von Jonas Höger,

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu - Neue Hoffnung für den Nachfolger

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu (Film) (Sonstiges) von Warner Bros.
Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu (Film) (Sonstiges) von Warner Bros. - Bildquelle: Nintendo, The Pokémon Company, Legendary Entertainment
Seit Pikachu 2019 mit ungewohnt tiefer Stimme in Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu durch die Kinos polterte, ist es still geworden um einen Nachfolger mit der gelben Maus.

Nun dürfen sich Fans der Verfilmung vom Nintendo 3DS-Titel an eine neue Hoffnung klammern, denn nach vier Jahren Funkstille deutet ein neuer Infohappen auf den bislang unangekündigten Nachfolger hin: Offenbar hat man nämlich einen potenziellen Regisseur für die Umsetzung gefunden, auch wenn die Verhandlungen noch nicht beendet sind.

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu – Möglichen Regisseur gefunden



Wie das Filmmagazin Deadline exklusiv berichtet, könnte Jonathan Krisel als Regisseur für den Nachfolger von Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu antreten. Der für die Serie Portlandia bekannte Filmemacher soll sich demnach in Verhandlungen mit dem Studio Legendary Entertainment befinden, obwohl der Vorgänger noch von Rob Letterman umgesetzt worden war.

Das Drehbuch des zweiten Falls von Meisterdetektiv Pikachu soll Deadline zufolge Chris Galetta schreiben, der als Drehbuchautor am bekanntesten für den 2013 erschienenen Film Kings of Summer sein dürfte. Beim Erstling waren Rob Letterman, Dan Hernandez, Benji Samit und Derek Connolly für das Drehbuch verantwortlich. Da sich Legendary Entertainment um einen Regisseur und Drehbuchautor zu bemühen scheint, ist ein Sequel demnach offenbar weiterhin geplant.

Der Film von 2019 dreht sich um den Teenager Tim Goodman (Justice Smith), der sich zusammen mit einem sprechenden Pikachu (Ryan Reynolds) auf die Suche nach seinem verschwundenen Vater macht und dabei zusammen mit der jungen Journalistin Lucy (Kathryn Newton) eine Verschwörung rund um das legendäre Pokémon Mewtu aufdeckt.

Aber wo bleibt das nächste Spiel?



Während ein Sequel zu Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu damit also in den nächsten Jahren über die Kinoleinwand flimmern dürfte, hat sich auf spielerischer Seite seit dem gleichnamigen Nintendo 3DS-Ableger von 2018 nichts mehr getan. Ein Nintendo Switch-Port ist nicht in Aussicht, weshalb das Spiel mit der baldigen Abschaltung des 3DS-eShops in der Versenkung verschwinden wird.

Das 2019 angekündigte Sequel zum Spiel, das sich bereits seit mehreren Jahren in Entwicklung befinden und Gerüchten zufolge fast fertig sein soll, hat bislang ebenfalls nicht das Licht der Welt erblickt. Spätestens mit dem Release des zweiten Films können sich Fans hoffentlich auf eine zweite Videospielumsetzung freuen – und sich bis dahin mit der Rückkehr von Professor Layton beschäftigen.

Quelle: Deadline, IGN

Kommentare

nawarI schrieb am
Fortsetzung können die gerne machen, aber wird Ryan Raynolds dann nochmal Pikachu sprechen?
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Ich fand Teil 1 auch recht gut. Eben so klassische Mischung aus VN und Krimi Adventure. (dafür aber mit sehr vielen Tipps und Hilfestellungen)
greenelve2 schrieb am
Jetzt nicht so überraschend, dafür war der Film dann doch zu erfolgreich.
schrieb am