Intellivision Amico: Vorverkauf der limitierten Erstauflage beginnt Ende April in Europa

 
Intellivision Amico
Hardware
Entwickler: Intellivision
Publisher: Intellivision
Release:
10.10.2020
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Intellivision Amico: Vorverkauf der limitierten Erstauflage beginnt Ende April in Europa

Intellivision Amico (Hardware) von Intellivision
Intellivision Amico (Hardware) von Intellivision - Bildquelle: Intellivision
Intellivision Entertainment Europe hat die "Amico First Edition" als limitierte Erstauflage der Konsole für Europa angekündigt. Der Vorverkauf startet ab dem 30. April 2020 bei MediaMarkt und Saturn. Diese Version des "Family Entertainment Systems" wird besondere Extras erhalten und nur begrenzt verfügbar sein. Die Konsole soll am 10. Oktober 2020 erscheinen.

Bei der 'First Edition' handelt es sich um die graphitschwarze Amico-Variante, die wie jede Version der Konsole standardmäßig mit zwei Bluetooth-Controllern mit LCD-Touchscreen sowie sechs vorinstallierten Spielen ausgeliefert wird. Käufer der "First Edition" werden zusätzlich eine nummerierte und unterschriebene Amico-Lenticular-TradingCard sowie vier digitale Soundtrack-Alben (Earthworm Jim Anthology, MDK Soundtrack, Tommy Tallarico: Greatest Hits Vol. I und Tommy Tallarico: Greatest Hits Vol. II) erhalten. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 279 Euro.

So sieht die Amico First Edition aus
So sieht die Amico First Edition aus

"Mit der 'First Edition' wollen wir den Intellivision-Fans in Europa nicht nur die Möglichkeit geben, dass sie am Launch Day ihren eigenen Amico haben werden, sondern sie auch für ihre großartige Unterstützung mit exklusiven Beigaben belohnen", sagt Hans Ippisch, Europa-Präsident von Intellivision und Geschäftsführer der Intellivision Entertainment Europe GmbH.

Produktbeschreibung laut Hersteller: "Amico ist ein (...) Videospielesystem, das die Unterhaltung mit Familie und Freunden neu definiert. Es wurde bewusst als familienfreundliches System konzipiert. Alle Amico-Spiele sollen eine USK-Alterskennzeichnung 'ab 6 Jahren' oder 'ab 12 Jahren' erhalten. Die Spiele beinhalten keine Loot Boxes, In-App-Käufe oder DLC. Die Amico-Grundaustattung beinhaltet alles, was man braucht, um sofort spielen zu können, allein oder mit einer Gruppe: Die Amico-Konsole, zwei Bluetooth-Controller mit Touchscreen und sechs vorinstallierte Spiele. Bis zu sechs weitere Controller können drahtlos mit dem System verbunden werden, wobei man über eine kostenlos downloadbare App jedes herkömmliche Android- oder iOS-Smartphone als Amico-Controller verwenden kann. Alle Spiele sind auf Multiplayer-Spaß ausgelegt und haben einen dynamischen Schwierigkeitsgrad, der alle dazu ermutigen soll, unabhängig von ihrem Können am Spiel teilzunehmen und Spaß zu haben."

Zum Verkaufsstart der Konsole sollen über 30 Spiele erhältlich sein. 2021 soll dann ein "exklusiver" Earthworm-Jim-Nachfolger folgen.

Letztes aktuelles Video: Pack-In Announcement

Quelle: Intellivision Entertainment Europe

Kommentare

Akabei schrieb am
Wer jemals den Controller des originalen Intellivision benutzen musste, fällt als Zielgruppe übrigens auch aus. Furchtbar ist noch das Netteste, das mir dazu einfällt und das gilt sogar im Kontext der Zeit.
Ich bin jedenfalls schon alleine deshalb raus. Na gut, das wäre ich so oder so, da ich auch mit dem Konzept (die Konsole für Flash-Spielchen?) nichts anfangen kann.
;sabienchen schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?
23.04.2020 23:14
Ja, und genau deswegen rede ich von der richtigen Kommunikation. Ottonormalverbraucher steht im Laden und weiß oft nichtmal, dass es auch für die Switch günstigere Titel gibt als das, was da steht. Der sieht ?ahja, 40-60$?. Das kann bei der richtigen Kommunikation ein Vorteil für Intellivision sein, auch wenn es bei Licht betrachtet natürlich nicht so 100% stimmt. Aber das tut Marketing meistens nicht.
Richtige Kommunikation?
Du meinst mit großem Werbebudget, oder wie sol man sich das vorstellen?
yopparai schrieb am
Ja, und genau deswegen rede ich von der richtigen Kommunikation. Ottonormalverbraucher steht im Laden und weiß oft nichtmal, dass es auch für die Switch günstigere Titel gibt als das, was da steht. Der sieht ?ahja, 40-60$?. Das kann bei der richtigen Kommunikation ein Vorteil für Intellivision sein, auch wenn es bei Licht betrachtet natürlich nicht so 100% stimmt. Aber das tut Marketing meistens nicht.
Wie gesagt, ich sehe da aber ebenfalls etliche Punkte bei denen ich nicht recht glaube, dass sie am Ende ziehen werden. Die Controller sind auch darunter. Von daher haben wir gar keinen Streitpunkt.
;sabienchen schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?
23.04.2020 22:36
Nicht dass ich glaube, dass das hier jetzt ne Wii 2 wird. Dass die Switch eine gewisse Konkurrenz bieten wird, das mag durchaus sein. Insbesondere bei dem aufgerufenen Hardwarepreis. Allerdings dürfen wir die Softwarepreise nicht vergessen - und da kommen wir eben genau da hin wo sich die Zielgruppen wieder unterscheiden. Kompletten Nichtspielern verkauft man heute nicht mehr so leicht 60$-Software wie noch zu Wii-Zeiten.
Die Wii hatte ein Alleinstellungsmerkmal und Nintendo ist eine sehr bekannte Marke ..
Ich sehe einfach nicht richtig wie OttoNormal von diesem Gerät überzeugt werden kann.
Das mit dem "SmartphoneController" ist ja nett, aber auch nicht die neueste Idee und war bisher nicht so wirklich erfolgreich. Und Motioncontroller bietet die Switch auch 2 bei KonsolenKauf, oder nicht? 2 Weitere kosten um die 60-70? zusammen... Gut da haste dann nicht das "2. Bildschirm" Feature, aber ob das oft genutzt, und ein großartiges Verkaufsargument ist, sehe ich eher als unwahrscheinlich an.
Und wer redet hier von 60? spielen... im eShop gibts doch ebenfalls jede Menge für den kleinsten Geldbeutel.. ich habe mit dem Ding allerdings mobil auch MehrSpielerSpaß UND kann 60? Titel zocken.
.. und das ganze eben zu nem ziemlich ähnlichen Preispunkt ... wie gesagt... mein Bauchgefühl sagt mir, dass es da n paar "Nostalgiker" und ein paar "Enthusiasten" geben wird.. evtl. noch den ein oder anderen Sammler, die das Ding kaufen. Aber von einem wirklichen Erfolg und einer "lebendigen" Plattform gehe ich aktuell nicht aus.
Wird sicher auch das ein oder andere nette Spiel geben...
.. Nur vermutlich wird es die dann auch auf Switch geben .. oder gibts s da ne "ExklusivRegel" für diese auf Amico veröffentlichten Spiele?
yopparai schrieb am
?Zu? tief hast du dazugedichtet. Ich meine damit lediglich, dass wir auf das Medium und seine Möglichkeiten einen anderen Blick haben als die, die damit angesprochen werden sollen und dass man das im Hinterkopf behalten muss. Wie gesagt, ich hab die Wii damals aus dem Grund auch komplett unterschätzt, weil ich die falsche Perspektive hatte, und damit war ich nun weiß Gott nicht allein.
Nicht dass ich glaube, dass das hier jetzt ne Wii 2 wird. Dass die Switch eine gewisse Konkurrenz bieten wird, das mag durchaus sein. Insbesondere bei dem aufgerufenen Hardwarepreis. Allerdings dürfen wir die Softwarepreise nicht vergessen - und da kommen wir eben genau da hin wo sich die Zielgruppen wieder unterscheiden. Kompletten Nichtspielern verkauft man heute nicht mehr so leicht 60$-Software wie noch zu Wii-Zeiten. Der Preis für einfache Casual-Titel ist mit Aufkommen der Smartphones denke ich gesunken. Und wenn du im Laden stehst und die Spiele für die Switch siehst, dann sind die Preise da in einer ganz anderen Dimension als wie gewohnt am Handy. Das könnte vielleicht das Argument für die ein oder andere Familie sein, deswegen sag ich, dass sie es schaffen müssen, das zu kommunizieren.
Die Switch hat sich auch nicht so wirklich an das gleiche Publikum gewandt wie noch die Wii. Sie versuchen es, ja. Aber auch, wenn Ring Fit Adventure z.B. ein sehr respektabler Erfolg war/ist, an Wii Fit oder die Wii Sports kommt das nicht im entferntesten ran. Das ist ein Publikum das nicht vollständig, aber doch zu großen Teilen abgewandert ist. Ob Intellivision das jetzt hinbekommt? Ich tendiere - und da sind wir uns einig - zu Nein. Aber ich habe einen gewissen Respekt vor dem Versuch, weil ich zumindest eine Strategie erkennen kann.
Ich bin mir beim Namen übrigens gar nicht so sicher, ob es da noch nennenswert Nostalgiker gibt in der offensichtlich angepeilten Zielgruppe. Mag in den USA vll. tatsächlich so sein, ok. Einige Spielprinzipien wird der eine oder andere vielleicht...
schrieb am