Spielkultur: Bungie und Riot Games verbünden sich im Kampf gegen Hersteller von Cheat-Software

 
von ,

Bungie und Riot Games verbünden sich im Kampf gegen Hersteller von Cheat-Software

Spielkultur (Sonstiges) von 4Players
Spielkultur (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Bungie und Riot Games wollen gemeinsam gerichtlich gegen Hersteller von Cheat-Software vorgehen. Das berichtet Polygon. Im Zentrum steht dabei das Unternehmen GatorCheats, das beschuldigt wird, die entsprechenden Programme für Destiny 2 und Valorant zu verkaufen und deren Vertrieb zu übernehmen. Dessen Geschäftsmodell basiert offenbar auf einem Abo-System, bei dem Nutzer mit 90 Dollar monatlich, 250 Dollar für drei Monate oder einmalig 500 Dollar für einen unbegrenzten Zugang zur Kasse gebeten werden.

Laut Klageschrift, die Bungie und Riot Games in der vergangenen Woche beim Gericht des Central District of California eingereicht haben, wird spekuliert, dass sich GatorCheats und Besitzer Cameron Santos mit dem Verkauf der unrechtmäßigen Cheat-Software um zehn- oder gar hunderttausende Dollar bereichert haben soll.

Bereits in der Vergangenheit sind Bungie und GatorCheats aneinander geraten, doch soll der Cheat-Anbieter nach einer Unterlassungsanordnung damals zugestimmt haben, den Verkauf der Betrugsprogramme einzustellen. Jetzt will Bungie aber Beweise gefunden haben, dass GatorCheats die Schummel-Software für Destiny 2 weiterhin in einem privaten Bereich der Webseite zum Verkauf anbietet.

Bungie und Riot beziffern den entstandenen Schaden durch die Cheats auf mehrere Millionen Dollar und führen Argumente wie den Verlust des Firmenwerts, weniger Einnahmen sowie die nötigen Ressourcen und den kostspieligen Aufwand für Anti-Cheat-Maßnahmen als Argumente an. Das Ziel der Klage soll darin bestehen, dass Firmen wie GatorCheats ihren Betrieb vollständig einstellen müssen.

Letztes aktuelles Video: Xbox Series X PlayStation 5 Die MultiplattformSpiele zum Start

Quelle: Polygon

Kommentare

Ryan2k6 schrieb am
Vielleicht nutzen die Cheater alle Linux.
Sir_pillepalle schrieb am
Hä? Dachte Valorant hat diesen magischen Anticheat auf Kernellevel. Wirkt der jetzt doch keine Wunder?
FlintenUschi schrieb am
Wäre interessant zu wissen, wo diese Firma ansässig ist. Auf ihrer Webseite habe ich dazu nichts gefunden. Die Domain ist zwar in den USA registriert, aber das muss nichts heissen. Cheathersteller sind aufgrund der undefinierten Gesetzeslage bzgl. Onlinecheats in den meisten Ländern leider schwer dran zu kriegen.
Sir Richfield schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?12.01.2021 17:27 Damit kann man dann wenigstens angeben, mit "Alter, ich cheate alles weg" ist das eher schwierig. :D
Nee, schwierig ist, die ANDEREN Idio... Wale zu halten, wenn die Cheater da mit ihrem Gottkaiser-Heiligenschein rumlaufen.
Daher sollen DIE ja auch eine Extra Liga bekommen - Quasi der VIP Bereich für die GANZ Reichen.
Da laufen die dann alle in der blauen Rüstung MIT Halo herum und es ist nur konsequent, dass ein SPIELEN nicht mehr möglich ist, weil eh alle im Gottmodus autoaimen. ;)
Ryan2k6 schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?12.01.2021 17:05
Ryan2k6 hat geschrieben: ?12.01.2021 15:57 Aber ja, ich bin auch negativ überrascht, dass es Leuten 500$ wert ist andere in einem Online Game zu besiegen...
Hömma, andere geben Tausende von Euro aus, nur um in Blau rumzulaufen oder das bessere Team in Fifa zu haben.
Damit kann man dann wenigstens angeben, mit "Alter, ich cheate alles weg" ist das eher schwierig. :D
schrieb am