Stadia: Elf weitere Spiele angekündigt, darunter PUBG, FIFA, Madden und Jedi: Fallen Order

 
Stadia
Service
Entwickler: Google
Publisher: Google
Release:
19.11.2019
Test: Stadia

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Stadia: Elf weitere Spiele angekündigt, darunter PUBG, FIFA, Madden und Jedi: Fallen Order

Stadia (Service) von Google
Stadia (Service) von Google - Bildquelle: Google
Google hat in der heutigen Ausgabe von Stadia Connect elf weitere Spiele für den Game-Streaming-Dienst angekündigt. Hierzu gehört z.B. PlayerUnknown's Battlegrounds, das ab dem 28. April für Stadia-Pro-Abonnenten ohne weitere Kosten verfügbar sein wird. Außerdem wird PlayerUnknown's Battlegrounds als Pioneer Edition zum Kauf angeboten. Die Edition umfasst das Grundspiel, den Survivor Pass: Cold Front und ein exklusives Stadia Skin Set. PUBG unterstützt "Click to Play". Mit einem Klick auf diesen Link werden Spieler, die PUBG besitzen oder ein aktives Stadia-Pro-Abonnenment haben direkt ins Spiel gebracht.

Im Zuge einer Partnerschaft mit Electronic Arts werden drei EA-Titel bald auf Stadia verfügbar sein: Star Wars Jedi: Fallen Order (ab Herbst), Madden NFL (ab Herbst) und FIFA (ab Winter). Bei Madden und FIFA wurden explizit keine Jahreszahlen genannt.



Folgende Spiele sind des Weiteren vorgestellt worden:
  • "Crayta (ab diesem Sommer für Stadia Pro-Abonnenten): Mit Crayta haben Spieler die Möglichkeit, eigene Multiplayer-Spiele entweder alleine oder zusammen mit ihren Freunden zu kreieren und mit der ganzen Community zu teilen.
  • Get Packed (ab heute zeitexklusiv auf Stadia erhältlich): Get Packed ist ein chaotisches Koop-Spiel für 1 bis 4 Spieler, lokal oder online, in dem es darum geht den Bewohnern der Stadt Ditchlington bei ihren Umzügen zu helfen.
  • Wave Break (demnächst zeitexklusiv auf Stadia erhältlich): In Wave Break erwartet Spieler eine Mischung aus Arcade-style Skateboard Game und coolen Miami-Vice-Style. Auf dem Wasser gilt es im Online Multiplayer verschiedene Schauplätze zu bereisen und bessere Trick Moves als die Kontrahenten hinzulegen.
  • Embr (zeitexklusiv auf Stadia, mit Stream Connect Unterstützung, Early Access startet am 21. Mai): Embr ist ein Spiel, das den Alltag der Feuerwehr direkt auf die heimischen Geräte bringt. Actionreich und chaotisch gilt es Leben zu retten, alleine oder mit bis zu drei Freunden.
  • Zombie Army 4 (ab dem 01.05. für Stadia Pro-Abonnenten kostenlos verfügbar)
  • Octopath Traveler (ab heute erhältlich)
  • Rock of Ages (Juni)"

"Aufgrund von COVID-19 können sich die angegebenen Daten jederzeit verschieben."


Letztes aktuelles Video: Stadia und der neue Krieg der Spiele

Quelle: Google

Kommentare

casanoffi schrieb am
GenerationX hat geschrieben: ?
02.05.2020 08:35
Was Du beschreibst ist auf dem PC bereits Tatsache und auf den Konsolen im schleichenden Prozess! Dein Game Dealer würde jetzt besser innovativ sein, sich auf Dinge konzentrieren die auch in 10 Jahren gefragt sind oder mehr Geld als normale Games machen. Rare Special Editions, Sammlerware, Zubehör, Merchandise etc.
Game Dealer die rein auf Games setzten, erleben in ein paar Jahren das selbe Schicksal wie Videotheken.
Da hast Du natürlich Recht.
Wobei der "Untergang des PC-Retailmarktes" natürlich andere Gründe hat.
Auf Konsolen hat die Digitalisierung natürlich auch schon einschneidende Auswirkungen auf den Einzelhandel, aber erst seit Abo-Modellen, wie eben dem Gamepass, ist dieser tatsächich am aussterben (ist natürlich übertrieben, aber Du weißt schon, was ich meine).
Mein Dealer hat sich diesbezüglich auf das spezialisiert, was Du schon meintest - Merchandising (und ich meine nicht diesen generischen Müll, den Gamestop verscherbelt...), Special Editions, die man sonst nirgends bekommt, Limited Run Retails etc.
An den Verkäufen von Neuspielen verdient der eh schon lange nix mehr.
Und der Gebrauchtmarkt wirft jetzt auch nicht so viel ab, als dass er sich davon einen schönen Laden in München leisten konnte ^^
Khorneblume schrieb am
Cydher hat geschrieben: ?
02.05.2020 10:36
Khorneblume hat geschrieben: ?
02.05.2020 08:55
Cydher hat geschrieben: ?
01.05.2020 19:12
Sowas wie der GamePass und ich könnte schwach werden (müsste es ja nicht immer im Abo haben).
Wozu müsste es wie der GamePass sein wenn es den GamePass bereits gibt? ;) :mrgreen:
Grad gestern wurde mir beim GamePass Streets of Rage 4 angezeigt. Wieder ein brandneues Game das direkt Teil des GP ist, während Stadia Monate bis Jahre alte Titel zum Vollpreis anbietet. Keine Ahnung warum man sich das schon heute geile Angebot von MS entgehen lässt, und hofft das Stadia was ähnliches, nur mit Streaming anbietet? Und Streets z.B. ist jetzt mit GB Speicher schon ein ziemlicher Witz. Der Download dürfte selbst bei ner Mittelmäßigen DSL Leitung keine Stunde dauern.
Ich meinte "wie der GamePass" oder eben wie Netflix oder Prime oder Spotify oder..., das Prinzip: Man zahlt monatlich seine Gebühr und bekommt dann dafür zig Spiele. Das würde mich eben eher ansprechen. Warum sich einige den GamePass entgehen lassen, kann ich dir aber leider nicht beantworten. ;) Ich nutze ihn jedenfalls sehr gerne und finde ihn klasse, genau deshalb würde ich mir sowas oder ähnliches für Stadia wünschen.
Für mich ist es auch nach wie vor der Geburtsfehler von Stadia, wenn Spiele erst gekauft werden müssen. Streaming verbindet man schon automatisch mit Abo. :)
Ploksitural schrieb am
Khorneblume hat geschrieben: ?
02.05.2020 08:55
Cydher hat geschrieben: ?
01.05.2020 19:12
Sowas wie der GamePass und ich könnte schwach werden (müsste es ja nicht immer im Abo haben).
Wozu müsste es wie der GamePass sein wenn es den GamePass bereits gibt? ;) :mrgreen:
Grad gestern wurde mir beim GamePass Streets of Rage 4 angezeigt. Wieder ein brandneues Game das direkt Teil des GP ist, während Stadia Monate bis Jahre alte Titel zum Vollpreis anbietet. Keine Ahnung warum man sich das schon heute geile Angebot von MS entgehen lässt, und hofft das Stadia was ähnliches, nur mit Streaming anbietet? Und Streets z.B. ist jetzt mit GB Speicher schon ein ziemlicher Witz. Der Download dürfte selbst bei ner Mittelmäßigen DSL Leitung keine Stunde dauern.
Ich meinte "wie der GamePass" oder eben wie Netflix oder Prime oder Spotify oder..., das Prinzip: Man zahlt monatlich seine Gebühr und bekommt dann dafür zig Spiele. Das würde mich eben eher ansprechen. Warum sich einige den GamePass entgehen lassen, kann ich dir aber leider nicht beantworten. ;) Ich nutze ihn jedenfalls sehr gerne und finde ihn klasse, genau deshalb würde ich mir sowas oder ähnliches für Stadia wünschen.
Khorneblume schrieb am
Cydher hat geschrieben: ?
01.05.2020 19:12
Sowas wie der GamePass und ich könnte schwach werden (müsste es ja nicht immer im Abo haben).
Wozu müsste es wie der GamePass sein wenn es den GamePass bereits gibt? ;) :mrgreen:
Grad gestern wurde mir beim GamePass Streets of Rage 4 angezeigt. Wieder ein brandneues Game das direkt Teil des GP ist, während Stadia Monate bis Jahre alte Titel zum Vollpreis anbietet. Keine Ahnung warum man sich das schon heute geile Angebot von MS entgehen lässt, und hofft das Stadia was ähnliches, nur mit Streaming anbietet? Und Streets z.B. ist jetzt mit GB Speicher schon ein ziemlicher Witz. Der Download dürfte selbst bei ner Mittelmäßigen DSL Leitung keine Stunde dauern.
Flux Capacitor schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?
01.05.2020 18:19
GenerationX hat geschrieben: ?
30.04.2020 10:12
casanoffi hat geschrieben: ?
30.04.2020 10:01
Ich denke, dass das Netflix-Model nur deshalb so gut funktioniert, weil es eben sooooo viele Nutzer hat.
Bei einem Videospiel-Dienst wird das von Natur aus viel weniger Kunden anziehen, daher wird die Rechnung evtl. nicht aufgehen (wobei ich natürlich keinen Vergleich bei den Produktions-Kosten habe).
Game Pass und PSNow? Ud bald kommt xCloud so richtig aus den Startlöchern. Irgend ein Markt muss da schon vorhanden sein. Aber natürlich müsste der Preis entsprechend höhe sein, Netflix gibt es ja recht günstig.
Ich hätte "gut funktionieren" wohl besser definieren sollen ^^
Der Gamepass und PSnow werden zwar gerne angenommen, aber mit dem, was Netflix umsetzt, kann man das wohl kaum vergleichen.
Und ich glaube auch nicht, dass Sony oder Microsoft (und auch nicht die Publisher, die ihre Spiele darüber vertreiben) mit diesen Diensten mächtig Kasse machen. Ganz im Gegenteil.
Mein lokaler Game-Dealer meint jedenfalls, dass der Gamepass der letzte Sargnagel für Xbox-Retails sein könnte, weil die wegen dem kaum noch gekauft werden.
Digital wird es sicher noch etwas besserr gehen, aber wenn ein Spiel (neben den Abo-Kosten) nichts mehr kostet, dann wird es immer weniger Kunden geben, die dafür den Vollpreis zahlen wollen.
Auch wenn der Dienst für die Kunden ziemlich geil zu sein scheint, sehe ich das ähnlich wie bei Spotify.
Die "Künstler" schauen hier von allen am längsten ins Ofenrohr...
Was Du beschreibst ist auf dem PC bereits Tatsache und auf den Konsolen im schleichenden Prozess! Dein Game Dealer würde jetzt besser innovativ sein, sich auf Dinge konzentrieren die auch in 10 Jahren gefragt sind oder mehr Geld als normale Games machen. Rare Special Editions, Sammlerware, Zubehör, Merchandise etc.
Game Dealer die rein auf Games setzten, erleben in ein paar Jahren das selbe Schicksal wie Videotheken.
Und der Musikmarkt ist da nicht 1:1...
schrieb am