Resident Evil - Kinofilm: Reboot/Neustart nimmt langsam Gestalt an; erste Schauspieler stehen fest

 
Resident Evil - Kinofilm
Entwickler: Constantin Film
Publisher: Constantin Film
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Resident Evil Film - Reboot/Neustart nimmt langsam Gestalt an; erste Schauspieler stehen fest

Resident Evil - Kinofilm (Filme & Serien) von Constantin Film
Resident Evil - Kinofilm (Filme & Serien) von Constantin Film - Bildquelle: Deadline via Mega
Bei Constantin Film wird seit mehr als einem Jahr an einem neuen Kinofilm aus der Resident-Evil-Reihe gearbeitet - ohne Milla Jovovich und ohne Paul W. S. Anderson. Regie dieses Reboots/Neustarts wird Johannes Roberts übernehmen (The Strangers: Opfernacht, 47 Meters Down). Er verspricht eine Origin-Geschichte, die sich nah an den Spielen von Capcom orientieren soll. Der Film soll im Jahr 1998 spielen, in der "schicksalshaften Nacht" in Raccoon City und natürlich auch in Spencer Mansion.

"Mit diesem Film wollte ich unbedingt zu den ersten beiden Spielen zurückgehen und die erschreckende, eindringliche Erfahrung nachstellen, die ich hatte, als ich sie zum ersten Mal gespielt habe - und gleichzeitig eine geerdete menschliche Geschichte über eine kleine sterbende amerikanische Stadt erzählen, die sich für das heutige Publikum sowohl verwandt als auch relevant anfühlt", sagte der Filmemacher gegenüber Deadline.

Auch die ersten Charaktere wurden mit Schauspielern besetzt. Claire Redfield wird von Kaya Scodelario (Maze Runner) gespielt. Zu sehen sind u.a. Hannah John-Kamen (Ant-Man and the Wasp) als Jill Valentine, Robbie Amell (Upload) als Chris Redfield, Tom Hopper (The Umbrella Academy) als Albert Wesker, Avan Jogia (Zombieland: Double Tap) als Leon S. Kennedy und Neal McDonough (Yellowstone) als William Birkin.

Weitere Angaben wurden nicht gemacht. Ansonsten entsteht bei Netflix noch eine Live-Action-Serie mit den Wesker-Schwestern in New Raccoon City und für 2021 ist eine CGI-Serie (Resident Evil: Infinite Darkness) vorgesehen.
Quelle: Deadline

Kommentare

Triadfish schrieb am
D_Sunshine hat geschrieben: ?
07.10.2020 18:46
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
07.10.2020 11:37
D_Sunshine hat geschrieben: ?
07.10.2020 11:14
Beim Cast wollte man scheinbar etwas mehr Diversität reinbringen, aber warum nicht - finde die Darsteller alle gut gewählt.
Wie ich das nicht mehr lesen kann. Von 6 Menschen hat eine Person einen dunkleren Teint und ein anderer einen schwarzen Bart (wobei der darüber auch dunklere Haare hat) und direkt "wollte man Diversität reinbringen". Was für ein Blödsinn, jedes Mal wieder. Dein gönnerhaftes "aber warum nicht" macht das ganze nur noch schlimmer. Meine Güte.
Ich hatte noch überlegt, wie man sowas zu Sprache bringen kann, ohne das jemand Bluthochdruck bekommt. :) Sind überings 2 von 6 siehe Avan Jogia (hier rechts).
Spoiler
Show
Bild
Im Zweifelsfall find ich es halt nett, wenn man Figuren möglichst originalgetreu zum Leben erweckt, deswegen kann man sowas imo schonmal ansprechen.
In meiner gönnerhaften Art stelle ich aber auch hier nochmal fest. Allein auf den Bildern dich bisher von Jogia gesehen, bringt er glaube mehr von Leons "Attitude" rüber, als es Johann Urb, der wandelnde Unterkiefer getan hat. Wobei ich den jetzt auch nicht schlechter als nötig machen will.
Triadfish hat geschrieben: ?
07.10.2020 17:22
Es ist ein hochwertigerer Cast als bei den alten Filmen, aber die Besetzung passt meiner Meinung nach nicht wirklich. Für Jill und Leon stimmt nicht einmal die Ethnie der Schauspieler. Wesker wirkt hingegen deutlich zu jung und "nett". Ich hätte da gerne eine Besetzung näher an den Spielen gehabt.
Gerade die Hauptcharaktere der Spiele wirkten in der alten Filmreihe oft peinlich und aufgesetzt. Da würde ich mir eine glaubwürdigere Besetzung wünschen.
Tom Hopper find ich zwar vom Gesicht auch etwas zu "nett" aber seine etwas hagere Gestalt ähnelt der von Wesker schon und alleine durch seine Größe von rund 2m hat er bereits etwas einschüchterndes. Ich denke da kann man was rausholen.
Was die anderen.. öh.. "kreativen...
D_Sunshine schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
07.10.2020 11:37
D_Sunshine hat geschrieben: ?
07.10.2020 11:14
Beim Cast wollte man scheinbar etwas mehr Diversität reinbringen, aber warum nicht - finde die Darsteller alle gut gewählt.
Wie ich das nicht mehr lesen kann. Von 6 Menschen hat eine Person einen dunkleren Teint und ein anderer einen schwarzen Bart (wobei der darüber auch dunklere Haare hat) und direkt "wollte man Diversität reinbringen". Was für ein Blödsinn, jedes Mal wieder. Dein gönnerhaftes "aber warum nicht" macht das ganze nur noch schlimmer. Meine Güte.
Ich hatte noch überlegt, wie man sowas zu Sprache bringen kann, ohne das jemand Bluthochdruck bekommt. :) Sind überings 2 von 6 siehe Avan Jogia (hier rechts).
Spoiler
Show
Bild
Im Zweifelsfall find ich es halt nett, wenn man Figuren möglichst originalgetreu zum Leben erweckt, deswegen kann man sowas imo schonmal ansprechen.
In meiner gönnerhaften Art stelle ich aber auch hier nochmal fest. Allein auf den Bildern dich bisher von Jogia gesehen, bringt er glaube mehr von Leons "Attitude" rüber, als es Johann Urb, der wandelnde Unterkiefer getan hat. Wobei ich den jetzt auch nicht schlechter als nötig machen will.
Triadfish hat geschrieben: ?
07.10.2020 17:22
Es ist ein hochwertigerer Cast als bei den alten Filmen, aber die Besetzung passt meiner Meinung nach nicht wirklich. Für Jill und Leon stimmt nicht einmal die Ethnie der Schauspieler. Wesker wirkt hingegen deutlich zu jung und "nett". Ich hätte da gerne eine Besetzung näher an den Spielen gehabt.
Gerade die Hauptcharaktere der Spiele wirkten in der alten Filmreihe oft peinlich und aufgesetzt. Da würde ich mir eine glaubwürdigere Besetzung wünschen.
Tom Hopper find ich zwar vom Gesicht auch etwas zu "nett" aber seine etwas hagere Gestalt ähnelt der von Wesker schon und alleine durch seine Größe von rund 2m hat er bereits etwas einschüchterndes. Ich denke da kann man was rausholen.
Was die anderen.. öh.. "kreativen Abweichungen" angeht. Hannah John-Kamen kenn ich nur aus...
Ryan2k6 schrieb am
Ich frage mich, ob es dann ein Spiel zum Film zum Spiel geben wird.
Triadfish schrieb am
D_Sunshine hat geschrieben: ?
07.10.2020 11:14
Der Regisseur hat jetzt nicht unbedingt ein beeindruckends Portfolio, aber er scheint sich mit Horror und der Vorlage auszukennen .
Beim Cast wollte man scheinbar etwas mehr Diversität reinbringen, aber warum nicht - finde die Darsteller alle gut gewählt.
Ernstzunehmender Gamer hat geschrieben: ?
07.10.2020 11:04
Spoiler
Show
Drehbuchautor: "Sollen wir einen Resident Evil-Film machen oder was eigenes?
Produzenten: "Ja."
Ich wollte grade resümieren "Ich bin erstmal vorsichtig optimistisch." Und schon kommt der erste Dämpfer. Muss ja nicht heißen, dass der Film schlecht wird, aber etwas mehr Original-treue wäre schöne gewesen. Vor allem wo wir jetzt endlich Alice los sind.

Es ist ein hochwertigerer Cast als bei den alten Filmen, aber die Besetzung passt meiner Meinung nach nicht wirklich. Für Jill und Leon stimmt nicht einmal die Ethnie der Schauspieler. Wesker wirkt hingegen deutlich zu jung und "nett". Ich hätte da gerne eine Besetzung näher an den Spielen gehabt.
Gerade die Hauptcharaktere der Spiele wirkten in der alten Filmreihe oft peinlich und aufgesetzt. Da würde ich mir eine glaubwürdigere Besetzung wünschen.
Wolfen schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
07.10.2020 10:49
Also beim Betrachten des Bildes, hatte ich eher andere im Sinn:
Oben: Jill, Chris (gute Wahl!), Claire
Unten: Leon, Carlos, Wesker
Ging mir genauso.
Chris und Jill sind eine gute Wahl.
Das Gesicht von Jill sieht genauso aus, wie ich es aus dem RE Remake ungefähr in Erinnerung habe (sollte man googeln, sie sollte bloß nicht so einen braunen Taint haben).
Die untere Reihe hatte ich auch zuerst so wie du angenommen.
Neal McDonough als Wesker hätte besser gepasst, und dass meine ich jetzt nicht nur wegen den blonden Haaren.
schrieb am