Sony: Quartalszahlen: PS5 kratzt an der 20-Millionen-Marke

 
von ,

Quartalszahlen von Sony: PS5 kratzt an der 20-Millionen-Marke

Sony (Unternehmen) von Sony
Sony (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Wie Nintendo hat auch Sony heute seine Zahlen für das letzte Quartal und damit das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. Es gibt Infos zu Konsolenverkäufen, PS-Plus-Abonnenten und dem Gewinn.

In den knapp eineinhalb Jahren zwischen dem PS5-Release im November 2020 und dem Ende des letzten Geschäftsjahres am 31. März 2022 konnte Sony 19,3 Millionen PS5-Konsolen verkaufen; davon entfallen 7,8 Millionen auf das Vorjahr und 11,5 aufs letzte Jahr. Spannend wäre dabei natürlich, wie viel höher die Verkäufe wären, wenn auch jeder interessierte Kunde eine PlayStation 5 bekommen hätte. Bei der PS4 passiert derweil nicht mehr so viel: Nur noch rund eine Million Einheiten der Vorgänger-Hardware gingen über den Tresen; die Gesamtzahl von 117 Millionen Konsolen bleibt aber natürlich beeindruckend.

Der Nettogewinn von Sony sinkt, kann sich aber weiterhin sehen lassen: Waren es im vorigen Geschäftsjahr noch 7,5 Milliarden Euro, standen diesmal immerhin noch 6,4 Milliarden zu Buche. Operativer Gewinn (8,7 Milliarden) und Umsatz (72 Milliarden) stiegen sogar im Vergleich zum Zeitraum davor. Die Zahlen für den PS-Plus-Service stagnieren auf stattlichem Niveau: Aus den 47,6 Millionen zahlenden Kunden des Vorjahres wurden 47,4 Millionen zum Stichtag am 31. März 2022.

Wir schließen mit einem Blick auf die Software-Seite: Eine Titelaufschlüsselung der erfolgreichsten Games à la Nintendo fehlt zwar, dafür gibt es weltweite Software-Verkaufszahlen aus dem Sony-Kosmos: Im abgelaufenen Geschäftsjahr waren das 303 Millionen Spiele, was im Vergleich zum Zeitraum davor (339 Millionen) einen spürbaren Rückgang bedeutet; 66 Prozent der Spieleverkäufe entfielen auf Downloads.


Kommentare

batsi84 schrieb am
Ich bleibe weiter bei meiner PS4. Auch wenn ich Schiss habe, dass mir die Mühle zwischendurch abraucht. Die jüngste ist sie nicht mehr :)
Ghisby schrieb am
Bin auch hart hinter einer PS5 her, wenn also jemand Connections hat, immer gerne. :)
Ansosten greife ich wohl notgedrungen zu einer Series X, wenn ich bis November noch immer keine PS5 ergattern konnte.
Fargard schrieb am
Wer keine bekommt, hole sich eine Series X. Die zu bekommen ist im Vergleich easy mode, und die Konsolen tun sich nichts :)
(außer natürlich, man will unbedingt GoW spielen. Dann bringt das nichts)
Drian Vanden schrieb am
Sony stellt auf das 6nm-Verfahren um, bzw. führt es zusätzlich ein (?), eine neue Revision der PS5 wurde zertifiziert und scheint in Kürze in Produktion zu gehen.
https://www.netzwelt.de/news/203589-ps5 ... pheit.html
Edit: neben dem 6nm-AMD-Chip soll sich wohl nur noch der WiFi-Chip geändert haben.
Mich freut es zu sehen, dass Sony weiterhin eifrig daran arbeitet (wie vermutlich Microsoft natürlich auch bei XSX), die PS5 zu optimieren, also kosten-/verfahrenstechnisch. Ich drücke die Daumen, dass sie die 18 Millionen PS5s werden absetzen können, das wäre ein enormer Sprung in Sache der Verfügbarkeit ggü. letztem Jahr, das sich diesbezüglich echt wie trocken Stück Brot angefühlt hatte.
Blain the pain schrieb am
Bis auf Astro´s Playroom und Ratchet & Clanck war auch nichts weltbewegendes dabei...
Miles Morales war ganz Nett aber das gleiche Spiel wie Spider Man auf der PS4.
Demon Souls war mir zu Anstrengend zu zocken und Returnal zu repetitive - habe beide Spiele nicht abgeschlossen.
GT7 ist bei mir raus wegen der MTA Politik.
Horizon Forbidden West muss erst nochmal zeigen, was es drauf hat. Muss leider zugeben, dass es mich bei der Anzocksession grafisch nicht sooo begeistern konnte - gameplay ist bis auf den Hook - identisch mit dem Vorgänger
Bin grad an Tales of Arise dran, was mir sehr gut gefällt. Das hätte ich jedoch auch auf PC oder auf dem 4er zocken können.
Diese Gen kommt wirklich sehr langsam in fahrt...
schrieb am