The Last of Us (TV-Serie): TV-Serie entsteht bei HBO in Zusammenarbeit mit Sony und Naughty Dog

 
The Last of Us (TV-Serie)
Entwickler: PlayStation Productions
Publisher: PlayStation Productions, HBO
Release:
kein Termin
Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Last of Us: TV-Serie entsteht bei HBO in Zusammenarbeit mit Sony und Naughty Dog

The Last of Us (TV-Serie) (Filme & Serien) von PlayStation Productions, HBO
The Last of Us (TV-Serie) (Filme & Serien) von PlayStation Productions, HBO - Bildquelle: PlayStation Productions, HBO
Bei HBO entsteht eine Serie auf Basis von The Last of Us. Laut The Hollywood Reporter werden Craig Mazin und Neil Druckmann die ausführenden Produzenten sein. Craig Mazin ist der Erfinder der HBO-Serie Chernobyl. Neil Druckmann war der Autor und Creative Director des Spiels beim Entwickler-Studio Naughty Dog. Carolyn Strauss wird außerdem zusammen mit Evan Wells, dem Präsidenten von Naughty Dog, die Produktion leiten. Das Projekt ist eine Koproduktion mit Sony Pictures Television in Zusammenarbeit mit PlayStation Productions. Es wird die erste Fernsehserie von PlayStation Productions sein. Angaben zu Besetzung, Drehplan, Inhalt, Release-Zeitraum etc. liegen noch nicht vor.

Quelle: The Hollywood Reporter

Kommentare

curry-meister schrieb am
hoffe die schauspieler haben eine bessere KI und dass der hauptprotagonist ohne batmansicht auskommt.
ChrisJumper schrieb am
VincentValentine hat geschrieben: ?
06.03.2020 21:14
Der erste Teil ist inzwischen fast 7 Jahre alt....ich denke nicht, das da noch viele vor haben sich das Spiel zu holen...
Die Mona Lisa ist über 510 Jahre alt und Werke von Hieronimus Bosch teilweise 570 Jahre, da schauen sich die Menschen immer noch die Originale an und forschen ein wenig nach. Klar sind das auch keine Massenmedien mehr, aber sie haben ihren Reiz.
Gut man könnte jetzt sagen das diese Videospiele nicht so interessant sind.. aber auf der anderen Seite denke ich ist dies eben nicht so. Es sind Meisterwerke die in ihrer Zeit einen gewissen Peak darstellten.
Natürlich jemand der an Kunst, Entwicklung von Videospielen oder Story-Telling mit einem bestimmten Geschmack nicht interessiert ist wir das wohl nicht so auffassen und greift lieber zu den seichteren jüngeren Interpretationen an Werken.
Aber ich bin mir ziemlich sicher das weder ein Walking Dead Klone, noch eine andere zeitnahe Zombie Apokalypse in einem Videospiel an Last of Us heran kommen wird.
Zumindest war das für mich persönlich der Fall, ich fand Walking Dead zwar nett aber es hatte eher Bild-Charakter. LoU mit Mutation eines Pilzes, fand ich da auch gleich viel ansprechender als schnöde Zombies. Der feine Unterschied. Von einem Pilz der existiert um Ameisen zu Exploiten, damit sie sterben wenn wie in Luftiger Höhe sind um den Pilz zu verbreiten... das hat etwas.
VincentValentine schrieb am
Jazzdude hat geschrieben: ?
06.03.2020 13:17
Ich schließe mich dem überwiegend negativen Tenor hier an. Ich verstehe diesen absoluten Franchise-Overkill einfach nicht.
Und dann noch bei einem quasi Film-Spiel. Nicht falsch verstehen, das Gameplay von The Last of Us hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht, aber es war doch ein interaktiver Road-Trip Movie. Warum etwas ohnehin schon cineastisches verfilmen?
weil man Geld damit machen kann?
Die Witcher Serie hat doch gezeigt das beide Partein (auch wenn CD Project damit nichts am Hut hatte) profitiert haben. Die Serie hat von den vielen Fans profitiert & gleichzeitig sind die Verkaufszahlen von The Witcher 3 gestiegen
Sony versucht hier seine Marken, von denen sie etliche haben, durch andere Wege bekannter zu machen, während HBO vom Namen TLOU profitiert und damit die nächste Blockbuster Serie am Start hätte
VincentValentine schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
06.03.2020 01:43
VincentValentine hat geschrieben: ?
06.03.2020 00:00
ich verstehe aber immer noch nicht was du meinst
Was hat die Serie jetzt mit der Finanzierung von Videospielen oder zukünftigen Addons zu tun?
Glaubst du die Serie sorgt dafür, das jetzt ein mögliches TLOU Addon gestrichen wird?
Nicht direkt.
Aber wenn die Serie das Spiel behandelt, spielen weniger den ersten Teil, oder haben daran weniger Spaß.
Wenn die Serie gut wird, spielen alle den zweiten Teil aus Neugier, aber die zweite Staffel könnte vom zweiten Spiel handeln.
Wenn die Geschichte eine unabhängige Story erzählt, besteht die Gefahr das man im Spiel ohne Serie nicht alles erlebt oder man ein Spiel zum Film bekommt, welches Kompromisse eingeht.
Gleichzeitig kann es aber auch sein das die Serie, eine mögliche Fortsetzung der Spiele vorweg nimmt.

Der erste Teil ist inzwischen fast 7 Jahre alt....ich denke nicht, das da noch viele vor haben sich das Spiel zu holen vor allem weil es ja auch gratis auf PS+ angeboten wurde. Vielmehr könnte die Serie dazu führen das Leute die das Spiel bisher ignoriert haben sich das Spiel holen und somit ähnlich wie bei der Witcher Serie die Verkaufszahlen nochmal steigen.
Die Serie hat außerdem absolut garnichts mit den Entwicklungsplänen der Spiele zu tun. Da fließt kein Geld von Naughty Dog oder SIE rein - sondern das ist eine Zusammenarbeit von Playstation Productions (die letztes Jahr gegründet wurden um für die Verbreitung der IP's außerhalb der Spiele zu sorgen in Form von Comics, Filmen oder TV Shows)
Das ist nichts anderes als bei Marvel, die Sony die Lizenz für das Spiderman Spiel erteilt haben - da Marvel selbst mit Gameentwicklung nichts am Hut hat. Oder glaubst du die Spider-Man Spiele sorgen dafür das keine zukünftigen Spider-Man Filme produziert werden?
Denn Spider-Man wurde von Playstation finanziert und entwickelt genauso wie HBO die Kosten bei TLOU übernimmt
SethSteiner schrieb am
Janno1980 hat geschrieben: ?
05.03.2020 22:39
Temeter  hat geschrieben: ?
05.03.2020 22:09
Eikant hat geschrieben: ?
05.03.2020 22:00
Wieder Unsinn. Das liegt daran, dass der Macher sagte, seine Story ist fertig.
Aber wenn du Watchmen und Chernobyl auf eine Stufe stellst, hast du vermutlich sowieso eine einzigartige Wahrnehmung.
Auch wieder so unfassbar dummes Geschwafel.
Lindelof hat mit dem Ende von "Lost" sicherlich nicht unbedingt ins Schwarze getroffen, sich mit "the Leftovers" aber MEHR als rehabilitiert. Und auch mit "Watchmen" hat er wieder voll gepunktet. Aber klar; die Serie ist natürlich mit einem rottentomatoes-Wert von 95% und einem Metacritic-Wert von 85 TOTAL miserabel. Und diese ganzen Comicfanatics finden es natürlich scheiße, weil es sich nicht sklavisch an die Vorlage hält. Usermeinungen und Wertungen sind genauso sinnvoll wie der Coronavirus.
Sie sind ziemlich sinnvoll, weil man daran ablesen kann, was die tatsächlichen Konsumenten von einem Produkt halten, was bedeutend besser ist als was eine Fachpresse denkt, die für sich Professionalität beansprucht, dann aber herauskommt, dass sie sich gar nicht mit dem beschäftigt haben, was sie bewerten oder über diverse Dinge wie Presse-Events manipulieren lassen.
Ansonsten fand ich Watchmen okay aber deutlich schwächer als den Comic, obwohl ich den nicht perfekt finde. Die Serie hat aber ihre eigenen Schwächen, allen voran bei Ozymandias, dessen ganzer Handlungsverlauf über etliche Folgen hinweg nirgendwohin läuft. Auch eine der großen Auflösungen sorgt für ein ganz großes Fragezeichen. Du nennst das dann wohl "Erwartung an ein sklavisches Halten an der Vorlage" aber wenn mich eine Vorlage nicht interessiert, brauche ich ja auch keine Serie dazu. Ich würde Watchmen sicher nicht komplett in die Tonne werfen aber dass er "voll gepunkted" haben soll kann ich nicht sehen. Auch sonst ist da mehr als nur ein schwaches Lost. Star Trek Into Darkness war genauso für die Tonne wie Prometheus. Der Mann ist sicher...
schrieb am