Demon's Souls: Remake für PS5 wird zwei Grafikmodi bieten

 
Demon's Souls
Entwickler:
Publisher: Namco Bandai
Release:
20.11.2009
19.11.2020
Test: Demon's Souls
90
Keine Wertung vorhanden
Vorbestellen
ab 75,12€

Leserwertung: 88% [32]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Demon's Souls: Remake für PS5 wird zwei Grafikmodi bieten

Demon's Souls (Rollenspiel) von Namco Bandai
Demon's Souls (Rollenspiel) von Namco Bandai - Bildquelle: Namco Bandai
Man kennt es bereits aus zahlreichen Spielen der aktuellen Generation: Hier haben Besitzer der leistungsfähigeren Konsolen-Modelle PS4 Pro und Xbox One X oft die Wahl zwischen zwei Grafikmodi. Während der eine vor allem die Darstellung in möglichst hohen Auflösungen ermöglichen soll, legt der andere den Fokus eher auf eine höhere Bildrate und speckt dafür bei den Grafikdetails ab.

Genau diese Wahl wird man aber auch beim PS5-Remake des Action-Rollenspiels Demon's Souls (ab 75,12€ bei vorbestellen) bekommen: Wie aus der Spielbeschreibung auf der PlayStation-Webseite hervor geht, werden sich Nutzer zwischen einem 4K-Modus und High Frame Rate Mode entscheiden dürfen.

"Players can choose between two graphics modes while playing Demon’s Souls: 4K Mode (play in 4K resolution2) and High Frame Rate Mode (play with a higher targeted frame rate.)"


Letztes aktuelles Video: Remake SpielszenenTrailer

Quelle: Playstation.com
Demon's Souls
ab 75,12€ bei

Kommentare

Leon-x schrieb am
Xris hat geschrieben: ?
06.10.2020 01:08

DS wird als Exclusive aber sicherlich auch gut optimiert sein, weshalb ich es noch nicht als gutes Besipiel für die Zukunft nehmen mag. Und ja Raytracing schluckt ordentlich Leistung. Weshalb man sicherlich darauf für 60 Fps verzichten darf in den meisten Spielen.
Gerade die Launch-Titel sind häufig mit heißen Nadel gestrickt. Da sind eben noch nicht wirklich optimierte Next Gen Engine am Start die voll an die Hardware angepasst sind.
Zudem darfst ja nicvt vergessen dass wir wesentlich modernere Architektur jetzt haben als 2013 noch. Selbst Pro und One hatten noch GCN von AMD mit Polaris bis Vega Mix die aber nicht sehr gut auf Gaming optimiert waren. Teilweise AMD Funktionen versprach die nie 100% dann kamen. Mal vom mobilen uralten Jaguar CPU abgesehen der da ordentlich bremste.
RDNA ist wesentlich effizienter auf Gaming ausgelegt worden. Gerade in Bezug auf DX 12 Ultimate und Vulkan. Da gibt es halt neue Features die noch mal gut Leutstung aparen. Besseres Async Compute, VSR (wie es in Gears Tactics am PC zum Einsatz kommt für Turing GPU) oder Mesh Shading.
Alles Dinge die noch mehr Kontrolle über die Berechnung geben und bei unwichzigen Details halt Leistung sparen für GPU und CPU.
Lediglich mit Raytracing belastest halt wieder gerade die GPU.
Solange man Raytacing noch nicht zu Pflicht mach (was Multi am PC noch nicht geht wegen Hardwareverbreitung) wird man bessere Performance Mode ermöglichen.
Selbst AC Valhalla ist von angekündigten 4k/30 jetzt bei 4k/60 gelandet.
MS hat sich so oder so vermehrt 60fps auf die Fahne gedchrieben bei ihren Marken. Frameratemarketing abseits von übertriebenen 120fps ist schon angelaufen.
Auch Sony, wo ich noch meine Zweifel hatte, kommt mut Spiderman (such Miles Morales) und R&C mit 60fps Mode daher.
Mal sehen was eben die Thirds alles daraus machen. Es wurd natürlich nicht jedes Game gut laufenden Modus haben. Mehr als letzte Gen versprech ich mir schon.
Die die es nicht haben kann ich ja auf...
Xris schrieb am
TheoFleury hat geschrieben: ?
05.10.2020 23:49
Also nutzt die PS5 doch weiterhin dynamische / skalierte Auflösung und liefert kein 4K @ 60 FPS, nur bei bestimmten Titeln ?
Klar werde ich jetzt deswegen nicht sterben...Aber ich finde es doch recht lame. Muss mir keiner mehr kommen das 4K der gamer - Standard ist die nächsten 5 jahre....
Wo liest du denn dynamische Auflösung? Es ist von 4K und 30 Fps oder 1440p und 60 Fps die Rede. Native 4K und 30 Fps und 60 Fps in 1440p.
Wie ich bereits einmal sagte: native 4K und 60 Fps sind auch auf dem PC noch kein Standard. Daran würden die meisten sogenannten Gamer PCs in vielen Spielen beim Start in Flammen aufgehen. Ich schätze das wieder einmal durchaus die maximal hübscheste Optik auf Konsole geboten werden soll. Da aber vermutlich viele Spielen in der Zukunft auch einen Performance Modus bieten werden, hast du überhaupt keinen Nachteil gegenüber ca 80% der PCler. Und nochmal der Hinweis, das Teil kostet nur 500 Euro.
Leon-x hat geschrieben: ?
05.10.2020 16:46
1080p wird für die 120fps Mode angepeilt. Glaub kaum dass man für 60fps so weit runter muss. Dark Souls Material hier lief auch mit 1440p/60. Der CPU ist schließlich die Auflösung egal. Wenn die mehr als 60 Bilder schafft bei der zu berechneten Inhalten dann spielt es keine Rolle ob 1080p, 1440p oder 2160p.
Meist limitiert beim PC mit azsgewigener Hardware die GPU. Selten hast CPU limitierte Games (sowas wie Anno oder FS 2020) wo sich die GPU eher langweilt. Bei PS4 und One war es aber genau so dass der Jaguar Probleme hatte 60fps zu stemmen wenn man nicht Objekte und Physik reduzierte. Jetzt haben 4x höhere CPU Leistung die besser zur GPU steht. Im Grunde muss eigentlich nur die GPU die 60 Bilder schaffen. Sollte bei der Leistung locker in 1440p gehen.
Wenn dann sehe ich viel mehr den Einsatz von Raytracing was die Bildrate auf 30fps drückt. CPU kann auch bei Spiderman Remastered locker über 60 Bilder stemmen. Nur wirst halt mit 4k und Raytracing die GPU darunter...
TheoFleury schrieb am
Also nutzt die PS5 doch weiterhin dynamische / skalierte Auflösung und liefert kein 4K @ 60 FPS, nur bei bestimmten Titeln ?
Klar werde ich jetzt deswegen nicht sterben...Aber ich finde es doch recht lame. Muss mir keiner mehr kommen das 4K der gamer - Standard ist die nächsten 5 jahre....
Leon-x schrieb am
1080p wird für die 120fps Mode angepeilt. Glaub kaum dass man für 60fps so weit runter muss. Dark Souls Material hier lief auch mit 1440p/60. Der CPU ist schließlich die Auflösung egal. Wenn die mehr als 60 Bilder schafft bei der zu berechneten Inhalten dann spielt es keine Rolle ob 1080p, 1440p oder 2160p.
Meist limitiert beim PC mit azsgewigener Hardware die GPU. Selten hast CPU limitierte Games (sowas wie Anno oder FS 2020) wo sich die GPU eher langweilt. Bei PS4 und One war es aber genau so dass der Jaguar Probleme hatte 60fps zu stemmen wenn man nicht Objekte und Physik reduzierte. Jetzt haben 4x höhere CPU Leistung die besser zur GPU steht. Im Grunde muss eigentlich nur die GPU die 60 Bilder schaffen. Sollte bei der Leistung locker in 1440p gehen.
Wenn dann sehe ich viel mehr den Einsatz von Raytracing was die Bildrate auf 30fps drückt. CPU kann auch bei Spiderman Remastered locker über 60 Bilder stemmen. Nur wirst halt mit 4k und Raytracing die GPU darunter zwingen.
Raytracing Zug sind die schon aufgesprungen. Erwarte eher dass viel GPU Power für diese Effekte verbraucht werden restliche Grafik sich gar nicht so stark von Pro und One X abhebt.
Daher wird auch Performance Mode ohne Raytracing gar nicht so stark abfallen.
Wenn man 60fps plus Raytracing will muss man auch wie am PC sowas wie DLSS einsetzen was auf 1440p setzt.
Alles auf Einmal geht so oder so nicht.
Aber mehr als die nächsten Monate abwarten bleibt uns wirklich nicht. Selbst eine UE5 Demo lief "nur" in 1440p/30 auf der PS5 ohne überhaupt Gegner und NPCs zu zeigen.
Xris schrieb am
Leon-x hat geschrieben: ?
05.10.2020 08:16
Xris hat geschrieben: ?
05.10.2020 02:00

Das es mindestens zwei verschiedene Lager gibt weißt du sicherlich.
Das betone ich immer wieder und steht auch so in meinem Text.^^
Die einen haben lieber die hübschere Optik und die Anderen lieber mehr Fps. Klar so manche Regler kostet auf dem PC viel Leistung und teilweise benötigt man schon Vergleichs Screenshots um den Unterschied überhaupt zu sehen. Aber sowohl am PC als auch auf der PS4 haben manche Grafikoptionen dann eben doch signifikanten Einfluss auf die sichtbare Grafikqualität.
Verstehe ich durchaus. Wer aber höchste Grafikqualität bei Multiplat will müsste theoretisch so oder so am PC mit teuren Rechner zocken. Bei Konsolen hast häufig Mix aus Ultra, Hoch, viel Mittel teils Settings unter Low selbst ohne Performance-Mode.
Aber den Lagerstreit was wie viel Geld wert ist für jene Optik gibt es ja ewig schon.
Natürlich ist klar dass wenn man rein Konsole will dort auch schönste machbare Optik bevorzugen kann.
Die Diskrepanz bei der PS4 Pro und One X entsteht aber meiner Meinung nach durch die Unausgewogenheit bei GPU zur CPU.
Eigentlich sollten die Performance-Mode auf PS5 und Serie X nicht so stark abfallen. Besonders wenn viele Leute auf die Entfernung zum TV kaum 1440p, 1600p bis 2160p unterscheiden können.
Weiß dass du sehr nah an einem größeren TV hockst wie ich auch mit meinen Bildschirmen. Da sollte es schon 1600p aufwärts oder am Besten nativ 2160p sein. 4xAF will man dort auch nicht in Kauf nehmen oder zu geringe Weitsicht.
Sehe aber auch am PC dass Methoden wie DLSS 2.0 es schwer machen sehr große Unterschiede zu erkennen. Lieber verzicht ich hier und da bisschen Bildschärfe als diese komplett durch zu wenig Bildinfos in Bewegung zu verlieren.
Wir sind halt immer davon abhängig wie sich ein Entwickler auf Konsolen entscheidet.
Ich hoffe haöt dass es zwei Modi immer häufig gibt. Soll Jeder seinen Grafik-Mode bekommen und andere Lager eben Performance.
Wenn es keine...
schrieb am