Mittelerde: Mordors Schatten: Laut Ken Levine das "erste erzählerisch offene Spiel"

 
von ,

Mittelerde: Mordors Schatten - Laut Ken Levine das "erste erzählerisch offene Spiel"

Mittelerde: Mordors Schatten (Action-Adventure) von WB Games
Mittelerde: Mordors Schatten (Action-Adventure) von WB Games - Bildquelle: WB Games
BioShock-Vater Ken Levine hat auf Matter (via Develop) Gedanken zu Monoliths Mittelerde: Mordors Schatten (ab 5,23€ bei kaufen) niedergeschrieben. U.a. bezeichnete er es als das "erste erzählerisch offene Spiel".

Für Levine steht das Abenteuer in Tolkiens Fantasywelt in einer Tradition, die mit Super Mario 64 und Grand Theft Auto 3 begann. Beide Titel seien ein erster Schritt gewesen, den Spieler von der linearen Erzählweise zu lösen. Immerhin könne man wählen, wann man welche Aufgaben erledigen möchte.

Mordors Schatten gehe einen Schritt weiter, weil es Handlungselemente an die Erlebnisse des Spielers anpasst. Damit meint Levine das Auftauchen von Orks mit zufällig erstellten äußerlichen und charakterlichen Merkmalen, die Tatsache, dass sie vorherige Zusammentreffen mit dem Spieler kommentieren und dass man die Befehlshaber der Armee Saurons in beliebiger Reihenfolge und Weise töten kann.

"Spieler können ihren eigenen Weg gehen, nicht indem sie aus einer Liste aus drei oder vier vorgegebenen Optionen wählen, sondern indem sie Entscheidungen in einem endlos Kombinantionsspiel treffen", so der Entwickler.

Levine fügt hinzu: "Schach trifft auf Hamlet. Okay, vielleicht nicht Hamlet. Aber es ist ein Anfang."

Er selbst habe die vorgetäuschte Entscheidungsfreiheit in BioShock thematisiert - wolle mit seinem aktuellen Projekt aber ähnlich wie Monolith einen Schritt weiter gehen. Zu Einzelheiten äußert er sich nicht. Die Verbindung von offenem Spiel mit einer starken Erzählung soll aber eine zentrale Rolle spielen

Zuletzt hatte Levines Studio neue Mitarbeiter gesucht (wir berichteten), nachdem Irrational Games Anfang des Jahres drastisch verkleinert wurde (wir berichteten).

Letztes aktuelles Video: Fuerst der Jagd

Quelle: Matter, via Develop

Kommentare

Alter Sack schrieb am
Nerix hat geschrieben:Nagut, aber jemand der die Platin hat und 135 Spielstunden auf dem Konto, dem geht es wohl irgendwie anders :lol: Ansonsten hätte er es nicht so lange gezockt.
Und ich muss seinen früheren Aussagen zustimmen. Das Kampfsystem macht unheimlich Laune, ein wunderbarer Orkmetzelsimulator ^^ Dadurch wird man zum Weiterzocken motiviert und macht auch die sich eher ziehenden Nebenmissionen.
Da haste wohl Recht :wink: bei 135 Spielstunden muss man ein Spiel schon mögen :wink:
Das Kampfsytem war OK (ist nicht so ganz mein Ding aber ich zocke auch nicht gerne die Batmanspiele) aber je länger das Spiel dauerte desto mehr Schwächen hatte es für mich. Aber im Gegensatz zur Aussage von Levine hab ich die erzählerische Stärke des Spiels bis jetzt nicht erkannt. Das Nemesissytem hat viele gute Ansätze die für mich die aber leider im Ansatz stecken bleiben. Das hat aber noch Potential nach oben. Trotzdem war die Idee schonmal gut.
Nerix schrieb am
Nagut, aber jemand der die Platin hat und 135 Spielstunden auf dem Konto, dem geht es wohl irgendwie anders :lol: Ansonsten hätte er es nicht so lange gezockt.
Und ich muss seinen früheren Aussagen zustimmen. Das Kampfsystem macht unheimlich Laune, ein wunderbarer Orkmetzelsimulator ^^ Dadurch wird man zum Weiterzocken motiviert und macht auch die sich eher ziehenden Nebenmissionen.
Alter Sack schrieb am
Ich muss Katta da mal Recht geben (das muss was mit Weihnachten zu tun haben das sowas über meine Lippen kommt :mrgreen: )
Das Spiel fing für mich auch unheimlich stark an, dann nach 20-30 Spielstunden versinkt es in den immer wieder selben Aktionen und als ich es mal 3 Wochen liegen gelassen hab fiel mir auf das es eigentlich vollkommen öde ist. Und ob der eine Uruk jetzt Pups oder Pipi heißt ist erzählerisch kein Höhepunkt. Und das Gebietsrecycling ging mir mal vollkommen auf den Keks das zog das Spiel noch weiter runter.
KATTAMAKKA schrieb am
ddd1308 hat geschrieben:
KATTAMAKKA hat geschrieben:Mordors Schatten zeichnet sich speziel dadurch aus das es ein knallhartes Kostengünstiges Baukasten Konstrukt ist , das gerade weil es keine richtige Storry , bzw kein komplexen Inhalt hat( Da herrscht allgemein gähnende Leere) , erst so ein radikales resycel Baukastenprinzip möglich macht. Das Game kopiert sich praktisch alle 10 min komplett wieder selber. Bzw kopiert es immer wieder die ersten 10 Minuten :mrgreen: . Und natürlich den Season Pass mit seinem absolut schwachsinnigen Inhalt der praktisch jedesmal dasselbe in grün ist , nur diesmal als Extrem Schnetzelausgabe unter Zeitdruck .
Das Game ist die totale Verarschung . Der Levine sollte vor dem Schlafengehen nicht soviele Drogen konsumieren und vor allem sollte er dann nicht am nächsten Morgen sofort nach dem aufstehen wild durch die Gegend Twittern
http://www.4players.de/4players.php/gam ... 52631.html
Du bist doch der Heuchler schlechthin.
http://forum.4pforen.4players.de/viewto ... 5#p4235775
"Ich liebe diese irre Dynamik und die Freiheit"
"Ich habe bis jetzt 40 stunden gezockt . Nach 30ig ist man mit der Story locker durch . Aber der Fight Spass geht ja hinterher weiter. zur Zeit marschiere ich immer auf dem rücken eines riesige Graug in die teilweise recht grosse Festungen ein."
http://forum.4pforen.4players.de/viewto ... 6#p4239046
"Habe jetzt Platin meine 3te Platin in meiner 1000jährigen Zockerkariere , und ich habe 135 Std auf dem Konto."
Aber Hauptsache jetzt wieder stänkern wie langweilig und dass das Game doch angeblich die totale Verarsche ist. Volltrottel :roll:

Wenn du nur 1 Next Gen Game hast ( inzwischen habe ich 2) versuchste irgendwie das ganze positiv zu sehen , aber schlussendlich muss man das Game leider so beschreiben wie in meinem Test . :wink:
Und je später der Abend desto kritischer sieht man das ganze , speziell wenn diese Lusche Levine sich hinstellt und sio ein Bockmist dahersabbelt :wink:
ddd1308 schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:Mordors Schatten zeichnet sich speziel dadurch aus das es ein knallhartes Kostengünstiges Baukasten Konstrukt ist , das gerade weil es keine richtige Storry , bzw kein komplexen Inhalt hat( Da herrscht allgemein gähnende Leere) , erst so ein radikales resycel Baukastenprinzip möglich macht. Das Game kopiert sich praktisch alle 10 min komplett wieder selber. Bzw kopiert es immer wieder die ersten 10 Minuten :mrgreen: . Und natürlich den Season Pass mit seinem absolut schwachsinnigen Inhalt der praktisch jedesmal dasselbe in grün ist , nur diesmal als Extrem Schnetzelausgabe unter Zeitdruck .
Das Game ist die totale Verarschung . Der Levine sollte vor dem Schlafengehen nicht soviele Drogen konsumieren und vor allem sollte er dann nicht am nächsten Morgen sofort nach dem aufstehen wild durch die Gegend Twittern
http://www.4players.de/4players.php/gam ... 52631.html
Du bist doch der Heuchler schlechthin.
http://forum.4pforen.4players.de/viewto ... 5#p4235775
"Ich liebe diese irre Dynamik und die Freiheit"
"Ich habe bis jetzt 40 stunden gezockt . Nach 30ig ist man mit der Story locker durch . Aber der Fight Spass geht ja hinterher weiter. zur Zeit marschiere ich immer auf dem rücken eines riesige Graug in die teilweise recht grosse Festungen ein."
http://forum.4pforen.4players.de/viewto ... 6#p4239046
"Habe jetzt Platin meine 3te Platin in meiner 1000jährigen Zockerkariere , und ich habe 135 Std auf dem Konto."
Aber Hauptsache jetzt wieder stänkern wie langweilig und dass das Game doch angeblich die totale Verarsche ist. Volltrottel :roll:
schrieb am
Mittelerde: Mordors Schatten
ab 5,23€ bei