von Sören Wetterau,

PlayStation 5: Showcase-Event soll die "zweite Phase der PS5" starten

PlayStation 5 (Hardware) von Sony
PlayStation 5 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Let's Go Digital (Devkit-Konzept)
Kaum ist die erste Ausgabe der State of Play im Jahr 2023 vorbei, gibt es bereits neue Gerüchte: Angeblich plant Sony einen großen PS5-Showcase, der noch vor der E3 2023 stattfinden soll.

Dies behauptet zumindest Jeff Grubb von Giantbomb, der in der Regel über recht zuverlässige Quellen verfügt. Während in der letzten State of Play vor allem Third-Party-Spiele, wie etwa Suicide Squad: Kill the Justice League, im Fokus standen, soll der vermeintliche PlayStation 5 Showcase den Blick auch auf Sony und die nahe Zukunft richten.

PlayStation 5: Showcase soll zweite Phase einläuten



Über den angeblichen Showcase sprach Grubb in seiner YouTube-Show Game Mess, wo er unter anderem die letzte State of Play thematisierte. Laut ihm habe sich Sony die "guten Sachen für die PlayStation-Präsentation aufgehoben, die vor der E3 stattfinden wird."

Dieser Showcase hätte eigentlich schon im Herbst 2022 stattfinden sollen, aber schlussendlich musste Sony den Termin immer wieder verschieben, weil die Entwickler noch nicht soweit waren. "Jetzt, da die Entwickler bereit sind, dürften sie eine große Show veranstalten, die die zweite Phase der PlayStation 5 wirklich einleitet", so Grubb. Weiter ins Detail geht er jedoch nicht und nennt auch keine möglichen geplanten Ankündigungen.



Allerdings lässt sich anhand der bisherigen Ankündigungen ableiten, dass Sony noch ein paar Dinge in der Hinterhand hat. Für dieses Jahr ist zum Beispiel Marvel's Spider-Man 2 eingeplant, welches derzeit bei Insomniac Games entsteht. Darüber hinaus arbeitet Naughty Dog an einem Multiplayer-Projekt rund um The Last of Us, dass in absehbarer Zeit eine ausführliche Vorstellung erhalten soll.

Sony hüllt sich in Schweigen



Aktuell handelt es sich bei dem Showcase jedoch nur um ein Gerücht. Eine Bestätigung für eine große Veranstaltung gibt es seitens Sony nicht, denn der Konzern schweigt zu seinen weiteren Plänen und legt den Fokus stattdessen auf die vor kurzem veröffentlichte PlayStation VR2, die bei uns im Test auf vielen Ebenen überzeugen konnte.

Für April ist zudem noch der Release des DLCs Burning Shores für Horizon Forbidden West geplant, welcher Aloys Reise fortsetzt. Danach wird es aber ziemlich dünn bezüglich des First-Party-Supports. Ein Event, um Spieler auf die nahe Zukunft der PlayStation 5 vorzubereiten, klingt also durchaus logisch. Ob dem aber tatsächlich so ist, bleibt vorerst noch abzuwarten.

Letztes aktuelles Video: KonsolenCover

Quelle: YouTube / Jeff Grubb's Game Mess

Kommentare

radi777 schrieb am
Das letze Showcase war eher eine Werbung für Xbox. wenn da bald nix kommt .............
nawarI schrieb am
Neue State of Play macht schon Sinn. Von dem Showcase letzte Woche waren die meisten Leute eher enttäuscht.
Einige Leute hatten auf Half Life Alyx spekuliert. Ich wünsche mir Hitman 3 für PSVR2, was ja recht nahelegend wäre.
Journey to the Foundation war eine sehr coole Ankündigung, die mich versöhnlich stimmt, aber die anderen Sachen waren schon bekannt oder nicht so mein Geschmack.
Eine neue State of Play könnte da eigentlich nur besser werden und könnte das allgemeine Gähnen vertreiben, das die letzte hervorgerufen hat
4lpak4 schrieb am
str.scrm hat geschrieben: ?27.02.2023 16:47 Deep Down? :o
Das ist ein Name den ich schon viele Jahre nicht mehr gehört habe...
schrieb am
PlayStation 5
ab 559,99€ bei