PlayStation 5: Gerücht: Patent deutet erweiterte Abwärtskompatibilität an

 
von (freier Redakteur),

PlayStation 5: Gerücht: Patent deutet erweiterte Abwärtskompatibilität an

PlayStation 5 (Hardware) von Sony
PlayStation 5 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Let's Go Digital (Devkit-Konzept)
Dass die meisten PS4-Spiele ohne Probleme auf der PlayStation 5 (ab 686,99€ bei kaufen) laufen, ist kein Geheimnis. Will man jedoch ältere Klassiker von den vorherigen PlayStation-Konsolen auf der Next-Gen-Plattform von Sony spielen, ist das bisher leider nicht möglich. Doch das könnte sich in absehbarer Zukunft ändern, wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, die derzeit kursieren.

Anlass für Spekulationen dieser Art liefert eine aktuelle Meldung des Twitter-Benutzers "Shaun". Der meldete sich vor kurzem zu Wort, um über einen interessanten Fund zu berichten. Demnach hat er ein Patent von Sony aufspüren können, das Systemarchitekt Mark Cerny eintragen ließ. Dies könnte auf eine mögliche Abwärtskompatibilität der PS5 hindeuten – oder zumindest die Basis dafür. In der entsprechenden Passage des Patents ist von einer "Backward Compatibility Through Use Of Spoof Clock And Fine Grain Frequency Control" die Rede. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich dabei um eine softwareseitige Lösung, um ältere Programme auf einer aktuellen Hardware laufen zu lassen.


Allerdings steht eine Stellungnahme oder gar Bestätigung seitens Sony Interactive zu diesem Thema bisher aus. Daher sollte man die ganze Sache vorerst mit einer gewissen Vorsicht genießen.

Quelle: Twitter

Kommentare

Levi  schrieb am
Ghisby hat geschrieben: ?23.01.2022 23:11 Technisch wäre es für "Programmier-Cracks" bei Sony und Nintendo kein problem.
Nur weil man es immer und immer wieder wiederholt, wird es nicht wahrer.
Architekturen, CPU Leistung, fixed shaders und und und... Hast du überhaupt eine Idee, von was du sprichst?
Ghisby schrieb am
Nope, Emulatoren als solche sind nicht schwierig, die Lizenzgeschichten dahinter die man offiziell klären muss, plus das Zähneknirschen, dass man doch Last Gen Content nochmal auf Current Gen vermarkten kann, lässt die ganze Abwärtskompatibilität stocken.
Technisch wäre es für "Programmier-Cracks" bei Sony und Nintendo kein problem.
sourcOr schrieb am
TheoFleury hat geschrieben: ?22.01.2022 12:53
Levi  hat geschrieben: ?17.01.2022 09:09
TheoFleury hat geschrieben: ?17.01.2022 07:59 Wie es mich früher schon genervt hat das Sony auf komplette Abwärtskompatibilität immer wieder verzichtet, obwohl dies gar kein großes Problem darstellt.
Bin wirklich der letzte, der sony da irgendwie verteidigen möchte, aber wie kommst du auf die Idee?
Egal ob PS2 oder ps3... Beiden waren schon sehr speziell und ließen sich gewiss nicht "ohne große Probleme" emulieren...
Stell Dir vor, es gab und gibt Menschen die in ihrer Freizeit es emuliert haben. Für ein Milliarden schweres Unternehmen wie Sony sollte das doch ein kleiner Klax sein. Wie hat es bloß Microsoft bisher geschafft mit der Abwärtskompatibilität...
Die Leute, die das in ihrer Freizeit gemacht haben sind aber auch eisenharte Programmier-Cracks, die über Patreon ja auch schon längere Zeit dafür bezahlt werden, in Vollzeit an dem Projekt zu arbeiten. Dann haben sie noch den langjährigen Vorsprung...
Die Zeiten haben sich geändert und heute ist es für Firmen wie Sony und Nintendo eher schwierig, noch konkurrenzfähige Emulatoren aus dem Boden zu stampfen.
Cartracer schrieb am
... dieser Post kam leider nicht durch die USK Freigabe. :D
johndoe711686 schrieb am
Deinem Foto nach zu urteilen profitierst du doch davon.
schrieb am
PlayStation 5
ab 686,99€ bei