....aber die haben sich auch bewegt jede Runde.Egal ob man sie gesehen hat oder nicht.
Bei nem Roundtimer kann ich nicht erstmal sichern und warten und gucken ob mir einer ins Overwatch läuft.Gerade bei den miesen Psi Angriffen mit direkter Übernahme und am besten noch 2 Panik Studenten,konnte das es insta aus für die Mission bedeuten.Diesen Nervenkitzel kann dieser Pseudo Rush Druck bei mir überhaupt nicht erzeugen.Hat einfach nur genervt.
ich glaube der unterschied ist, dass in den alten teilen einema die aliens auch aufgelauern haben können.
bewegen tun sich die aliens in den neueren teilen durchaus, zumindest in teil 2. es kann auch sein, dass sie mal ein paar runden stehen bleiben. vielleicht hängt es auch davon ab auf welchem schwierigkeitsgrad man spielt.
XCOM 2 ist aber auch ein wenig anders, weil man keinen offenen krieg gegen alien invasoren führt, sondern in einer untergrundbewegung gegen besatzer vorgeht. deshalb ergibt es auch total sinn, dass manche missionen einen rundenzähler haben. schnelle, kurze schläge und gleich darauf wieder verschwinden ist typisch für so eine art von konflikt. dass man sich da bedingt beeilen und mal was riskieren muss und nicht einfach auf einem hausdach warten kann bis einem ein alien vors visier läuft sollte klar sein. ob einem das gefällt ist natürlich wieder eine andere sache.
interessanterweise sind die einzigen missionen bei denen mir der zähler auf 0 gegangen ist VIP...
manu! schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?
15.04.2020 20:56
manu! hat geschrieben: ?
15.04.2020 20:52
Rushen belohnen...ja genau.
Rushen wird auch in den neueren Teilen nicht belohnt und ist oft genug der Hauptgrund für einen Wipe.
Wenn ich mich recht entsinne passiert aber wenn man quasi stehen bleibt und keinen Mop pullt gar nix oder?In den alten Teilen waren (UFO Enemy Unknokwn und TftD) waren die Aliens zufällig verteilt auf der Map.Da gabs dann auch mal beim Tür öffnen ne Granate und der halbe Flieger war platt XD....aber die haben sich auch bewegt jede Runde.Egal ob man sie gesehen hat oder nicht.
Bei nem Roundtimer kann ich nicht erstmal sichern und warten und gucken ob mir einer ins Overwatch läuft.Gerade bei den miesen Psi Angriffen mit direkter Übernahme und am besten noch 2 Panik Studenten,konnte das es insta aus für die Mission bedeuten.Diesen Nervenkitzel kann dieser Pseudo Rush Druck bei mir überhaupt nicht erzeugen.Hat einfach nur genervt.
Aber joar ich weiss,ich bin da alte Schule.
Manche Missionen waren damals echt hart den letzten Alien zu finden...dafür gabs aber den Motion Scanner.
Die Zielsuchende Rakete fand ich auch affig,hats aber halt echt vereinfacht.Gerade bei riesigen Ufos..Dach aufschiessen und rein da mit den Fluganzügen.Hat schon Spaß gemacht.
schrieb am