The Amazing Eternals: "Das richtige Spiel zur falschen Zeit"

 
von ,

The Amazing Eternals: "Das richtige Spiel zur falschen Zeit"

The Amazing Eternals (Action) von Digital Extremes
The Amazing Eternals (Action) von Digital Extremes - Bildquelle: Digital Extremes
Neben dem Interview zu Warframe sprach ich Meridith Braun (Vice President Publishing bei Digital Extremes) noch darauf an, warum das neue Projekt The Amazing Eternals vorerst auf Eis gelegt wurde. Die bisherige Erklärung besagte, dass sie vermutlich nicht genügend Spieler für solch einen Mehrspieler-Titel anziehen und dadurch auch kein wirksames Matchmaking auf die Beine stellen konnten. Auch die geschlossene Beta konnte allem Anschein nach nicht genügend Spieler begeistern.

Meridith Braun: "The Amazing Eternals hatte ein tolles Konzept, Aussehen und Spielgefühl. Aber wir haben den überfüllten Markt unterschätzt. Auch andere tolle Spiele in diesem Genre haben ebenfalls nicht den Rückenwind erfahren, auf den die Entwickler gesetzt hatten. Es war eher ein Fall der Marke 'das richtige Spiel zur falschen Zeit'."

Letztes aktuelles Video: Closed Beta Trailer



Kommentare

Lebensmittelspekulant schrieb am
stormgamer hat geschrieben: ?21.11.2017 18:50
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: ?20.11.2017 10:40 Dabei gäbe es durchaus Interesse an einem modernen Heldenshooter, der keine glattgebügelten Shootermechaniken für Gelegenheitsspieler bietet.
Pfui, nur weil es dir nicht komplex genug ist, musst du nicht allen, den es gefällt in eine Schublade stecken
Ich habe damit nicht sagen wollen, daß jeder, dem das Spiel gefällt, ein Gelegenheitsspieler ist. Allerdings ist dies dennoch die Zielgruppe, die mit diesem Design angepeilt wurde,
Andererseits versteh ich auch deine Aufregung nicht. Jeder Mensch passt doch in ein paar Schubladen ^^
stormgamer schrieb am
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: ?20.11.2017 10:40 Dabei gäbe es durchaus Interesse an einem modernen Heldenshooter, der keine glattgebügelten Shootermechaniken für Gelegenheitsspieler bietet.
Pfui, nur weil es dir nicht komplex genug ist, musst du nicht allen, den es gefällt in eine Schublade stecken
Lebensmittelspekulant schrieb am
Die KI macht für dich schon das ganze Gameplay aus? Dann darfst du theoretisch fast garnichts spielen, denn die künstliche Intelligenz ist nunmal der geringste Entwicklungsposten in der Gamingkultur.
Der Mangel an KI wird durch Massenspawns kompensiert. Wo ist das Problem? Ist Left 4 Dead auch schon anspruchsloser Schrott gewesen, weil alle Gegner Zombies sind? Ich fand auch dieses Spiel mit Massen-KI hat genug Herausforderungen geboten.
Warframe lebt hauptsächlich von seinem Kampf- und Bewegunssystem, sowie den Individualisierungsmöglichkeiten der Warframes und Waffen. Es gibt dutzende Warframes, hundert verschiedene Waffen, die man alle seinen eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Selbst jede Pistole hat unendlich viele Einstellungsmöglichkeiten, und gerade bei den höher-leveligen Missionen ist es auch notwendig immer taktische Anpassungen vorzunehmen.
Dazu ist das Spiel ziemlich rasant, erfordert Reaktionsvermögen, Geschicklichkeit und Präzision. Der Wechsel zwischen Fern- und Nahkampf geht gut von der Hand. Du kannst soviele faszinierende Kombos in dem Spiel ausführen. Du kannst dich von Wänden wegschrauben, über ein Dutzend Gegner hinwegfliegen und sie alle mit Kopfschüssen erledigen, um bei der Landung die Überlebeden mit einer Wirbelattacke in Stücke hacken. Zumindest wenn du es drauf hast.
Nenn mir mal einen Third-Person-Shooter, der eine solch ausgefeilte Steuerung bietet. :)
unknown_18 schrieb am
Warframe... ich hab mir das Spiel vorletzte WE in einem längeren Livestream angesehen und alles was ich sah war Moorhuhn schießen 2.0. Wer denkt die Destiny 2 KI ist dumm, der hat die Warframe KI noch nie gesehen... Reaktionszeit von 3 Sekunden, zu dumm das sie nach max. 2 Sekunden tot sind. ;) Sorry, aber Warframe ist das beste Beispiel für ein crap Gameplay. Anspruchsvolles habe ich da so gut wie nichts gesehen, nur typischen F2P Müll, aber die breite Masse steht ja auf so etwas.
schrieb am