B3 Biennale des bewegten Bildes: B3-Schwerpunkt Games: Kulturgut, Kunst und Förderung

 
B3 Biennale des bewegten Bildes
Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

B3 Biennale des bewegten Bildes - Schwerpunkt Games: Kulturgut, Kunst und Förderung

B3 Biennale des bewegten Bildes (Messen) von
B3 Biennale des bewegten Bildes (Messen) von - Bildquelle: Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
Computerspiele sind in den vergangenen 25 Jahren für Millionen Menschen zum ausdrucksstarken Medium für das Geschichten-Erzählen avanciert. Seit der B3-Premiere im Jahr 2013 sind Games zentraler Bestandteil der Biennale des bewegten Bildes. Die B3 Biennale des bewegten Bildes (Webseite) findet vom 29. November bis 3. Dezember 2017 zum dritten Mal in Frankfurt am Main statt. Die B3-Leitausstellung läuft bis 20. Dezember 2017.

"In diesem Jahr führt erste recht kein Weg an der Computerspiele-Branche vorbei", sagt Prof. Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3. "Lust, Leidenschaft, Sehnsucht, auch Sucht, all das, was Games ausmachen, manifestiert sich in unserem Leitthema 'ON DESIRE. Über das Begehren."

Die B3 ist eine Veranstaltung der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. Die Träger der B3 sind das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK), die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und die Stadt Frankfurt am Main. Gefördert wird der B3 Parcours vom Kulturfonds Frankfurt Rhein Main und der Sparda Bank. Stifter des B3 Preises BEN für das künstlerische Lebenswerk sind Sylvia und Friedrich von Metzler.

"Trotz der allgemeinen Anerkennung als Kunst- und Kulturgut bleibt das Thema Förderung ein Dauer-Aufreger in der Branche. Das deutsche Fördersystem müsse dringend reformiert werden, fordern führende Vertreter von Industrie und Verbänden. Ein Thema, das auch im Rahmen des Schwerpunktes 'Games' auf der B3 Biennale des bewegten Bildes (29.11. - 3.12.2017) in Frankfurt auf der Agenda steht. So debattieren Vertreter aus Film-, Games- und Finanzbranche zukünftige Finanzierungsmodelle in Film, Games- und Medienindustrie. Im Konferenzprogramm der B3 widmen sich insgesamt sechs Veranstaltungen aktuellen künstlerischen und ökonomischen Fragestellungen der Computerspielebranche. VR und Games - Top oder Flop? Ist ein weiteres Top-Thema, das im Rahmen der B3 verhandelt wird. Nach anfänglicher Euphorie attestiert eine aktuelle Deloitte-Studie, dass Virtual Reality 'noch weit von einem Massenphänomen' entfernt sei."

Als ausstellende Künstler, Sprecher und Referenten sind u.a. dabei: Petra Fröhlich (Gameswirtschaft), Alexander Ganz (Ganz & Stock), Michael Liebe (Booster), Rene Meyer (Haus der Computerspiele Leipzig), Shalev Moran (Games Program Curator for Print Screen Festival, Israel), Christoph Nagel (Kickstarter), Tom Putzki (Wargaming Europe), Robin Resch (Urbandialogues/La Bour Games), Igor Simic, Joscha Steffens und Thorsten Unger (Target Games).

Das Konferenz-Programm im Überblick
Panel: Egoshooter, Kriegsspiele, epische Online-Schlachten: Macht für Machtlose oder einfach nur Lust am Spielen. Mit. Joscha Steffens, Tom Putzki und Shalev Moran
29.11. 2017, 13.30 Uhr, Festivalzentrum Four Frankfurt

Keynote: Crowd versus state funding. Kultur auf Kundenwunsch – die ehrlichste Art der Finanzierung?! Mit: Christoph Nagel, International Manager Europe, Kickstarter
30.11. 2017, 10 Uhr, Festivalzentrum Four Frankfurt

Panel: Marktforschung 4.0. – Wunscherfüllung dank Smart Data. Transmedia, Gamification an Big Data modernisieren die Markforschung. Mit: Thorsten Unger, Robin Resch, Igor Simic
30.11. 2017, 13.30 Uhr, Festivalzentrum Four Frankfurt

Vortrag: Die mimetische Krise der Videospiele. Befindet sich das Medium Videospiele in einer Darstellungskrise? Die wachsende Lücke zwischen visueller und systemischer Darstellung in populären Computerspielen. Mit Shalev Moran
30.11. 2017, 13.30 Uhr, Festivalzentrum Four Frankfurt

Interview: 2017 - das Jahr der Wahrheit für VR-Games? Top oder Flop? Mit Fallbeispiel DuelVR. Mit Michael Liebe, Petra Fröhlich
30.11. 2017, 14.45 Uhr, Festivalzentrum Four Frankfurt

Panel: Zukünftige Strategien klassischer Finanzierungsmodelle in Film, Games- und Medienindustrie. Welche Finanzierungsmodelle werden in den kommenden Jahren dominieren? Wie positioniert sich die staatliche Förderung national und international? Film, Games, VR - Wie kann die gegenseitige monetäre Kannibalisierung verhindert werden? Mit: Prof. Dr. Klaus Schäfer, Geschäftsführer FilmFernsehFonds Bayern, Susanne Schmitt, Creative Europe Berlin.
1.12. 2017, 10 Uhr, Festivalzentrum Four Frankfurt

Leitausstellung ON DESIRE, Festivalzentrum Four
Joscha Steffens (D) - Filia Athenae (Weltpremiere)
Joscha Steffens erforscht Kriegsspiele und die Ästhetisierung von Gewalt in virtueller und analoger Form. Seine neue Videoinstallation „Filia Athenae“ widmet sich der weiblichen Seite von E-Sports und dem Ego-Shooter-Game 'Counter Strike’ - das einzige Spiel dieser Art, in dem auch Frauen von Bedeutung sind. „Teen Spirit Island“ ist das Ergebnis aus drei Jahren Forschung zur Elite der Pro Gamers von League of Legends. Joscha Steffens folgte den vitalen jungen Held_innen des weltgrößten Onlinespiels auf ihren Wettbewerben in den Arenen von Europa, Südkorea und den USA.

Igor Simic (Serbien) –  SPINE 2.0 Installation and film X <3 Y (Weltpremiere)
Igor Simic ist Künstler, Filmemacher und Autor. Er hat an der Columbia University New York in den Fächern Film Studies und Philosophie seinen Abschluss gemacht. Seine Kurzfilme, besonders „The Thinker in the Supermarket“, „Cost-Benefit-Love“ und „Melancholic Drone“, wurden auf internationalen Filmfestivals gezeigt. Igor hat auch zwei mobile Videospiele gestaltet; ein drittes mit Soundtrack ist für dieses Jahr geplant. Die B3 zeigt als Weltpremiere  SPINE 2.0 Installation and film X <3 Y. „Spine 2.0, ein smartes bionisches Implantat. Im Herzen von Silicone Valley bauen wir im Custom Spines Lab die passende Prothese für jeden. Spine 2.0 entwickelt den Homo Sapiens weiter, indem es dich körperlich und geistig auf eine neue Stufe hebt. Du hast kein Rückgrat? Hol dir eins!“

B3 For You (Kinder- und Jugendprogramm)
Rene Meyer. König der Konsolen
Der Leipziger Journalist Rene Meyer besitzt mit mehr als 1.000 Konsolen und Heimcomputern die größte Sammlung historischer Spielsysteme der Welt. Damit hat er es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Zur B3 zeigt er im Festivalzentrum eine Auswahl der schönsten und originellsten Konsolen, Spiele und Accessoires aus 40 Jahren Computerspielgeschichte. Zum Staunen und Ausprobieren! Wer Lust auf mehr hat, der findet hier Infos und Fotos.

"Die B3 Biennale des bewegten Bildes findet in der Kernzeit vom 29. November bis 3. Dezember 2017 zum dritten Mal statt (die B3-Leitausstellung läuft bis 20. Dezember 2017). Unter dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren“ präsentieren in Frankfurt und der RheinMain-Region 250 geladene nationale und internationale hochkarätige Akteure aus Kunst, Medien und Technologie ihre Projekte und Ideen. Ihre Disziplinen: Kunst, TV/Film, Games, VR/AR. Sie reflektieren im Rahmen der Veranstaltungsmodule Parcours, Festival und Campus/Markt politisch, ästhetisch und technologisch die neuesten Strömungen rund um das bewegte Bild. 2017 legt die B3 geographisch einen Fokus auf Nordamerika, Kanada, China und Israel und präsentiert innovative Künstler und Beiträge der Bewegtbildbranchen aus diesen Ländern. Ziel der Biennale ist es zum einen, eine breit angelegte interdisziplinäre und genreübergreifende Allianz für das bewegte Bild zu schaffen, zum andern der internationalen Kreativ- und Kulturwirtschaft eine übergreifende Plattform für Austausch und Geschäft zu bieten.

Hauptpartner der B3 sind das FOUR Frankfurt, Canon und Evrbit. Die Träger der B3 sind das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK), die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und die Stadt Frankfurt am Main. Förderer der B3 sind der Kulturfonds Frankfurt Rhein Main, das Creative Hub Frankfurt, die Wirtschaftsförderung Frankfurt, die Sparda Bank, die Frankfurter Sparkasse 1822 sowie Sylvia und Friedrich von Metzler. Internationale Kooperationspartner sind die Central Academy of Fine Arts Beijing (CN), das College of Design & Innovation der Tongji University Shanghai (CN), das Sichuan Institute of Fine Arts Chongqinq (CN), die ZHdK Zürich (CH), das Center for Collaborative Art and Media der Yale University (USA) sowie Laval Virtual (F). Parcourspartner sind: Schauspiel/Oper Frankfurt, Frankfurter Kunstverein, PORTIKUS Frankfurt, Deutsches Filmmuseum, Cinema Frankfurt, Kunsthalle Darmstadt, MUSEUM SINCLAIR-HAUS, Bad Homburg v. d. Höhe, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt/Main."
Quelle: Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am