Demon's Souls: Remake offiziell für PS5 angekündigt

 
von ,

Demon's Souls: Remake offiziell für PS5 angekündigt

Demon's Souls (Rollenspiel) von Sony
Demon's Souls (Rollenspiel) von Sony - Bildquelle: Sony
Auf dem PS5-Event hat Sony Interactive Entertainment das Remake von Demon's Souls (ab 64,45€ bei kaufen) offiziell angekündigt. Es wird von Bluepoint Games (Shadow of the Colossus Remake) und SIE Japan Studio für PS5 entwickelt.

Die Entwickler wollen die "schwere Herausforderung" des PS3-Titels von Grund auf neu erschaffen und mit einem neuen "Fractured Mode" (keine Details) erweitert haben. Versprochen werden neue Schatteneffekte, Raytracing und zwei Grafik-Einstellungsmodi (Fokus auf Bildwiederholrate oder Fokus auf Grafikpracht). Erste Screenshots findet ihr in unserer Galerie.

Kommentare

fanboyauf3uhr schrieb am
VincentValentine hat geschrieben: ?12.06.2020 01:08 schon irgendwie strange, dass das wohl grafisch imposanteste Souls Spiel nicht von Fromsoftware selbst kommt
Dark Souls 3 sah ebenfalls phantastisch aus. Und naja wenn man ein fertiges Projekt hat das man nur "aufpolieren" muss ist das halt auch ein bisschen was anderes als bei 0 anfangen.
casanoffi schrieb am
DeathHuman hat geschrieben: ?14.06.2020 17:56 Aufgrund deines Avatars muss ich dich folgendes fragen: Hast du Hollow Knight durchgespielt?
Gegen Hollow Knight ist jedes Souls ein Spaziergang.
Mehrfach, sogar den Steel Mode hab ich einmal geschafft ^^
Ich wäre sogar geneigt, Dir Recht zu geben - kommt aber drauf an, wie man es wortwörtlich wahrnimmt.
Da tickt eben jeder anders.
Ich empfinde Hollow Knight tatsächlich als "leichter", weil ich mich aufgrund der 2D-Umgebung deutlich einfacher auf den Boss selbst konzentrieren kann und ich daher leichter lernen kann, wie der Boss agiert. Auch gibt es daher weniger Möglichkeiten, was den Bewegungsradius betrifft, weil es eben zweidimensional ist.
Bei den Souls Spielen habe ich damit oftmals Schwierigkeiten und empfinde diese Kämpfe als "stressiger", weil ich hier von viel mehr Dingen abgelenkt werde und einen dreidimensionalen Raum berücksichtigen muss...
Natürlich ist Konzentration das, worauf es bei beiden Genres ankommt.
Bei Hollow Knight bedeutet ein falscher Schritt halt fast automatisch Game Over, insofern muss man sich hier zwangsweise permanent konzentrieren. Die Souls Spiele sind in der Hinsicht natürlich deutlich gnädiger.
Was es für mich wiederum schwieriger gestaltet, weil ich dazu neige, mich zu sehr in Sicherheit zu wiegen und einen auf Hans gugg in die Luft zu machen ^^
..Katzenmagie.. schrieb am
Minimax hat geschrieben: ?17.06.2020 10:57 Ich bin ein Fan. Ich bin nur nicht Zielgruppe für reine Grafikverbesserung, ich glaub da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Das mit DS1 vor sich herschieben ist ein Fehler, irgendwann ist die Technik so weit fortgeschritten das selbst das beste Spiel sich dann doch altbacken anfühlt.
Dann ist das jetzt korrekt bei mir angekommen. ???
Ich muss mich DS voll und ganz hingeben und irgendwie funken sooo viele andere Dinge dazwischen, mitunter das Leben... das ich mich bezüglich DS, selber am langen Arm verhungern lasse... ?
Minimax schrieb am
Ich bin ein Fan. Ich bin nur nicht Zielgruppe für reine Grafikverbesserung, ich glaub da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Das mit DS1 vor sich herschieben ist ein Fehler, irgendwann ist die Technik so weit fortgeschritten das selbst das beste Spiel sich dann doch altbacken anfühlt.
..Katzenmagie.. schrieb am
Minimax hat geschrieben: ?17.06.2020 10:31 Bei der Grafik bin ich gespalten. Das alte hat die eindeutig fiesere Optik, allerdings ist die Machart manchmal etwas einfach und sieht für mich teilweise wie zusammengeklebt aus. Ich bin aber auch nicht Zielgruppe, warum sollte ich für dasselbe Spiel mit besserer Grafik nochmal Geld ausgeben?
DeS:
Das Erste. Unglaublich diese Gnadenlosigkeit (Hab mal aus Versehen den Typen getötet der auf mein Zeug aufgepasst hat). Die Welt/Spielertendenzen haben mich überhaupt erst zum Wiederspielen motiviert (Mach ich sonst nicht)
DS1:
Die Verschachtelung der Level die Aha-Effekte, wenn man plötzlich die Zone wechselte (Burg>Wald, Anor Londo). Anders großartig.
DS2:
Zu viel und ohne Struktur, am Anfang war es noch interessant aber dann wurde es irgendwie austauschbar.
BB:
Ich steh einfach nicht auf dieses Albtraumsetting. Waffen&Ausrüstung langweilig, da ich da gern mit Rummach? für mich das schlechteste Souls.
DS3:
Das erste DS wo ich permanent mit den Waffen experimentiert habe. Beim 2. Durchlauf festgestellt das Unsichtbar (für mich) overpowered ist. Langweiligste Levelstruktur.
Sekiro:
Keinerlei Ausrüstung zum Rumspielen. Das Japansetting mag ich nicht so. Ein knallharter Reaktionstest halt, gefiel mir voll nicht. Wenn das als Souls zählt find ichs am Allerschlechtesten.
DeS/DS1>DS3>DS2/BB>Sekiro
Dafür das du kein Fan der Reihe bist, hast du dir aber wohl doch - die gesamte Fromsoftware Palette ordentlich gegeben. ? Dann kann es wohl in deinen Augen, doch nicht soooo langweilig gewesen sein. Warum sollte man sich sonst, immer wieder diese Gnadenlosigkeit antun ... ?
Obwohl ich sehr grosser Fan bin und ALLE bislang gezockten sehr liebe, schiebe ich allerdings das erste DS in der Remaster Version, immer noch vor mich hin... :Häschen:
EDIT:
Demon?s Souls habe ich auch noch nicht gezockt. Aber hier warte ich nun auf das Remake.
schrieb am
Demon's Souls
ab 64,45€ bei