Final Fantasy 7 Remake (Arbeitstitel): Wurde zu früh angekündigt; Nomura über Leaks und Druck von Fans - 4Players.de

 
3D-Rollenspiel
Entwickler:
Publisher: Square Enix
Release:
kein Termin
kein Termin
Alias: Final Fantasy VII Remake , Final Fantasy 7 Remake
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Final Fantasy 7 Remake wurde zu früh angekündigt; Nomura über Leaks und Druck von Fans

Final Fantasy 7 Remake (Arbeitstitel) (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 7 Remake (Arbeitstitel) (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Das Remake von Final Fantasy 7 wurde zu früh angekündigt, erklärte Tetsuya Nomura (Game Director) in einem Interview mit Multiplayer.it via khinsider.com und Resetera. Der langjährige Mitarbeiter von Square Enix sagte, dass sie von den Spielern bzw. den Fans und den Leaks/Gerüchte aus der Spiele-Industrie zunehmend unter Druck gesetzt wurden. Angekündigt wurde das Remake von FF7 im Juni 2015 auf der E3-Pressekonferenz von Sony.

Tetsuya Nomura sagte: "Die Entscheidung, wann man sein Spiel der Öffentlichkeit bekannt gibt, ist immer schwierig. Ich verstehe, warum manche Unternehmen so lange wie möglich [mit der Ankündigung] warten, und ich denke definitiv, dass es eine gute Sache für sie ist. Aber in unserem Fall bekommen wir selbst dann Druck von den Fans, auch wenn wir nichts ankündigen. Sie fragen uns immer: 'Arbeitest du daran?' oder 'Warum machst du nicht eine Fortsetzung?'. Auch nach der Ankündigung ändert sich die Situation nicht, denn dann werden sie uns fragen: 'Wann wird es veröffentlicht?' oder 'Wann zeigt ihr einen neuen Trailer'.

Die Leute warten auf neue Informationen, unabhängig davon, ob das Spiel angekündigt wurde oder nicht. Es ist toll, wenn wir es so lange wie möglich geheim halten können, aber heutzutage werden viele wichtige Projekte Opfer von Gerüchten und Leaks. Ehrlich gesagt, ziehe ich es vor, dass wir unsere Spiele offiziell enthüllen, anstatt ein Leak oder ein Gerücht online zu sehen. Gerade wenn ein Teil der Entwicklung bei anderen Unternehmen ausgelagert wird, besteht immer das Risiko, dass Menschen außerhalb des internen Teams Informationen und Bilder online verbreiten. Noch schlimmer ist es, wenn während der Entwicklung ein vermeintliches Gerücht aufkommt, dass die Leute glauben, und es notwendig wird, zu entscheiden, ob man antworten und es leugnen soll [Hintergrund: Das Remake von FF7 wurde zunächst nicht intern bei Square Enix entwickelt].

Dasselbe geschah mit dem Remake von Final Fantasy 7. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass wir es zu früh angekündigt haben, aber selbst in der Branche hatte es sich herumgesprochen, dass wir an dem Spiel arbeiten, also haben wir einfach beschlossen, es nicht geheim zu halten und es offiziell zu enthüllen."


Letztes aktuelles Video: PlayStation Experience 2015 Interview mit Yoshinori Kitase


Quelle: Multiplayer.it via khinsider.com und Resetera

Kommentare

Der_Pazifist schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
25.06.2018 12:53
Klar kommen bis dahin auch andere Sachen raus. Aber sowas ist doch trotzdem super schade. Man kann davon ausgehen, dass drei Teile davon erscheinen werden. Und wenn die jetzt für den ersten Teil 7-8 Jahre brauchen und die Trilogie sogar 12-15 Jahre braucht, werden schon einige der Leute die sich darauf freuen, tot sein. Ich meins ernst, es gibt leider nicht wenige die mit Mitte 40 oder anfang 50 sterben und viele die sich eben ein Remake von ff7 wollen, waren bei der Ankündigung Anfang bis Ende 30. Klar, hätten sie es 5 Jahre später angekündigt, wäre es dennoch nicht früher rausgekommen, aber sie hätten sich dann auch nicht so drauf gefreut.
Mich freut es auch dass TLG dann am Ende doch rausgekommen ist, aber wenn ein Spiel angekündigt wird sollte es halt nicht 10 Jahre brauchen für die Entwicklung.
Das Gleiche gilt übrigens auch für den Manga One Piece oder die Buch Reihe "Ein Lied von Eis und Feuer". Die sind schon seit über 25 Jahren in der Mache und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Bis die abgeschlossen sind, werden wohl insgesamt 35-40 Jahre vergehen (falls der Autor überlebt), will mir gar nicht vorstellen, wie viele Fans es nie erleben werden können, wie ihre Lieblingsgeschichte zu Ende geht. Finde sowas schon traurig und schade :(
Und ich liebe die Spiele von Nomura, aber seine Games brauchen viel zu lang. Wirklich viel zu lang.
Dann frag mal die Leser von Der dunkle Turm von Steven King ;)
VincentValentine schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
25.06.2018 22:57
Hey nicht falsch verstehen. Ich schätze seine Arbeit sehr und weiß wie schwer das für ihn sein muss. Mich hat es ganz übel mitgenommen als ich erfahren habe dass er von 15 weberufen wurde. War nicht toll und dann auch noch tabata, meh.
Warum dann aber gerade er ff7 machen soll erschloss sich mir dann auch nicht da kh3 in der mache war und 3 Jahre entfernt schien. Die hauptentwicklung konnte erst da beginnen.
Es fällt halt nur auf dass gerade seine Projekte solche schweren und langen Phasen durchmachen müssen. Leider. Ohne jetzt die Fanboy Keule zu schwingen, ich wünschte er würde bei Sony ein eigenes Studio bekommen. Es ist ein Trauerspiel. Ich liebe seine Spiele und er bringt nach 13 Jahren sein erstes konsolenspiel.
ja es ist traurig - der Kerl ist bald 50 und eine ganze Generation ist an ihm vorbeigeprasselt.
Warum gerade er FF7 übernommen hat, liegt daran das wohl kaum ein anderer dafür in Frage kam.
Kitase hat schon damals gesagt das man erst an einem Remake arbeiten kann wenn die originalen Köpfe zur Verfügung stehen würden (kitase war mit FF13 beschäftigt, Nomura und Nojima mit Versus) - nachdem er seinen Direktorposten bei FF15 verloren hat, gab es wohl keinen besseren Zeitpunkt, zumal sie auch nicht mehr die Jüngsten sind.
Ein eigenes Studio bei Sony wäre in der Tat ein schönes Szenario - bis die FF7 Saga vorbei ist, wird Nomura wohl aber an die 60 ankratzen :?
Raskir schrieb am
Hey nicht falsch verstehen. Ich schätze seine Arbeit sehr und weiß wie schwer das für ihn sein muss. Mich hat es ganz übel mitgenommen als ich erfahren habe dass er von 15 weberufen wurde. War nicht toll und dann auch noch tabata, meh.
Warum dann aber gerade er ff7 machen soll erschloss sich mir dann auch nicht da kh3 in der mache war und 3 Jahre entfernt schien. Die hauptentwicklung konnte erst da beginnen.
Es fällt halt nur auf dass gerade seine Projekte solche schweren und langen Phasen durchmachen müssen. Leider. Ohne jetzt die Fanboy Keule zu schwingen, ich wünschte er würde bei Sony ein eigenes Studio bekommen. Es ist ein Trauerspiel. Ich liebe seine Spiele und er bringt nach 13 Jahren sein erstes konsolenspiel.
VincentValentine schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
25.06.2018 20:39
Ok, jetzt redest du in Extremen. Es gibt einen unterschied zwischen jährlichen Aufgüssen und ein Spiel eine komplette Generation zu früh anzukündigen...
Und natürlich können auch nach 6 Monaten schon ein paar Leute sterben, aber ein ganzes Jahrzehnt ist da schon echt was anderes...
Zu One Piece. Die Reise geht jetzt schon über 20 Jahre lang. Man kann sie auch langsam mal abschließen und das sage ich als großer Fan :)
Möchte halt schon wissen wo die Reise hingeht, wie sie endet und was es mit den ganzen Geheimnissen und Rätseln auf sich hat. Bisher wurde ja noch nicht viel aufgelöst, auf viele meiner 5-15 jährigen Fragen, habe ich noch heute keine Antwort. Aber das geht gegen das Thema vorbei.
Finde es halt schade, wenn solche Sachen zu lange brauchen. Die Betonung liegt auf "zu" und bei Square Enix trifft das immer spiele von Herrn Nomura. Versus 13, KH3 und jetzt FF7. Denke seine Ambitionen sind teilweise etwas zu groß für Square Enix. Er wollte ja auch aus Versus 13 einen Dreiteiler machen, war halt SE zu riskant und/oder zu aufwändig. Am Ende wird es vermutlich richtig gut, wurde qualitativ noch nicht von ihm enttäuscht. Aber er hat seit 2006 keinen wirklichen Konsolentitel mehr gemacht, von daher muss er sich bei großen Projekten auch bei mir erstmal beweisen. Mal schauen wie KH3 wird, freu mich sehr.
Nichts desto trotz. Viel zu früh angekündigt, viel zu lange in der Entwicklung und sehr schade.
naja das ist aber gerade für Nomura einfach nur beschissen gelaufen - ihn wegen der Planlosigkeit von SE abzustempfeln finde ich nicht ganz fair.
Versus wurde 2006 angekündigt aber die Entwicklung begann nicht wirklich vor 2010. Wie auch? Nomura hatte kein Team - Erst musste man bei der Crystal Tools Engine von Square Enix aushelfen, dann bei FF13 und danach kam das FF14 Fiasko (weshalb wieder große Teile des BD2 Teams bei FF14 aushelfen musste und BD1 die ungeplanten Sequels zu FF13 rausbringen mussten)
Wenn du 5-6 Jahre lang...
Raskir schrieb am
Ok, jetzt redest du in Extremen. Es gibt einen unterschied zwischen jährlichen Aufgüssen und ein Spiel eine komplette Generation zu früh anzukündigen...
Und natürlich können auch nach 6 Monaten schon ein paar Leute sterben, aber ein ganzes Jahrzehnt ist da schon echt was anderes...
Zu One Piece. Die Reise geht jetzt schon über 20 Jahre lang. Man kann sie auch langsam mal abschließen und das sage ich als großer Fan :)
Möchte halt schon wissen wo die Reise hingeht, wie sie endet und was es mit den ganzen Geheimnissen und Rätseln auf sich hat. Bisher wurde ja noch nicht viel aufgelöst, auf viele meiner 5-15 jährigen Fragen, habe ich noch heute keine Antwort. Aber das geht gegen das Thema vorbei.
Finde es halt schade, wenn solche Sachen zu lange brauchen. Die Betonung liegt auf "zu" und bei Square Enix trifft das immer spiele von Herrn Nomura. Versus 13, KH3 und jetzt FF7. Denke seine Ambitionen sind teilweise etwas zu groß für Square Enix. Er wollte ja auch aus Versus 13 einen Dreiteiler machen, war halt SE zu riskant und/oder zu aufwändig. Am Ende wird es vermutlich richtig gut, wurde qualitativ noch nicht von ihm enttäuscht. Aber er hat seit 2006 keinen wirklichen Konsolentitel mehr gemacht, von daher muss er sich bei großen Projekten auch bei mir erstmal beweisen. Mal schauen wie KH3 wird, freu mich sehr.
Nichts desto trotz. Viel zu früh angekündigt, viel zu lange in der Entwicklung und sehr schade.
schrieb am