Astro's Playroom: Angespielt: Plattformer mit putzigem Roboter und coolen Controller-Überraschungen für PlayStation 5

 
Astro's Playroom
Publisher: Sony
Release:
12.11.2020
Erhältlich: Digital (PSN), Einzelhandel
Test: Astro's Playroom
86

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Angespielt: Astro's Playroom

Astro's Playroom (Plattformer) von Sony
Astro's Playroom (Plattformer) von Sony - Bildquelle: Sony
Die PlayStation 5 ist da - hier ein kurzes Video der ausgepackten Konsole. Das freut nicht nur unsere Katzen, denn jetzt geht es endlich los mit der Praxis. Wir konnten erste Erfahrungen mit Astro's Playroom sammeln, das bei Sonys Japan Studio vom Asobi Team entwickelt wird. Was hat der Gratis-Plattformer zu bieten? Überraschend viel unbeschwerten Spaß mit toll designten Robotern!

In der Wasserwelt "Cooling Springs" hab ich mich sofort an Super Mario Sunshine erinnert gefühlt, zumal man nach einem Sprung in die Luft mit einer Laserdüse weiter schweben kann - ähnlich wie Mario damals mit dem Wasserstrahl. Man sammelt Münzen, Puzzleteile und Artefakte, während viele liebenswerte Animationen und Miniroboter dafür sorgen, dass man überall schauen und schmunzeln kann.

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)


Das ist bisher ein überaus charmantes Jump'n Run für die ganze Familie, das manchmal an LittleBigPlanet erinnert und nebenbei mit einigen Geheimnissen und Hardware-Artefakten in die Geschichte der PlayStation entführt. Dabei habe ich ehrlich gesagt wenig, wenn überhaupt eher etwas funktional Steriles von diesem vorinstallierten Spiel erwartet, weil es ja als ein Tutorial für den DualSense Wireless-Controller und seine neuen Funktionen dienen sollte.

Aber die haben es einfach in sich, denn die Vielzahl an Vibrationen und Tönen wirken sich von der ersten Sekunde an positiv aus: Es fühlt sich klasse an, wenn man je nach Untergrund oder Aktion ein anderes haptisches Feedback in den Händen spürt, während der putzige Roboter läuft, schwimmt, gleitet, düst oder kämpft. Dabei ist das kein "kinderleichtes" Erlebnis, denn man braucht schonmal gutes Timing beim Hüpfen und Abspringen, zumal sich Plattformen bewegen oder katapultieren - manchmal muss man eine Stelle mehrmals wiederholen. Doch es gibt genug Checkpoints und die neue Funktion der PS5, dass man in Level, die man verlassen hat, später wieder einsteigen kann.

Dabei entdeckt man immer mehr von den Möglichkeiten der Steuerung: Wenn der Roboter z.B. in einen Sprungfeder-Anzug schlüpft (dessen Reißverschluss er per Touchpad schließen kann), während die Kamera in eine 2D-Ansicht wechselt, muss man sich erstmal an die Funktionen gewöhnen. Aber auch hier macht das Laune: Man sieht beim Neigen des Controllers nach links z.B. nicht nur, wie der Roboter das macht, sondern man spürt nur in der linken Hand eine Vibration, die das Knarzen der Feder nachahmt. Cool ist auch, dass man die unteren Schultertasten in feinen Abstufungen für die Power des Absprungs dosieren kann: Drückt man sie nur leicht durch, stößt sich der Roboter auch nur ein Stückchen weiter ab.

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)

Screenshot - Astro's Playroom (PlayStation5)


Natürlich sind das nur subtile Reize, aber über den Controller gewinnt dieser Plattformer eine weitere Erlebnisebene, denn so werden Sand, Metall, Plastik, Wasser, Stromschläge oder andere Aktionen direkter wahrgenommen. Ist das nur die Faszination des ersten Kontakts? Nutzt sich das alles auf Dauer ab? Oder gibt es noch weitere Überraschungen?

Für den finalen Test freue ich mich schon auf die anderen der vier Welten. Man darf natürlich nicht zu viel von Astro's Playroom erwarten, das keinem ausgewachsenen Plattformer hinsichtlich Umfang das Wasser reichen wird - letztlich wird es ein amüsanter Snack und vor allem für Kids eine cooler Zeitvertreib, während Mama oder Papa ihr Demon's Souls oder Spider-Man: Miles Morales laden. Aber der DualSense Wireless-Controller ist für mich schon jetzt der kleine Star der PlayStation 5.

Einschätzung: gut

Letztes aktuelles Video: Exklusive Spielszenen

Kommentare

ISuckUSuckMore schrieb am
Halueth hat geschrieben: ?
03.11.2020 13:49
ISuckUSuckMore hat geschrieben: ?
03.11.2020 13:09
Spoiler
Show
RaPe hat geschrieben: ?
30.10.2020 17:56

Zum Glück läßt MS einem eine Wahl, welche Akkus oder wenn es sein muß auch Batterien man einsetzt. Mit dem Elite 2 hatte ich schon die Befürchtung sie setzen in der Zukunft ebenfalls auf festverbaute Akkus. Wie weit man mit dem Akku im PS5 Pad kommt, bei all seinen Features, muß man sehen. Hauptsache die Laufleistung liegt über dem des der PS4.

Ja, ich denke mal auch, dass der Controller der PS5 einen hohen Akkuverbrauch haben wird und das Durchhaltevermögen des Controllerakkus ziemlich rapide abnehmen wird. Ich denke, dass man alle 2 Jahre seinen Controller austauchen/reparieren dürfte. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie ein kleiner Akku es schaffen soll, realen Widerstand über die Trigger auszuüben, dabei muss man doch regelrecht in Echtzeit sehen können, wie die Prozentanzeige des Akkus sinkt ^^
Ist der Beitrag ernst gemeint?
Ich frage nur, weil die MS-Controller doch schon länger solche adaptiven Trigger haben und dann müsste man da ja auch einen erhöhten Bedarf an Batterien spüren, oder?
Und ich habe, wie schonmal hier irgendwo geschrieben immer noch die ersten DS4 Controller, seit 6 Jahren im Gebrauch und außer, dass die 2. Revision der Controller natülrich schon wesentlich länger durchhalten, hat sich das Ladeverhalten meiner ursprünglichen Controller nicht geändert. Geschweige denn, dass ich sie hätte austauschen, oder reparieren müssen...

Hm, wusste ich nicht mit den Xbox Xontrollern. Okay, das ist ja verrückt.
Ne, meine alten DS4 Controller halten vielleicht nur noch 3 Stunden durch, dann gehen die aus! Von dem her begrüße ich Batterien als Akkuersatz. Wer es nicht möchte, holt sich eben einen einsetzbaren Akku. Und auch der lässt sich wesentlich besser austauschen, als bei einem fest verbauten.
Halueth schrieb am
ISuckUSuckMore hat geschrieben: ?
03.11.2020 13:09
Spoiler
Show
RaPe hat geschrieben: ?
30.10.2020 17:56
Flux Capacitor hat geschrieben: ?
30.10.2020 12:27

Für PS5 Besitzer zu hoffen, auch wenn zu Beginn immer alles ausprobiert wird und am Ende "nur" einige Standard-Anwendungen sich etablieren. Ich denke kaum dass dies so einschneidend wird und alle anderen Gamepad beeinflusst so wie damals der Analog-Stick, die Trigger oder eben, Rumble. Aber wer weis.....
Was noch spannend werden könnte, was die 3rd Partys bei PC Spielen machen. Wenn dort auch der neue DS unterstützt wird und die neuen Funktionen - sinnvoll und überzeugend nutzt - und dies bei einigen beliebten Spielen, dann könnte der DS irgendwann den Xbox Controller ablösen, der am PC noch immer am beliebtesten ist.
Und die Frage der Langlebigkeit stelle ich mir auch noch bei dem ganzen "Spielzeug" da drin, inkl. Abnutzung und Akku Lebenszeit. Aber das wird man erst in 1-2 Jahren beurteilen können. Ich bin ja froh dass bei der Xbox noch eigene Batterien oder Akkus eingesetzt werden können, auch wenn das für viele "veraltet" erscheinen mag. :mrgreen:
Zum Glück läßt MS einem eine Wahl, welche Akkus oder wenn es sein muß auch Batterien man einsetzt. Mit dem Elite 2 hatte ich schon die Befürchtung sie setzen in der Zukunft ebenfalls auf festverbaute Akkus. Wie weit man mit dem Akku im PS5 Pad kommt, bei all seinen Features, muß man sehen. Hauptsache die Laufleistung liegt über dem des der PS4.

Ja, ich denke mal auch, dass der Controller der PS5 einen hohen Akkuverbrauch haben wird und das Durchhaltevermögen des Controllerakkus ziemlich rapide abnehmen wird. Ich denke, dass man alle 2 Jahre seinen Controller austauchen/reparieren dürfte. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie ein kleiner Akku es schaffen soll, realen Widerstand über die Trigger auszuüben, dabei muss man doch regelrecht in Echtzeit sehen können, wie die Prozentanzeige des Akkus sinkt ^^
Ist der Beitrag ernst gemeint?
Ich frage nur, weil die...
ISuckUSuckMore schrieb am
RaPe hat geschrieben: ?
30.10.2020 17:56
Flux Capacitor hat geschrieben: ?
30.10.2020 12:27
RaPe hat geschrieben: ?
30.10.2020 10:18
Bei der der PS5 scheinen die Dritthersteller Arbeit reinstecken zu wollen was die Fähigkeiten des Pads betrifft.
Für PS5 Besitzer zu hoffen, auch wenn zu Beginn immer alles ausprobiert wird und am Ende "nur" einige Standard-Anwendungen sich etablieren. Ich denke kaum dass dies so einschneidend wird und alle anderen Gamepad beeinflusst so wie damals der Analog-Stick, die Trigger oder eben, Rumble. Aber wer weis.....
Was noch spannend werden könnte, was die 3rd Partys bei PC Spielen machen. Wenn dort auch der neue DS unterstützt wird und die neuen Funktionen - sinnvoll und überzeugend nutzt - und dies bei einigen beliebten Spielen, dann könnte der DS irgendwann den Xbox Controller ablösen, der am PC noch immer am beliebtesten ist.
Und die Frage der Langlebigkeit stelle ich mir auch noch bei dem ganzen "Spielzeug" da drin, inkl. Abnutzung und Akku Lebenszeit. Aber das wird man erst in 1-2 Jahren beurteilen können. Ich bin ja froh dass bei der Xbox noch eigene Batterien oder Akkus eingesetzt werden können, auch wenn das für viele "veraltet" erscheinen mag. :mrgreen:
Zum Glück läßt MS einem eine Wahl, welche Akkus oder wenn es sein muß auch Batterien man einsetzt. Mit dem Elite 2 hatte ich schon die Befürchtung sie setzen in der Zukunft ebenfalls auf festverbaute Akkus. Wie weit man mit dem Akku im PS5 Pad kommt, bei all seinen Features, muß man sehen. Hauptsache die Laufleistung liegt über dem des der PS4.

Ja, ich denke mal auch, dass der Controller der PS5 einen hohen Akkuverbrauch haben wird und das Durchhaltevermögen des Controllerakkus ziemlich rapide abnehmen wird. Ich denke, dass man alle 2 Jahre seinen Controller austauchen/reparieren dürfte. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie ein kleiner Akku es schaffen soll, realen Widerstand über die Trigger auszuüben, dabei muss man doch regelrecht in Echtzeit sehen können, wie die...
Bingpot! schrieb am
Ich bin echt gespannt wie sich das auf das zocken auswirkt und wie viel Spiele dieses Feature nutzen werden.
Haben die L2 und R2 auch Vibrationsmotoren? Hat man dadurch wirklich einen Wiederstand? Wie ist denn die Verarbeitung, könnte man durch zu festes drücken eine Defekt verursachen?
Ich hab damit null Erfahrungen, auch das Xbox Pad habe ich noch nie in Aktion probiert. Ist dieser in etwa vergleichbar mit dem Triggern? Sorry falls dies eine dumme Frage ist.
LouisLoiselle schrieb am
Varothen hat geschrieben: ?
29.10.2020 14:34
Die Rezessionen im Internet sind durchgehend sehr positiv!
Rezensionen :roll:
Chwanzus Longus hat geschrieben: ?
29.10.2020 15:20
Sieht ja ziemlich putzig aus. ?
Schon, aber grafisch würde das die PS4 auch noch locker schaffen.....
schrieb am