Nvidia: Nvidia Reflex zur Latenz-Reduktion und Nvidia RTX IO zum schnellen Laden von Daten via GPU

 
Nvidia
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Nvidia Reflex zur Latenz-Reduktion und Nvidia RTX IO zum schnellen Laden von Daten via GPU

Nvidia (Unternehmen) von Nvidia
Nvidia (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
Neben der Ankündigung der Grafikkarten RTX 3090, 3080 und 3070 hat Nvidia im GeForce-Special-Event noch weitere Features angekündigt, dazu gehörten vorrangig Nvidia Reflex und Nvidia RTX IO.

"Nvidia Reflex ist eine neue Technologie-Suite zur Optimierung und Messung der Systemlatenz. Dazu gehören einmal der Nvidia Reflex Low-Latency Mode, der in beliebte E-Sport-Spiele wie Apex Legends, Call of Duty: Warzone, Fortnite und Valorant integriert ist und die Latenz um bis zu 50 Prozent reduziert. Des Weiteren erkennt der Nvidia Reflex Latency Analyzer die Eingaben der Maus und misst dann die Zeit, bis sich die resultierenden Pixel (z.B. das Mündungsfeuer einer Pistole) auf dem Bildschirm ändern. Der Reflex Latency Analyzer ist in die neuen 360-Hz-Nvidia-G-SYNC-E-Sports-Bildschirme integriert, die diesen Herbst von Acer, Alienware, ASUS und MSI auf den Markt kommen und von der führenden E-Sports-Hardware von ASUS, Logitech, Razer und SteelSeries unterstützt werden", schreibt der Hersteller in der Pressemitteilung.

Bei der Präsentation der Unreal Engine 5 auf der PlayStation 5 war auch das schnelle Laden von Daten ein sehr wichtiges Thema. Auch in diesem Bereich wagt sich Nvidia mit RTX IO auf Grafikkarten der 3000er-Serie vor. RTX IO ist eine Sammlung von Technologien, die ein schnelles GPU-basiertes Laden und eine schnelle Dekomprimierung von Spielinhalten ermöglicht - und die Input/Output-Leistung im Vergleich zu Festplatten und herkömmlichen Speicher-APIs um das bis zu 100-fache (laut Nvidia) steigert. In Verbindung mit der kommenden DirectStorage-API von Microsoft für Windows entlastet RTX IO die CPU beim Laden von Inhalten drastisch, da diese Aufgaben auf den RTX-Grafikprozessor übertragen werden. Versprochen werden höhere Bildwiederholraten, schnellere Ladezeiten, weniger Pop-ins und qualitativ hochwertiges Textur-Streaming. Aufgrund der "verlustfreien Komprimierung" sollen außerdem die Download- und Installationsgrößen von Spielen reduziert werden.

Nvidia RTX IO nutzt DirectStorage-API - eine Speicherarchitektur der nächsten Generation, die speziell für Gaming-PCs mit NVMe-SSDs und komplexen Lastszenarien entwickelt wurden. Zusammen ermöglichen die optimierten und parallelisierten APIs, die speziell auf Spiele zugeschnitten sind, einen drastisch reduzierten IO-Overhead und maximieren die Leistung/Bandbreite von NVMeSSD direkt zum RTX-IO-fähigen Grafikprozessor. RTX IO ermöglicht eine GPU-basierte Daten-Dekomprimierung, sodass Lesevorgänge über DirectStorage komprimiert bleiben, während sie an den Grafikprozessor weitergeleitet werden. Dadurch wird die CPU entlastet und die Daten werden vom Speicher in ihrer effizienteren, komprimierten Form auf den Grafikprozessor übertragen.



Jeder Raum wird zum Sendestudio
"Für Live-Streamer kommt Nvidia Broadcast. Nvidia Broadcast macht Standard-Webcams und Mikrofone zu intelligente Geräten, die jeden Raum in ein Sendestudio verwandeln. Dies geschieht über die Entfernung von Störgeräuschen, über virtuelle Hintergrundeffekte – egal ob für Grafik oder Video – und Webcam Auto Framing, wodurch ein virtueller Kameramann erzeugt wird. Nvidia Broadcast läuft auf jeder RTX-GPU."

Omniverse Machinima
"Für alle, die Games zur Erstellung von Filmen und Kurzfilmen verwenden - eine Kunstform, die als Machinima bekannt ist - führt NVIDIA Omniverse Machinima ein, das auf der Omniverse 3D-Workflow-Kollaborationsplattform basiert. Mit Omniverse Machinima können Creators ihre Webcam verwenden, um einen KI-basierten Pose-Estimator zur lebensnahen Animation von Charakteren zu steuern. Gesichtsanimations-KI kann nun per Stimme gesteuert werden. High-Fidelity-Physik wie Partikel und Flüssigkeiten lassen sich einfach hinzufügen und die Materialien verhalten sich physikalisch exakt."

Nvidia Studio
"GeForce GPUs der RTX 30-Serie ermöglichen Creators eine deutliche Zeitersparnis. Diese neuen GPUs bieten schnelleres Raytracing und die nächste Generation KI-gestützter Tools, wodurch die zeitraubenden Aufgaben in kreativen Workflows der Vergangenheit angehören. Mit bis zu 24 GB neuem, blitzschnellen GDDR6X-Speicher sind sie in der Lage, die anspruchsvollsten Multi-App-Workflows, 8K-HDR-Videobearbeitung und die Arbeit mit extragroßen 3D-Modellen flüssig zu ermöglichen."
Quelle: Nvidia

Kommentare

HaZzZrD schrieb am
Triadfish hat geschrieben: ?
02.09.2020 15:53
Träum weiter...
Ah, es geht doch nichts über konstruktive Kritik.
Ryan2k6 schrieb am
Die wollte ich auch noch mal spielen, mal schauen ob ich noch dazu komme.
dOpesen schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
02.09.2020 15:59
Und mehr bräuchte ich auch gar nicht! Ich hab so Bock auf das Cyberpunk Genre!
ich auch, zumindest leicht. hab vor kurzem die letzten deus ex nochmal durchgespielt, und da hat man schon so manche linearität dann doch gespürt.
wenn cyberpunk dies ingesamt aufgeweicht bekommt, wird es auch mir gefallen, auch wenn es stilistisch nicht ganz so meine ecke ist.
greetingz
Ryan2k6 schrieb am
dOpesen hat geschrieben: ?
02.09.2020 08:41
da bildet für mich auch ein cyberpunk keine ausnahme, dort wird das rad auch nicht neu erfunden, mit ein wenig glück, bekommen wir ein hübsches deus ex mit einer guten story.
Und mehr bräuchte ich auch gar nicht! Ich hab so Bock auf das Cyberpunk Genre!
Triadfish schrieb am
HaZzZrD hat geschrieben: ?
01.09.2020 22:14
Oh man, ich habe das Gefühl, dass die Technologie gerade unfassbar gigantische Sprünge nach vorne macht.
Full Raytracing, AI Upscaling (DLSS) und eben das interne I/O bzw. Hardware Decompression sind die drei Stützpfeiler der neuen Grafik-Welt.
Diese drei Features werden gemeinsam mit neuen Engines wie der Unreal Engine 5 und ihrer Nanite-Technologie nahezu alle traditionellen Probleme der 3D-Spieleentwicklung eliminieren.
Das ganze wird nun reifen und mit der vermutlich letzten "traditionellen" Konsolengeneration (PS6 und XBOX whatever) ihren Zenit mit Fotorealismus erreichen.
Spieleentwickler müssen sich keine Gedanken mehr um Streaming und Limitation beim Level-Design machen. Es müssen keine low-Poly Modelle von Assets mehr erstellt werden. Sie können die Framerate hochhalten, da die KI problemlose 8K-Bilder generiert und das Raytracing gibt absoluten Fotorealismus, bei dem nicht eine Lichtquelle irgendwelche gefakten Schatten werfen muss oder Objekte mit Fake-Schatten in die Welt platziert werden müssen.
Die können in der Engine einfach Ihre 3D-Welt zusammenklicken und sich um die wesentlichen Dinge kümmern: Das Spiel selbst.
Dann hört endlich dieses Grafik-Rennen auf und die Entwickler müssen durch einzigartiges Game-Design überzeugen. What a time to be alive. Thx 4 Reading.
Träum weiter...
schrieb am