von Jonas Höger,

Pokémon: NFT-Experte für zukünftige Projekte gesucht

Pokémon (Sonstiges) von Nintendo / The Pokémon Company International
Pokémon (Sonstiges) von Nintendo / The Pokémon Company International - Bildquelle: The Pokémon Company / Game Freak
Blockchain-Technologien und NFTs sind trotz wiederkehrender Rückschläge der letzte Schrei und offenbar will auch die Pokémon Company nun auf den Zug aufspringen, der kurz vor der Entgleisung scheint.

Eine LinkedIn-Stellenanzeige hat nämlich hervorgebracht, dass das Unternehmen hinter den mittlerweile mehr als 1.000 Taschenmonstern nach einem Experten für das Metaverse und NFTs sucht. Der Jobtitel lautet zwar „Corporate Development Principal“, in der Ausschreibung selbst erwähnt man aber explizit Kenntnisse rund um die von vielen argwöhnisch beäugten Trends.

Pokémon: Personelle Investition in NFTs und das Metaverse



So soll der von der Pokémon Company gesuchte Experte der LinkedIn-Anzeige zufolge „tiefgreifendes Wissen und Verstehen von Web 3 inklusive Blockchain-Technologien und NFT und/oder dem Metaverse“ mitbringen. Zwölf Jahre Arbeitserfahrung werden ebenfalls gefordert, genau wie die Verbundenheit zu einem „Netzwerk von Investoren und Unternehmen in […] Web3 und dem Metaverse.“

Die beschriebene Stelle soll sechsstellig vergütetet werden, man bietet Bewerbern ein Jahresgehalt von rund 150.000 bis 224.000 US-Dollar. Durchaus eine hohe personelle Investition, die die Pokémon Company tätigen will, um ins Blockchain- und NFT-Geschäft einzusteigen. Entsprechend weit oben in der Nahrungskette befindet sich auch die Position des Jobs.

Denn der Corporate Development Principal soll der Führungsetage direkt Bericht erstatten, genauer gesagt dem Unternehmenspräsidenten und dem ausführenden Führungsteam. Seine Rolle sei die Beratung, wie man in Sachen Blockchain und Metaverse langfristige Strategien umsetze und etabliere, um „brandneue Pokémon-Erfahrungen einzuführen“.

Angesichts der in den letzten Jahren überraschend aus dem Boden sprießenden NFT-Experten dürfte die Stelle sicher nicht lange unbesetzt bleiben. Ob wir dann in Zukunft mit noch dreisteren und spielerunfreundlicheren Entscheidungen konfrontiert werden als beim zuletzt angekündigten DLC zu Pokémon Karmesin & Purpur, bleibt abzuwarten.

Quelle: The Pokémon Company auf LinkedIn

Kommentare

ZackeZells schrieb am
*Handheb*
Hier! Ich würds machen - auch wenn ich keinen Plan von der Materie habe, würde ich einfach solange um den heissen Brei herumreden bis alles glaubhaft ist - Positiver Nebeneffekt - das Gehalt ist schon leicht höher als das Jetzige.
greenelve2 schrieb am
Traurige Entwicklung. Auch wenn ich mir bei Pokemon tatsächlich so etwas wie einen Erfolg vorstellen kann. Wenn auch nicht dauerhaft, weil NFT.
schrieb am