The Game Awards: Wenig Überraschung bei den Gewinnern - das ist das Game of the Year 2022

 
von Jonas Höger,

The Game Awards 2022: Wenig Überraschung bei den Gewinnern - das ist das Game of the Year

The Game Awards (Awards) von The Game Awards
The Game Awards (Awards) von The Game Awards - Bildquelle: The Game Awards
Die Game Awards 2022 sind durch und damit wurden Spielern nicht nur zahlreiche „Weltpremieren“ wie Hades 2, Armored Core 6 oder Diablo 4 präsentiert, sondern natürlich auch die diesjährigen Gewinner.

Überraschungen sind bei den Ergebnissen jedoch kaum zu finden: Das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel Game of the Year zwischen God of War Ragnarök und Elden Ring ging an das Open World-Meisterwerk von From Software, Sonys Blockbuster räumte dafür in etlichen anderen Kategorien ab.

The Game Awards 2022: Alle Gewinner in der Übersicht



Das kurzweilige Katzenabenteuer Stray schaffte es derweil nicht nur auf Platz 13 unserer Redaktionsliste, sondern sahnte auch als bestes Indie-Spiel und Indie-Debüt ab. Neben mehreren Nintendo-Titeln konnte Genshin Impact das Fan-Voting für sich entscheiden, auch wenn das Free-2-Play-Spiel in genau dieser Kategorie zuvor für kontroverse Bestechungsdiskussionen sorgte.

Von den kuriosen Nominierungen wie Overwatch 2 oder Diablo Immortal konnte spannenderweise kein Spiel einen Preis mit nach Hause nehmen, dafür hat The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom wenig verwunderlich die Kategorie als „Most Anticipated Game“ gewonnen. Auch sonst gab es kaum Überraschungen, wie ihr der vollständigen Liste entnehmen könnt:

  • Game of the Year: Elden Ring
  • Best Game Direction: Elden Ring
  • Best Narrative: God of War Ragnarök
  • Best Art Direction: Elden Ring
  • Best Score and Music: God of War Ragnarök
  • Best Audio Design: God of War Ragnarök
  • Best Performance: Christopher Judge (Kratos in God of War Ragnarök)
  • Games for Impact: As Dusk Falls
  • Best Ongoing Game: Final Fantasy XIV
  • Best Indie Game: Stray
  • Best Mobile Game: Marvel Snap
  • Best Community Support: Final Fantasy XIV
  • Innovation in Accessibility: God of War Ragnarök
  • Best VR/AR Game: Moss: Book II
  • Best Action Game: Bayonetta 3
  • Best Action/Adventure: God of War Ragnarök
  • Best Role Playing: Elden Ring
  • Best Fighting Game: MultiVersus
  • Best Family Game: Kirby und das vergessene Land
  • Best Sim/Strategy: Mario + Rabbids Sparks of Hope
  • Best Sports/Racing: Gran Turismo 7
  • Best Multiplayer: Splatoon 3
  • Content Creator of the Year: Ludwig
  • Best Debut Indie: Stray
  • Best Adaptation: Arcane: League of Legends
  • Most Anticipated Game: The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom
  • Best Esports Game: Valorant
  • Best Esports Athlete: Yay
  • Best Esports Team: Loud
  • Best Esports Coach: BZKA
  • Best Esports Event: 2022 League of Legends World Championship
  • Player's Voice Game of the Year: Genshin Impact


Während Kratos nächstes Jahr natürlich nicht schon wieder auf der Matte steht, sorgt Elden Ring-Entwickler From Software mit Armored Core 6 2023 direkt für hauseigenen Nachschub. Mit Final Fantasy 16 und dem Remake von Resident Evil 4 dürfte die Konkurrenz aber auch nächstes Jahr wieder ganz schön schwere Geschütze auffahren.

Quelle: Offizielle Website der Game Awards

Kommentare

NotSo_Sunny schrieb am
Ryan2k22 hat geschrieben: ?12.12.2022 10:06 Was sind denn SEK?
Google sagt Schwedische Kronen.
NotSo_Sunny schrieb am
solamento hago contrapeso por lo de god of war :ugly:
johndoe2245496 schrieb am
Weil Kratos 1.5 nicht gewonnen hat, machen die Sony Fanboys jetzt Elden Ring madig, oder wie?! :hammer:
LeKwas schrieb am
Und schon geht das Review Bombing wieder los ...
Bild
schrieb am