PlayStation 5: Gerücht: Patent deutet erweiterte Abwärtskompatibilität an

 
von (freier Redakteur),

PlayStation 5: Gerücht: Patent deutet erweiterte Abwärtskompatibilität an

PlayStation 5 (Hardware) von Sony
PlayStation 5 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Let's Go Digital (Devkit-Konzept)
Dass die meisten PS4-Spiele ohne Probleme auf der PlayStation 5 (ab 895,00€ bei kaufen) laufen, ist kein Geheimnis. Will man jedoch ältere Klassiker von den vorherigen PlayStation-Konsolen auf der Next-Gen-Plattform von Sony spielen, ist das bisher leider nicht möglich. Doch das könnte sich in absehbarer Zukunft ändern, wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, die derzeit kursieren.

Anlass für Spekulationen dieser Art liefert eine aktuelle Meldung des Twitter-Benutzers "Shaun". Der meldete sich vor kurzem zu Wort, um über einen interessanten Fund zu berichten. Demnach hat er ein Patent von Sony aufspüren können, das Systemarchitekt Mark Cerny eintragen ließ. Dies könnte auf eine mögliche Abwärtskompatibilität der PS5 hindeuten – oder zumindest die Basis dafür. In der entsprechenden Passage des Patents ist von einer "Backward Compatibility Through Use Of Spoof Clock And Fine Grain Frequency Control" die Rede. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich dabei um eine softwareseitige Lösung, um ältere Programme auf einer aktuellen Hardware laufen zu lassen.


Allerdings steht eine Stellungnahme oder gar Bestätigung seitens Sony Interactive zu diesem Thema bisher aus. Daher sollte man die ganze Sache vorerst mit einer gewissen Vorsicht genießen.

Quelle: Twitter

Kommentare

RyanDerPinguin schrieb am
Ja, dass Leute damit protzen, wie sie es denen da oben ja zeigen, in dem sie Spiele von XY immer schwarz spielen, ist leider immer noch zu oft zu lesen.
Levi  schrieb am
RyanDerPinguin hat geschrieben: ?Gestern 20:02
Gute Erklärung, würde noch ergänzen, wenn man für das Anfertigen der ROM, auch von eigenen Spielen, einen Kopierschutz umgeht, ist das meines Wissens nach auch nicht erlaubt.
Die Passage ist etwas fishy und afair auch irgendwann ausgehebelt worden... Es war quasi nicht nachzuweisen was ein wirksamer Kopierschutz ist.... Denn wenn dieser umgangen werden konnte, war er offensichtlich nicht wirksam.
Aber ansonsten, was Yopp schreibt.
Leute die sich im Erwachsenen Alter gar noch damit brüsten, illegal Software zu laden, mögen bitte ihren Job verlieren und, sollten sie jemals doch etwas eigenes zustande bekommen, sollte ihnen dies nicht vergütet werden.
Macht den scheiß in euren stillen Kämmerchen, aber seid nicht noch stolz drauf.
Xris schrieb am
Newo hat geschrieben: ?Gestern 10:13
Black Stone hat geschrieben: ?14.01.2022 11:39 Die wollen doch nur über Patentklagen die Emulatoren-Szene trocken legen. Sony - this is for the money!
Ich hab keine Ahnung von der Emulatoren-Szene bzw. wie das abläuft, deswegen gerne eine Erläuterung in dieser Hinsicht bitte.
Aber, wenn man ein Spiel, dessen Rechte jemandem gehören, einfach emuliert ohne dieses zu erwerben, dann verstößt dies doch ganz sicher gegen das geistige Eigentum eines jeden Unternehmens bzw. stellt einen Raub dar, oder?
Einfach nur haben wollen bzw. man kann es aber sonst nirgends kaufen zählt ja an sich nicht als Ausrede.
Bin mal auf die Antworten gespannt :)
Ich kann dir jedenfalls schon mal sagen das es kein ?Raub? ist. Denn niemand der Emulatoren benutzt hat Sony bisher Gewalt angedroht oder ausgeübt um deren Spiele spielen zu können.
Diebstahl?.welcher tatsächliche Schaden entsteht denn bei Sony wenn Leute Spiele aus der Steinzeit saugen und emulieren? Und ist es okay das Sony Geld von mir haben wollen, obwohl ich Spiel XY aus der Steinzeit in physischer Form besitze? Fragen über Fragen.
Ich werd jedenfalls nicht noch mehr Geld bezahlen, nur um uralte Spiele im Stream spielen zu können.
RyanDerPinguin schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?Gestern 10:39 Emulation hat grundsätzlich ja erstmal nix mit Urheberrecht zu tun. Wenn du ein Spiel kaufst ist es egal, ob du es auf der Originalhardware spielst, es irgendwo emulierst oder als Bierdeckel verwendest, das kann dir keiner streitig machen. Ein Problem wird es, wenn du das Spiel aus dem Netz ziehst. Und auch da ist es egal, ob man diese Kopie dann emuliert oder auf Originalhardware spielt oder sonstwas damit macht. Die Emulation ist nicht das Problem.
Emulation hat nur immer einen gewissen ?Geruch? nach Illegalität, weil eben in der Praxis wohl die wenigsten ihre Legal erworbenen Spiele dafür verwenden. Für alte Module z.B. braucht man einen entsprechenden Adapter, der Geld kostet, also ziehen sich die meisten die ROMs halt gleich aus dem Netz. Und das ist nicht ok. Hat aber eigentlich nichts mit Emulation zu tun.
Ein Fallstrick der sonst auch gern übersehen wird ist, dass man bei manchen Systemen noch die Systemsoftware bzw. ein BIOS des zu emulierenden Systems braucht, und das unterliegt natürlich genauso dem Urheberrecht wie die Spiele selbst.
Gute Erklärung, würde noch ergänzen, wenn man für das Anfertigen der ROM, auch von eigenen Spielen, einen Kopierschutz umgeht, ist das meines Wissens nach auch nicht erlaubt.
Flux Capacitor schrieb am
PS1 und PS2 AK halte ich für möglich. Bei der PS3 wir sich Sony dank dem Cell Quatsch wohl die Zähne ausbeissen. Aber wer weis. Bis man auf dem Level von MS/Xbox ist müssen die sich aber ranhalten! Ich würde es den Fans wünschen dass Sony dies gut und fair umsetzt.
schrieb am
PlayStation 5
ab 895,00€ bei