PlayStation 5: Sony verspricht "größere Unterschiede" zu anderen Konsolen und eine Verpflichtung gegenüber PS4-Nutzern

 
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
Q4 2020
Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PS5: Sony verspricht "größere Unterschiede" zu anderen Konsolen und eine Verpflichtung gegenüber PS4-Nutzern

PlayStation 5 (Hardware) von Sony
PlayStation 5 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Let's Go Digital (Devkit-Konzept)
Nach der Präsentation des PS5-Logos auf der CES 2020 hat Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment, gegenüber Business Insider Japan versichert, dass die "einzigartigen Eigenschaften" und die "größeren Unterschiede" der PlayStation 5 im Vergleich zur PlayStation 4 noch gar nicht angekündigt wurden.

Jim Ryan erklärte laut Gematsu: "Jedes Mal, wenn eine neue Konsole herauskommt, verbessern sich der Prozessor und die Grafik. Das ist natürlich verlockend, aber wir brauchen auch besondere Anreize. Wir haben bereits den Einsatz eines Solid-State-Laufwerks [SSD] bestätigt. Ladezeiten zu haben, die so gut wie gar nicht vorhanden sind, ist eine große Veränderung."

"3D-Audio und die haptische Feedback-Unterstützung des Controllers sind ebenfalls Dinge, von denen man überrascht sein wird, wie groß die Veränderung ist, sobald man sie einmal ausprobiert hat. Schon allein das Spielen des Rennspiels Gran Turismo Sport mit einem PlayStation-5-Controller ist ein völlig anderes Gefühl. Während es mit dem vorherigen Controller [DualShock 4] gut läuft, gibt es kein Zurück mehr, nachdem man die detaillierte Straßenoberfläche über die haptische Steuerung und das Spiel mit den adaptiven Triggern erlebt hat."

"Aber ihr wisst schon. Es gibt noch weitere einzigartige Eigenschaften der PlayStation 5, die sie von früheren Konsolen unterscheiden werden. Die 'größeren Unterschiede' müssen aber noch angekündigt werden."

Außerdem meinte er, dass der Umstieg von der PlayStation 4 auf die PlayStation 5 eine große Herausforderung für das Unternehmen sei, da sie auch Anreize für den Umstieg auf die neue Konsole ausarbeiten müssten. Zumal sie die zahlreichen Nutzer der PlayStation 4 nicht vergessen wollen, schließlich hätten sie eine Verpflichtung gegenüber den PS4-Benutzern, sagte er.

Die Markteinführung der PlayStation 4 erfolgte zunächst in Nordamerika und Europa. In Japan erschien die Konsole erst drei Monate später. Jim Ryan meinte, dass er noch keine Angaben zum Verkaufsstart der PlayStation 5 machen könnte, es für die damalige Verzögerung in Japan aber einen vernünftigen Grund gab. Im Nachhinein ist er jedoch der Ansicht, dass die Verschiebung keine gute Idee war und es vielleicht andere Optionen gab.
Quelle: Gematsu, Business Insider Japan

Kommentare

Heruwath schrieb am
Akabei hat geschrieben: ?
09.01.2020 12:39
Eine Day One Konsole kommt mir eher nicht mehr ins Haus, von Sony erst recht nicht.
Wenn nach zwei Jahren die schlimmsten hard- und softwareseitigen Kinderkrankheiten beseitigt sind und eine ordentliche Anzahl an Spielen zur Verfügung steht, werde ich mal drüber nachdenken. Black Friday 2022 hört sich nach einem guten Termin für einen Kauf an.
Das kann natürlich unglücklich verlaufen. Meine PS4 (ok sie ist nicht mehr meins, sondern gehört nun einer Bekannten) ist day one und sie läuft immer noch, ohne eine einzige Macke zu haben.
Jetzt könnte man sagen, dass es Glück ist, allerdings ist meine PS4 Pro und meine Xbox 360 Mongoose Edition, day one und beide laufen auch immer noch.
Jupp_GER schrieb am
HeLL-YeAh hat geschrieben: ?
11.01.2020 17:46
HellToKitty hat geschrieben: ?
11.01.2020 16:36
Wie sich alle etwas auf diese SSD einbilden. Die hätte bereits locker bei der PS4 zum Standard gehören können.
Naja das würd ich so nicht unterschreiben. Du musst ja den Zeitraum berücksichtigen in der damals die Ps4 geplant , entwickelt und durchgerechnet wurde , damals waren die Preise von SSD's noch in einer ganz anderen Liga. Ausserdem geht es bei den kommenden Konsolen (soweit ich weiss) weit darüber hinaus einfach nur eine SSD als Festplatte zu verbauen , vielmehr sollen diese so in das System eingebunden werden , das sie als zusätlicher RAM fungieren können. Damit ergeben sich neben Ladezeiten auch noch andere technische Möglichkeiten für Entwickler , wir reden hier bei SSD also über mehr als nur "die Festplatte".
.....dann hätte selbst eine SSD aus dem Enterprise Segment aber nur eine sehr kurze Lebenserwartung... Nein, das wird eher nicht so kommen.
Ich glaube hier ehrlich gesagt eher an eine Hybridlösung mit einer "klassischen" 1-2 TB Platte und einer ab Werk verbauten SSD, um die 500 GB. Im Hintergrund wird es dann wohl eine Art Storage Tiering geben und wir haben die Möglichkeit beide Platten dynamisch zu tauschen. - Anders könnte ich mir zumindest nicht erklären, wie Sony die Konsole zu einem vernünftigen Preis anbieten will. - Natürlich sind das alles Spekulationen meinerseits... Ich glaube aber, dass Sony einen Preis um die 500 Euro anpeilen wird und das halte ich mit einer 2 TB SSD und der restlichen (wahrscheinlich) verbauten Hardware anders für äußerst sportlich.
dOpesen schrieb am
in geduld üben ist immer gut, ich schiess mir die ps4 pro günstig gebraucht zum nächsten herbst, hab da dann 4, 5 must have played titel übern winter zum zocken, aber zu mehr hat für mich diese gen nicht gereicht.
greetingz
mekk schrieb am
Ich warte hier auch erstmal ab. Die PS4 hatte ich mir nach Release von Bloodborne gekauft und würde es schon beinahe als Fehler bezeichnen. Die PS5 wird wohl wieder wie damals die PS3 zum Ende der Generation gekauft werden.
HellToKitty schrieb am
HeLL-YeAh hat geschrieben: ?
11.01.2020 17:46
HellToKitty hat geschrieben: ?
11.01.2020 16:36
Wie sich alle etwas auf diese SSD einbilden. Die hätte bereits locker bei der PS4 zum Standard gehören können.
Naja das würd ich so nicht unterschreiben. Du musst ja den Zeitraum berücksichtigen in der damals die Ps4 geplant , entwickelt und durchgerechnet wurde , damals waren die Preise von SSD's noch in einer ganz anderen Liga. Ausserdem geht es bei den kommenden Konsolen (soweit ich weiss) weit darüber hinaus einfach nur eine SSD als Festplatte zu verbauen , vielmehr sollen diese so in das System eingebunden werden , das sie als zusätlicher RAM fungieren können. Damit ergeben sich neben Ladezeiten auch noch andere technische Möglichkeiten für Entwickler , wir reden hier bei SSD also über mehr als nur "die Festplatte".
Ja, wahrscheinlich hast du recht. SSDs wurden erst zur Mitte der Konsolengeneration deutlich billiger. Ich hab vergessen, dass die PS3 schon 2006! rausgekommen ist. Dass man eine SSD vernünftig als Ramspeicher verwenden kann halte ich für eine gewagte Theorie und Marketinggelaber. Das ist bestenfalls eine Notlösung wenn zu wenig RAM vorhanden ist. Da wäre es weitaus sinnvoller, die Konsole modular aufrüstbar zu machen, was mittlerweile eigentlich theoretisch möglich sein sollte.
schrieb am