Destiny 2: Festung der Schatten: Raid "Garten der Erlösung" eröffnet; Free-to-play-Version beliebt auf Steam

 
von ,

Destiny 2: Festung der Schatten - Raid "Garten der Erlösung" eröffnet; Free-to-play-Version beliebt auf Steam

Destiny 2: Festung der Schatten (Shooter) von Bungie
Destiny 2: Festung der Schatten (Shooter) von Bungie - Bildquelle: Bungie
Heute um 19:00 Uhr öffnet der Raid "Garten der Erlösung" in Destiny 2: Festung der Schatten seine Pforten. Das Rennen um die weltweit ersten Bosskills (World First) kann hier mitverfolgt werden.

"Ein Signal taucht aus der Finsternis auf und hallt jenseits der Dimensionen in die Wildnis des Schwarzen Gartens. Wohin es im Garten führt, bleibt ein Mysterium. Eines, das mit Verheißung flüstert, sich danach sehnt, enthüllt zu werden."

Die seit wenigen Tagen verfügbare Free-to-play-Version des Hauptspiels (Destiny 2: New Light) erfreut sich großer Beliebtheit auf Steam. Aktuell sind 277.661 Spieler gleichzeitig aktiv (74 Prozent von 18.349 Nutzerreviews sind "positiv"). Es ist der bisherige Rekordwert seit der Free-to-play-Umstellung und dem Umzug auf Steam am 1. Oktober. Damit befindet sich Destiny 2 auf Platz 4 der meistgespielten Titel, hinter Counter-Strike: Global Offensive (672.251), Dota 2 (607.970) und PUBG (402.669).



Letztes aktuelles Video: Garten der Erlösung Raid-Trailer

Quelle: Bungie

Kommentare

monthy19 schrieb am
Habe es getestet.
Das Spiel ist mir zu überladen.
Für mich ist das nichts. Bin nie richtig rein gekommen.
Allerdings ist das Gameplay richtig cool.
DonDonat schrieb am
KenSasaki hat geschrieben: ?06.10.2019 04:53
DonDonat hat geschrieben: ?05.10.2019 22:24 Ich bin ja noch skeptisch, was die weitere Entwicklung von Destiny angeht: klar ist es im Fenster rund um den Release auf Steam erfolgreich aber in Zukunft?
Sie müssen mehr tun als nur ab und an ein DLC für 20-40? raushauen um auf dem aktuell durch BR dominierten Markt bestehen zu können.
Für mich persönlich wird erst Destiny 3 wieder interessant werden, wenn Activision nicht mehr für das Geschäftsmodell verantwortlich ist: dann wird es vielleicht kein 60? Spiel + 40? Season-Pass + 40? DLC + 40? DLC + Microtransaction Alptraum^^
Mumpits hoch 13.
1. Acti ist nicht mehr an board, das ist der grund warum sie auf steam gegangen sind. Hätte man das genauer verfolgt, wüsste man das. Das neue Addon wurde komplett abseits von acti entwickelt.
2. Müssen die sich keinen meter gegen BR behaupten, ganz anderes genre, ganz andere games. Das wäre das gleiche wenn ich sagen würde NfS hat keine chance mehr wegen BR games. Mumpits hoch 13. Bitte mal schlafen gehen und nachdenken und nicht sowas hier reinrödeln.
Schön, wenn du einem Mumpitz unterstellst dann aber selbst keine sinnvollen Thesen/ Argumente vorbringst :roll:
Gerade deine erste These ist mal schlicht falsch: was glaubst du eigentlich, wie Destiny 2 konzipiert wurde und wie die Entwicklung vonstatten geht? Spoiler, sowas passiert nicht innerhalb von wenigen Monaten vor Release ;)
Deine zweite Aussage wiederum verfehlt den Kern meiner Aussagen vollkommen.
Aber noch mal, weil du scheinbar Implizierungen nicht verstehst: ich frage implizit danach, wie sich Destiny auf dem Markt relevant halten will. Dabei erwähne ich das BR Genre, da aktuell quasi jedes andere Genre dem Hype von BR zum Opfer fällt oder korrekter, Spieler an BR verliert: egal ob Fifa, NFS oder eben Destiny. Die meisten Spieler haben nur so viel Zeit UND sind keine Fanboys. Sprich, sie spielen eben NICHT nur ein Genre oder Spiele-Franchise.
Und da man bisher nichts über die neue...
johndoe1197293 schrieb am
DonDonat hat geschrieben: ?05.10.2019 22:24Für mich persönlich wird erst Destiny 3 wieder interessant werden, wenn Activision nicht mehr für das Geschäftsmodell verantwortlich ist: dann wird es vielleicht kein 60? Spiel + 40? Season-Pass + 40? DLC + 40? DLC + Microtransaction Alptraum^^
Das Geschäftsmodell wird auch beim Shadowkeep Add-On, welches nicht von Activision veröffentlicht wurde, fortgeführt. Und Bungie wird sich sicherlich auch in Zukunft nicht davon abbringen lassen, neben Add Ons, Season Passes zu verkaufen und auf Mikrotransaktionen zu setzen...
Eisenherz schrieb am
Mentiri hat geschrieben: ?05.10.2019 20:56 Ich muss immer dabei denken wie toll Anthem hätte werden können.
"Nein, nein, nein! Nicht an Destiny denken, sondern an Diablo! *kreisch*" :Blauesauge: :mrgreen:
- Verantwortlicher Bioware-Chef -
KenSasaki schrieb am
DonDonat hat geschrieben: ?05.10.2019 22:24 Ich bin ja noch skeptisch, was die weitere Entwicklung von Destiny angeht: klar ist es im Fenster rund um den Release auf Steam erfolgreich aber in Zukunft?
Sie müssen mehr tun als nur ab und an ein DLC für 20-40? raushauen um auf dem aktuell durch BR dominierten Markt bestehen zu können.
Für mich persönlich wird erst Destiny 3 wieder interessant werden, wenn Activision nicht mehr für das Geschäftsmodell verantwortlich ist: dann wird es vielleicht kein 60? Spiel + 40? Season-Pass + 40? DLC + 40? DLC + Microtransaction Alptraum^^
Mumpits hoch 13.
1. Acti ist nicht mehr an board, das ist der grund warum sie auf steam gegangen sind. Hätte man das genauer verfolgt, wüsste man das. Das neue Addon wurde komplett abseits von acti entwickelt.
2. Müssen die sich keinen meter gegen BR behaupten, ganz anderes genre, ganz andere games. Das wäre das gleiche wenn ich sagen würde NfS hat keine chance mehr wegen BR games. Mumpits hoch 13. Bitte mal schlafen gehen und nachdenken und nicht sowas hier reinrödeln.
schrieb am