Willy Morgan and the Curse of Bone Town: Point'n'Click-Adventure in moderner Piratenwelt kommt im August

 
Willy Morgan and the Curse of Bone Town
Entwickler:
Publisher: VLG Publishing
Release:
11.08.2020
Test: Willy Morgan and the Curse of Bone Town
64

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Willy Morgan and the Curse of Bone Town: Point'n'Click-Adventure in moderner Piratenwelt kommt im August

Willy Morgan and the Curse of Bone Town (Adventure) von VLG Publishing
Willy Morgan and the Curse of Bone Town (Adventure) von VLG Publishing - Bildquelle: VLG Publishing
Der neu gegründete italienische Entwickler Imaginarylab und Publisher VLG haben das Release-Datum von Willy Morgan and the Curse of Bone Town bekanntgegeben. Das "moderne Piraten-Abenteuer" für den PC erscheint am Dienstag, 11. August auf Steam und GOG - und zwar für 19,99 Euro (der Kaufpreis ist in der ersten Woche nach dem Release um 15% reduziert).



Der Titel wurde von Klassikern wie Day of the Tentacle und der Monkey-Island-Serie inspiriert und soll den Spielern eine moderne Interpretation des Genres bieten, in der sie in einer technologisierten 3D-Piratenwelt nach Hinweisen suchen und Rätsel lösen.

"Während Willy dem Verschwinden seines Vaters, dem bekannten Archäologen Henry Morgan, auf den Grund geht, entwirrt er mit Hilfe einer Reihe an skurrilen Charakteren ein Netz an Geheimnissen. Auch wenn sein Abenteuer auf den ersten Blick beängstigend scheint, bieten humorvolle Charaktere, freies Erkunden und charmante Cartoon-Grafik Spielern jeden Alters einefantastische Reise. Oldschool Point-and-Click-Fans können sich auf Referenzen, Easter Eggs und subtile Andeutungen an die beliebtesten Klassiker des Genres freuen.

Key Features:

• Nicht-Lineares Gameplay – Erforscht die Welt, sammelt Items und löst brillante Rätsel ohne Einschränkungen.
• Einzigartiger Grafikstil – Eine fantasievolle Welt mit magischer Atmosphäre.
• Zeitgemäße Adaption klassischer Adventures – Cineastische Zwischensequenzen und über 50 verschiedene Orte zum Entdecken.
• Eine Piratenwelt im modernen Gewand – Piraten und Computer? Wieso auch nicht!
• 15 Charaktere zum Interagieren – Lerne mehr über die Geschichte durch mehrere Stunden interaktiver Dialoge, vollgepackt mit Ironie und Easter Eggs.
• Original-Soundtrack – Mehr als zwei Stunden eigens komponierterMusik.

(...)

Das Spiel unterstützt deutsche Texte mit englischer Sprachausgabe."


Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

cM0 schrieb am
Usul hat geschrieben: ?
30.07.2020 15:42
Der entscheidende Punkt ist doch aber:
cM0 hat geschrieben: ?
30.07.2020 14:50
Abseits davon bietet Monkey Island sich bei einem Spiel in einer Piratenwelt natürlich an ;)
Und ich denke durchaus, daß Monkey Island auch heute noch genügend neue Spieler hinter dem Ofen hervorlocken würde, weil bei dem Spiel - vor allem bei Teil 2 - einfach alles stimmt. Das perfekte Point-&-Click-Adventure eben. (Es mag natürlich das eine oder andere Spiel geben, das da rankommt, für mich z.B. Indy 4, aber das schmälert nicht die Pole Position von Monkey Island 1+2.
Ja, für mich gehören diese Spiele auch zur Speerspitze der Point and Click Adventures. Humor, Grafikstil, Rätsel, liebenswerte Charaktere... Da passt einfach alles. Ob diese Spiele heute noch neue Spieler anlocken würden, weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber das liegt nicht direkt an den Spielen, sondern einfach daran, dass das Genre für viele uninteressant ist. Alle P&C Adventurespieler die ich kenne, sind mindestens 35, eher noch älter. Eben alle die die mit solchen Titeln aufgewachsen sind. Die jüngeren Spieler können damit meistens gar nichts anfangen. Ist natürlich keine verlässliche Statistik, nur persönliche Erfahrungen.
Todesglubsch hat geschrieben: ?
30.07.2020 15:20
cM0 hat geschrieben: ?
30.07.2020 14:50
Wahrscheinlich, weil die heute nicht mehr so bekannt bzw. beliebt sind. Viele können heute noch Zitate aus Monkey Island wiedergeben, aber frag mal nach den von dir genannten Spielen.
Ach komm, bei Sierra gab's doch auch tolle Zitate wie ... äh ... äh...
Nun gut, aber ich kann einige der Flachwitze und Dialoge aus Larry 7 auswendig, so!
Miss Peggy, warum fluchen sie denn so oft?
- Das liegt an meiner ver[piep]ten Grundstuhlbildung.
Meinen sie nicht "GrundSCHULbildung?
- Nein, ich bin so voller [piep] Scheiße, dass sie mir aus dem Mund wieder rauskommt.
Ja, okay, nichts womit man groß werben könnte. Mh.
Sag ich ja :D Wobei ich die Larry Spiele nur mal bei Freunden angespielt...
TheoFleury schrieb am
Sollte Black Mirror Qualität vorherrschen, wäre ich sofort dabei. Höre das erste mal von diesem Spiel. Ein sträflich vernachlässigtes Spiele-Genre. Hoffentlich wird es gut :oops:
Usul schrieb am
Der entscheidende Punkt ist doch aber:
cM0 hat geschrieben: ?
30.07.2020 14:50
Abseits davon bietet Monkey Island sich bei einem Spiel in einer Piratenwelt natürlich an ;)
Und ich denke durchaus, daß Monkey Island auch heute noch genügend neue Spieler hinter dem Ofen hervorlocken würde, weil bei dem Spiel - vor allem bei Teil 2 - einfach alles stimmt. Das perfekte Point-&-Click-Adventure eben. (Es mag natürlich das eine oder andere Spiel geben, das da rankommt, für mich z.B. Indy 4, aber das schmälert nicht die Pole Position von Monkey Island 1+2.
Todesglubsch schrieb am
cM0 hat geschrieben: ?
30.07.2020 14:50
Wahrscheinlich, weil die heute nicht mehr so bekannt bzw. beliebt sind. Viele können heute noch Zitate aus Monkey Island wiedergeben, aber frag mal nach den von dir genannten Spielen.
Ach komm, bei Sierra gab's doch auch tolle Zitate wie ... äh ... äh...
Nun gut, aber ich kann einige der Flachwitze und Dialoge aus Larry 7 auswendig, so!
Miss Peggy, warum fluchen sie denn so oft?
- Das liegt an meiner ver[piep]ten Grundstuhlbildung.
Meinen sie nicht "GrundSCHULbildung?
- Nein, ich bin so voller [piep] Scheiße, dass sie mir aus dem Mund wieder rauskommt.
Ja, okay, nichts womit man groß werben könnte. Mh.
Dennoch: Kinder, lasst Monkey Island beim Namesdropping doch endlich mal ruhen. Das ist ein Klassiker, ja, den hat jeder gespielt, ja, aber abgesehen von der Nostalgie würde er heute auch niemand mehr hinter dem Ofen hervorlocken. Mal ganz davon abgesehen, dass die Reihe selbst tot ist, bzw. auch noch in Gefahr schwebt, von der Story zerrissen zu werden.
cM0 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
30.07.2020 12:52
Wieso wurde eigentlich nie etwas von "King's Quest und Leisure Suit Larry" inspiriert?
Wahrscheinlich, weil die heute nicht mehr so bekannt bzw. beliebt sind. Viele können heute noch Zitate aus Monkey Island wiedergeben, aber frag mal nach den von dir genannten Spielen. Abseits davon bietet Monkey Island sich bei einem Spiel in einer Piratenwelt natürlich an ;)
Zum Thema Namedropping generell: Das hat man auch ganz oft bei JRPGS abseits der großen Reihen. Gefühlt alles, was etwas kleiner ist, ist von Chrono Trigger und / oder *hier alten Final Fantasy Teil deiner Wahl einsetzen* inspiriert. Leider kommt kaum etwas an diese Qualität ran, aber es weckt erstmal Erwartungen und animiert die Leute zum Kauf. Dass diese Erwartungen nahezu nie nicht erfüllt werden, ist beim nächsten Kauf schon wieder vergessen.
Ich muss sagen, an diesem Adventure habe ich trotzdem Interesse. Der Stil sieht gut aus und es gibt viel zu wenig Neuerscheinungen in diesem Genre. Ich hoffe auf eine interessante Geschichte und nicht zu unlogische Rätsel, dann ist es gekauft.
schrieb am