ALDI Gaming: Discounter will sich "auf breiter Ebene" im Gaming-Markt engagieren

 
ALDI Gaming
Unternehmen
Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

ALDI Nord und ALDI SÜD wollen sich "auf breiter Ebene" im Gaming-Markt engagieren

ALDI Gaming (Unternehmen) von ALDI Nord und ALDI SÜD
ALDI Gaming (Unternehmen) von ALDI Nord und ALDI SÜD - Bildquelle: ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG
ALDI Nord und ALDI SÜD wollen sich mit einer eigenen Marke und "auf breiter Ebene" im Gaming-Markt engagieren. Geplant sind Aktionen, "Content", Services und Produkte für Gamer, Partnerschaften mit bekannten Persönlichkeiten aus der Szene, die Entwicklung von eigenen Streaming-Formaten sowie Sponsorings im professionellen eSport. Als Dreh- und Angelpunkt wird Kanal ALDI_Gaming_TV auf Twitch etabliert werden. Perspektivisch gesehen sind wohl auch für "Gamer" entwickelte Angebote, Produkte und Services vorgesehen.

"Wir wollen mit 'ALDI Gaming' ein Förderer der deutschen Gaming-Szene werden und einen echten Beitrag für die Community leisten", sagt Sabine Zantis, Managing Director Marketing and Communications bei ALDI Nord. "Unser 'ALDI Gaming' Kanal auf Twitch ist für uns die ideale Plattform, um mit dieser für uns neuen, sehr spezifischen Zielgruppe auf Augenhöhe zu interagieren. Wir wollen authentische und erlebbare Mehrwerte für sie schaffen, die in Erinnerung bleiben."

In der Ankündigung heißt es weiter: "Vier prominente Creator und Streamer begleiten ALDIs Eintritt in die Twitch-Community über ein breites Portfolio verschiedener Games und Formate: Frederik "NoWay" Hinteregger war früher als Profispieler in der deutschen League of Legends Szene aktiv und unterhält heute täglich tausende Zuschauer auf Twitch mit seinem hochklassigen Gameplay und seiner entspannten Art. Stefan Kierspel und Erné Embeli zählen mit dem Kanal "FeelFIFA" rund um die Fußball-Simulation FIFA zu den erfolgreichsten deutschen Creatorn. Und Georg "Gustaf Gabel" Göttmann teilt auf seinen Kanälen neben seiner Leidenschaft für "Call of Duty: Warzone" auch seine Kochkünste mit seinen Hunderttausenden Followern."

"Ich freue mich schon riesig auf die Zusammenarbeit mit ALDI Nord und ALDI SÜD", sagt Frederik "NoWay" Hinteregger. "Die beiden Discounter haben mir eine enge, langfristige Partnerschaft angeboten, die weit über ein klassisches Sponsoring, so wie man es in der Branche bislang kennt, hinausgeht. Dass sich ALDI in der Form für die gesamte Gaming-Branche stark macht - und nicht nur den professionellen E-Sport oder nur ein Team unterstützt - finde ich richtig und wichtig. Ich kann es kaum erwarten, die Community mit auf die bevorstehende Reise mit 'ALDI Gaming' zu nehmen."

ALDI Gaming will zukünftig auch die nationale eSport-Szene fördern. Als offizieller Supplier unterstützt die neue Marke ab sofort die Prime League, die größte Liga im deutschsprachigen Raum für den eSport-Titel League of Legends.
Quelle: ALDI

Kommentare

Knarfe1000 schrieb am
Ich könnte meine drei Jahre alte GTX 1080 (non Ti) auf Ebay für knapp 350 Euro los werden. Einfach nur noch irre, wie kaputt der GK-Markt momentan ist.
Halueth schrieb am
ISuckUSuckMore hat geschrieben: ?
02.02.2021 20:54
ahhh komm. für vorgefertigte pc geht das schon in ordnung vom preis her. wäre es so viel günstiger, sich das ding zusammenbauen zu lassen, weil mit selbst schrauben habe ich wiederum schlechte erfahrungen gemacht
Das Problem derzeit ist einfach, dass man das nicht wirklich verhleichen kann. Versuche mal überhaupt eine aktuelle RTX zu bekommen, oder eine der Vorgängergeneration. Eigentlich sollte die 2000er Reihe der RTX Karten im Preis fallen, wenn die Nachvollger-Gen rauskommt, aber da alles ausverkauft ist, steigen die sogar im Preis. Ich könnte meine 2080 Super auch für mehr verkaufen, als sie mich eigentlich gekostet hat und mir irgendwann später eine viel bessere Karte für den Preis holen, wenn endlich mal wieder was verfügbar ist.
Man kann ja auch nicht einschätzen, wann die Komponenten für den Fertig-PC eingekauft wurden. Vor mehreren Monaten? Jetzt erst?
Derzeit ist es vermutlich nichtmal ein schlechter Deal, aber man hat dennoch das Problem, dass die einzelnen Teile nur schwer zu tauschen sind, ein Wechsel zu einer neuen CPU zB dazu führt, dass das Windows unbrauchbar wird, da OEM. Meist ist das Netzteil auch das billigste vom Billigen, weil irgendwo muss man ja sparen. Kann aber auch sein, dass sie hier evtl doch was ordentliches drin haben.
Beim billigeren der beiden PC's kommt eben noch dazu, dass man nicht weis, was für ein Mobo verbaut ist und bei irgendwelchen Billigteilen sonstwoher gibt es, wie hier schon einer erwähnte häufiger Treiberprobleme.
Edit: was für schlechte Erfahrungen hast du denn mit selber schrauben gemacht? Ich finde das nicht nur deswegen besser, weil man eben seine Teile gezielt selbst raussuchen kann und das rumgebastel macht mir einfach unheimlich spaß.
ISuckUSuckMore schrieb am
Halueth hat geschrieben: ?
01.02.2021 09:29
ISuckUSuckMore hat geschrieben: ?
31.01.2021 13:50
Todesglubsch hat geschrieben: ?
31.01.2021 04:38

Amazon ergab ja noch irgendwie einen Sinn, immerhin waren sie Streaminganbieter und so.
Bei Aldi weiß ich aber nicht, wohin die damit wollen. Scheint mir etwas viel Aufwand, nur, damit sie vll alle paar Monate ne Gamingwoche im Laden haben und Zeugs dafür verkaufen. Und entwickeln werden sie sicherlich auch nichts.
Immerhin, ich weiß noch, dass die "Aldi-PC" damals extrem leistungsfähig waren für das Geld. Nur haben die Computer nach einem Jahr schlapp gemacht ^^
Edit: Meine Güte, die gehen immer noch steil: https://www.aldi-nord.de/aldi-liefert/p ... 7-1008329/
Aldi-PC's gibts ja nun schon ziemlich lange. "Damals" zu Schulzeiten hatten ziemlich Klassenkameraden so ein Teil. Aber das Problem Damals wie Heute ist einfach, dass die Teile zu teuer sind für das was drin ist. Alleine dein Link: ne 2060 Super und dann soll das ganze Teil 1299 kosten. Das ist schon...gewagt...gekauft wirds vermutlich dennoch. Von Mutti, weil Sohnemann sich einen PC wünscht.
Sieht man ja an dem anderen Modell, was sie derzeit haben mit einem 10900K und einer 2080 Super für 2299 Euro. Das Ding ist AUSVERKAUFT. Wäre natürlich noch nett zu wissen, wie hoch die Stückzahl war, aber meine Fresse, 2299 Euro für ne 2080 Super. Ja gut, es ist ein 10900K drin und tatsächlich nichtmal so ein seltsames no-Name-Mainboard, aber dennoch. Da eine Last-Gen Grafikkarte rein zu bauen und dann den Preis abzurufen.
Ich jedenfalls hatte keine guten Erfahrungen mit Aldi-PC's, oder generell Fertig-PC's...

ahhh komm. für vorgefertigte pc geht das schon in ordnung vom preis her. wäre es so viel günstiger, sich das ding zusammenbauen zu lassen, weil mit selbst schrauben habe ich wiederum schlechte erfahrungen gemacht
ThunderBlaze schrieb am
ICHI- hat geschrieben: ?
01.02.2021 19:07
ThunderBlaze hat geschrieben: ?
01.02.2021 15:50
Die bei Rocket Beans haben mit GIGA TV auf NBC so ziemlich gar nichts zu tun. Die Zugpferde die die den Kanal damals bekannt gemacht haben waren ganz andere.
Bitte?
Etienne Garde , vom Start im Jahr 2000 bis zum Ende von 2009 eines DER Gesichter von Giga Games.
Simon Krätschmer (von 2001 bis 2006 dabei) den man kennen MUSS.
Wenn dir die zwei nichts sagen hast du in deinem Leben niemals Giga Games gesehen.
Zugegeben die anderen zwei Gründer von Rocket Beans (Budiman und Nils Bomhoff)
waren erst so ab 2004 bei Giga , müsste aber auch jeder kennen sofern man nicht vorher als
Zuschauer ausgestiegen ist.
Michael Neudert war auch schon bei Rocket Beans TV (seit 2000 bei Giga gewesen bis glaub 2005?)
Natürlich kenn ich beide, genauso Micha. Aber die Crew war damals in der Breite stark aufgestellt. Das 1 oder 2 bei so vielen Leuten mal untergehen ist es jetzt irgendwo menschlich nachvollziehbar. Fakt jedoch ist das RocketBeans null mit GIGA zu tun hat. Da fehlt es nun mal an so einigem. Im übrigen hab ich GIGA von Anfang bis zum bitteren Ende gesehen. Da muss ich jetzt nicht auf Wikipedia nachschauen wer von wann bis wann war. Da verlass ich mich lieber ganz oldschool an meine Erinnerungen. Wie wir es auch damals gemacht haben. ;)
ICHI- schrieb am
ThunderBlaze hat geschrieben: ?
01.02.2021 15:50
Die bei Rocket Beans haben mit GIGA TV auf NBC so ziemlich gar nichts zu tun. Die Zugpferde die die den Kanal damals bekannt gemacht haben waren ganz andere.
Bitte?
Etienne Garde , vom Start im Jahr 2000 bis zum Ende von 2009 eines DER Gesichter von Giga Games.
Simon Krätschmer (von 2001 bis 2006 dabei) den man kennen MUSS.
Wenn dir die zwei nichts sagen hast du in deinem Leben niemals Giga Games gesehen.
Zugegeben die anderen zwei Gründer von Rocket Beans (Budiman und Nils Bomhoff)
waren erst so ab 2004 bei Giga , müsste aber auch jeder kennen sofern man nicht vorher als
Zuschauer ausgestiegen ist.
Michael Neudert war auch schon bei Rocket Beans TV (seit 2000 bei Giga gewesen bis glaub 2005?)
schrieb am