Resident Evil Village: Mehr als 100.000 gleichzeitige Spieler auf Steam und über 650.000 Zuschauer auf Twitch

 
von ,

Resident Evil Village - Starker Verkaufsstart: Mehr als 100.000 gleichzeitige Spieler auf Steam

Resident Evil Village (Action-Adventure) von Capcom
Resident Evil Village (Action-Adventure) von Capcom - Bildquelle: Bildmaterial aus Resident Evil 7: Kein Held
Gestern ist Resident Evil Village (ab 49,79€ bei kaufen) veröffentlicht worden und hat auf dem PC einen starken Einstand hingelegt. Wenn man die Anzahl der gleichzeitig aktiven Spieler auf Steam und die Zuschauerzahlen auf Twitch betrachtet, dann hat Village einen neuen Rekord für die Resident-Evil-Reihe von Capcom aufgestellt. Das Horrorspiel wird auf dem PC ausschließlich via Steam vertrieben.

Der Höchstwert der gleichzeitig aktiven Spieler auf Steam war gestern Abend bei 101.726 und liegt damit deutlich vor Resident Evil 7 biohazard (Januar 2017: 20.449) und den beiden Remakes von Resident Evil 2 (Januar 2019: 74.227) und Resident Evil 3 (April 2020: 60.293). Aktuell sind gerade 90.224 Spieler in Resident Evil Village aktiv. Es ist aber längst nicht der erfolgreichste PC-Titel von Capcom. Hier liegt Monster Hunter: World (334.684) noch weit in Führung. Der "Peak-Wert" von Devil May Cry 5 lag übrigens bei 88.894.

SteamDB.info speichert nicht nur die Spielerzahlen auf Steam, sondern zeichnet auch die Gesamtzuschauerzahl der jeweiligen Spiele kanalübergreifend auf Twitch auf. So schauten gestern Abend mehr als 650.000 Zuschauer bei Twitch-Streams von Resident Evil Village zu, wobei laut PCGamesN kein einzelner, "richtig großer Streamer" für die hohen Zuschauerzahlen verantwortlich war. Es waren sowohl viele kleine als auch einige große Streamer für das große Publikum verantwortlich. Zum Vergleich (via SullyGNome und PCGamesN): Die Rekord-Zuschauerzahl bei Resident Evil 7 biohazard war 224.481 im Januar 2017. Bei Resident Evil 2 (Remake) waren es 314.244 Zuschauer im Launch-Monat. Das Remake des dritten Teils schaffte einen Twitch-Höchstwert von 318.002.

Zum Test: Drei Jahre nach den Ereignissen von Resident Evil 7 wird die Geschichte von Ethan Winters fortgeführt. Diesmal geht es nach Rumänien, wo er zusammen mit seiner Frau Mia und ihrem Baby Rosemarie lebt. Dort will er das Grauen rund um die durchgeknallten Hillbillies und die mysteriöse Pilzinfektion vergessen. Aber die europäische Idylle währt nicht lange: Das Kind wird entführt und Capcom öffnet den Vorhang für eine Horror-Show der bizarren Art. Wie uns der Trip gefallen hat, verrät der Test.

Quelle: PCGamesN, SteamDB, SillyGnome, Twitch, Steam

Kommentare

Xris schrieb am
Khorneblume hat geschrieben: ?09.05.2021 22:52
Xris hat geschrieben: ?09.05.2021 21:16 Hätte ich dezidiert deine Eingangsfrage zitieren müssen? Das ist leider einigermaßen fummelig auf einem recht kleinen iPhone. Lies noch einmal genau was du mich zuerst gefragt hast. Darauf bezieht sich der erste Absatz. Keine Ahnung was du bisher gespielt hast und das wäre auch ganz schön vermessen von mir anzunehmen du würdest dich nicht im Genre auskennen. Ich hab dich persönlich überhaupt nicht gemeint. Also kein Grund persönlich zu werden!
Und der letzte Absatz bezog sich auf RE8 in Zusammenhang mit dieser News hier:
https://www.4players.de/4players.php/sp ... llage.html
Alles gut. Ich war nur etwas irritiert.
Aber vielleicht nochmal kurz zum Thema Atmosphäre. Lässt sich Spannung und Atmo denn wirklich allein anhand eines Let's Play festmachen? Bei mir haben solche Videos von anderen noch nie wirklich Spannung ausgelöst. Es ist für mich schon was ganz anderes, selber zu spielen. Story und Gameplay usw., klar, kann man ungefähr daran beurteilen. Hat aber einen großen Haken, und da möchte ich gerne nochmal kurz das von dir erwähnte Darksouls aufgreifen.
Versaut man sich damit nicht sogar das Spiel? Wenn du genau weißt wo die Fallen, Gegner und Hinterhalte lauern, wie die Angriffsmuster grob aussehen, und auch kein Überraschungseffekt mehr eintreten kann, dann ist doch die ganze Spannung... futsch? Man kann sicher einen guten Eindruck über Videos bekommen. Ich glaube nur die Atmosphäre ist vom Zusehen wirklich schwer zu greifen. Ich schaue daher auch am ehesten LPs von Spielen die ich bereits kenne. :)
Sicherlich kann man nicht zu 100% an einem Lets Play festmachen ob Survival Horror Einlagen gut funktionieren. Aber da sind ja zusätzlich auch noch die Tests.
Da ich aber im Endeffekt als Fan der Reihe dann doch nicht widerstehen konnte hab ich?s mir mittlerweile geholt. Bis jetzt (Schloss abgeschlossen) halten sich die Auswirkungen auf mein Wohlbefinden in überschaubaren...
Ryan2k6 schrieb am
Hiri hat geschrieben: ?10.05.2021 01:26 Das Ding wird auf Twitch genauso schnell in der Versenkung verschwinden wie Cyberpunk.
Und vermutlich jedes andere Singleplayer Spiel. Was soll man da auch groß spielen, wenn die meisten es durch haben?
Todesglubsch schrieb am
nawarI hat geschrieben: ?10.05.2021 10:30 Drauflosgeraten würd ich sagen, kommen die guten Verkaufszahlen, daher, dass RE7 recht gut angekommen ist und daher dass Remake 2 und Remake 3 überall extrem hoch gelobt worden sind.
Remake 3 wurde nicht überall extrem hoch gelobt. Das musste schon einiges an Kritik einstecken. Nicht zuletzt aufgrund der Kürze. Aber man nahm einfach an, Teil 3 wäre ein "Ausreißer" gewesen. Und war's glücklicherweise auch.
nawarI schrieb am
Drauflosgeraten würd ich sagen, kommen die guten Verkaufszahlen, daher, dass RE7 recht gut angekommen ist und daher dass Remake 2 und Remake 3 überall extrem hoch gelobt worden sind.
Hinzu kommt noch der coole Spruch mit "Lychans and Gentleman", die Vampirlady und die allgemein gute Grafik, die sich halt gut vermarkten lassen. Generell hat RE8 eine echt gute Werbekampagne. Außerdem mit dem bekannten Namen, da ist der Hype für mich nicht verwunderlich.
Einige Tests sagen kritisieren zwar, dass da auch viel Tattaratam wie in einem Zirkusbesuch dabei ist, aber ich glaub selbst der Trailer ist da recht ehrlich was das betrifft. Denn bei "Lychans and Gentleman" muss man doch irgendwie an einen Zirkusdirektor denken... Von daher erwarte ich mir da jetzt keinen zu tiefgründigen Horror..
Allgemein find ichs gut was Capcom in letzer Zeit macht. Das ist alles sehr Spielerfreundlich und gut umgesetzt. Selbst deren DLC-Politik ist gut verträglich. Jedenfalls gönne ich denen die guten Verkaufszahlen
Scorplian schrieb am
Khorneblume hat geschrieben: ?09.05.2021 22:52 Aber vielleicht nochmal kurz zum Thema Atmosphäre. Lässt sich Spannung und Atmo denn wirklich allein anhand eines Let's Play festmachen? ...
Ging jetzt nicht an mich, aber finde die Frage interessant.
Ich selbst versuche meist alles aus Horror-Spielen rauszuholen:
- wird nur alleine gespielt
- im Dunkeln, am besten spät Abends/Nachts
- komplett ungespoilert
Daher funktioniert das für mich mit Lets Plays überhaupt nicht. Alleine weil dabei jemand redet, aber auch das "Nicht selbst spielen". Da geht einfach der komplette Grusel flöten.
Hierbei aber eine kleine Ausnahme: Sollte das Spiel selbst im Lets Play mich gruseln können, überzeugt es mich sofort, weil es für mich dann einfach sooo extrem gruselig zu sein scheint, dass es selbst die Störfaktoren des Videos aushebelt.
P.T. war so ein Fall. Selbst schon einmal durchgespielt, mehrere Lets Plays geschaut, aber trotzdem gruselt mich jedes Video des Spiels immer noch ganz hart. Das Ding war wirklich eine Bombe o.o
schrieb am
Resident Evil Village
ab 58,00€ bei