Slipways: Flotte Weltraumstrategie ohne Mikromanagement veröffentlicht

 
von ,

Slipways: Flotte Weltraumstrategie ohne Mikromanagement veröffentlicht

Slipways (Taktik & Strategie) von Beetlewing
Slipways (Taktik & Strategie) von Beetlewing - Bildquelle: Beetlewing
Am 3. Juni 2021 hat der polnische Solo-Entwickler Jakub Wasilewski alias Beetlewing sein taktisches Weltraum-Handelsspiel Slipways für PC veröffentlicht. Der Download via Steam, GOG und Epic Games Store kostet jeweils 14,99 Euro. Die bisherigen Nutzerreviews auf Steam sind "sehr positiv" (derzeit sind 95 Prozent von über 300 Reviews positiv). Der aktuelle Wertungsschnitt auf GOG liegt bei 4,3 von fünf Sternen. In der Spielbeschreibung heißt es: "Verbinde isolierte Planeten, um ein mächtiges Handelsreich zu etablieren. Plane voraus, erforsche bahnbrechende Technologien und werde dennoch vor dem Essen fertig. Genieße die unendlichen Möglichkeiten eines großen Weltraum-Strategiespiels in nur 60 Minuten.

Slipways reduziert das Genre der Globalstrategiespiele auf die wesentliche Essenz ohne das zeitaufwendige Micromanagement und die steile Lernkurve. Dadurch ist das Spiel eine einzigartige Mischung aus rundenbasierter Strategie und Puzzle. Eine einzige Partie ist schnell, bringt aber eine tiefgründige Erfahrung voller wichtiger Entscheidungen.

Besiedle neue Welten, wähle richtige Industriezweige aus und verbinde deine Planeten so, dass sie sich gegenseitig unterstützen. Lege deine Handelswege sorgfältig an und schau, wie sich deine Kolonien entwickeln und wachsen, um dir noch mehr Möglichkeiten für profitablen Handel zu bieten. Schmiede langfristige Pläne und sonne dich im Ruhm, wenn diese eine, letzte Verbindung sechs Planeten gleichzeitig aufsteigen lässt und dir das dringend benötigteEinkommen verschafft.

In Slipways gibt es keinen militärischen Aspekt, so dass nichts deine Aufmerksamkeit von der Wirtschaft ablenkt. Slipways spielt sich auch entspannter als eine typische Globalstrategie. Hier geht es darum, den Weltraum und seine unendlichen Möglichkeiten zu erkunden, ihn nach Lust und Laune zu gestalten und sein volles Potenzial auszuschöpfen. Was nützt es, Kriege zu führen, wenn es das ganze Weltall zu erobern gibt?

Vergiss das lästige Mikromanagement. Kein Warten mehr, bis Schiffe fertig gebaut sind. In Slipways hat jede deiner Handlungen unmittelbare Konsequenzen und beeinflusst dein Schicksal. Jede deiner Entscheidungen ist richtungsweisend. Deine Planeten verwalten sich selbst, während du dich darauf konzentrierst, ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Du verschwendest keine kostbare Zeit mit stumpfsinniger Fleißarbeit. Ein einzelnes Spiel dauert ungefähr 40 bis60 Minuten und keine davon ist vergeudet.

Langweilige Technologien gibt es hier nicht. Anstatt ein einzelnes Gebäude um 20 % effizienter zu machen, kannst du mit der Technologien in Slipways ganze Planeten verschieben, Energie aus den Sternen ziehen oder Welten mit empfindungsfähigen Maschinen kolonisieren. Die Technologieauswahl ist bei jedem Spiel anders, daher musst du sorgfältig planen und dich immer an die jeweilige Situation anpassen. Der Weg, den du wählst, wird deine Erfahrung wesentlich beeinflussen und deinen Ausblick auf die Planeten und Ressourcen im Spiel verändern.

Wenn eine einzelne Partie nicht mehr als eine Stunde dauert, braucht man echt viel Wiederspielbarkeit. Fast alles in Slipways wird prozedural generiert, also zufällig erzeugt. Jeder Sektor der Galaxie bietet ganz unterschiedliche Herausforderungen. Um diese Herausforderungen zu meistern, wirst du die Hilfe der fünf außerirdischen Völker in Anspruch nehmen. Jedes von ihnen hat seine eigene Philosophie, vielfältige Fähigkeiten und einen eigenen Zweig des Technologiebaums. Es gibt mehr als 80 Technologien zur Verfügung und du wirst nur etwa 10 davon pro Partie verwenden. Dadurch spielt sich jede Partie etwas anders.

Im Standard-Modus hast du 25 Jahre Zeit, um ein riesiges Imperium aufzubauen und dich als Führungskraft zu beweisen. Aber es gibt auch andere Modi! Im Endlosmodus spielst du so lange, wie du dich an der Macht halten kannst. Der Sandbox-Modus bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zum Experimentieren. Im Ranglistenmodus kannst du deine Fähigkeiten mit anderen Spielern auf der ganzen Welt auf vordefinierten Karten messen.

Das Spiel wird auch einen Kampagnenmodus bieten, in dem jedes Szenario eine überraschende Wendung einführt und das Gameplay erfrischt, d.h. Supernovae, die man zähmen oder vermeiden muss, Sektoren mit ganz neuen Ressourcen oder ein dichter Nebel, der den Fortschritt hemmt. Am Tag der Veröffentlichung wird es nur einige solche Szenarien geben. Im Laufe der Zeit werden aber weitere durch kostenlose Updates hinzugefügt. Die mit dieser Kampagne eingeführten Mechaniken werden auch in anderen Modi zum Einsatz kommen, um neue Optionen und noch mehr Abwechslung im Spiel zu schaffen."


Letztes aktuelles Video: AnkündigungsTrailer


Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)

Screenshot - Slipways (PC)


Quelle: Jakub Wasilewski / Steam

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Ich hätte gern mal wieder ein Star Trek Armada (gern auch mit anderem oder erfundenen Franchise).
dx1 schrieb am
Hab mir angesehen, was quill18 bei Youtube dazu sagt. Es sieht wirklich interessant aus, aber wie in der Nachricht hier gesagt ist es mehr ein Puzzle mit Weltraumkulisse als ein Weltraumstrategiespiel.
Wer volles 4X ohne Micromanagement möchte, kann nach wie vor Distant Worlds: Universe zocken. Bild
The Rickest Rick schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?07.06.2021 16:07 Wow, also ist es ein Weltraumstrategiespiel wie fast jedes andere auch. Noch nie ein Space-Strategy-Game gesehen, bei dem ich tatsächlich sagen würde: "Hey, das ist ein akzeptables Level an Micromanagement, das nicht nur an der Oberfläche kratzt"
Nein, nicht ganz. Es ist eigentlich eher wie ein Puzzle im Space-Strategy-Gewand.
schrieb am