Nintendo Switch: "Kein Upgrade" in nächster Zeit geplant, aber eine geringfügige Aktualisierung der Hardware - 4Players.de

 
Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
03.03.2017
Vorschau: Nintendo Switch
 
 
Jetzt kaufen
ab 255,00€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Nintendo Switch: "Kein Upgrade" in nächster Zeit geplant, aber eine geringfügige Aktualisierung der Hardware

Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo
Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
"Wir glauben, dass sich die beiden Systeme [Switch und Switch Lite] ergänzen und auf dem Markt nebeneinander bestehen werden", sagte Doug Bowser, Präsident von Nintendo of America, in einem Gespräch mit CNET und hob die Switch Lite als "kompakte, leichte und dedizierte Spielkonsole" hervor. Zugleich meinte er, dass die "größere Switch-Konsole" (also die normale Switch) in nächster Zeit "kein Upgrade" bekommen wird. In den vergangenen Wochen und Monaten war stets über eine Switch Mini oder Switch Lite und eine leistungsstärkere Version der Konsole spekuliert worden.

Dennoch wird Nintendo die aktuelle Switch-Hardware geringfügig aktualisieren, wie aus einem Eintrag bei der Federal Communications Commission (FCC) via The Verge hervorgeht. Demnach wird die Konsole einen neuen Prozessor (nVidia Tegra) und neuen Flash-Speicher spendiert bekommen - inkl. Anpassungen der Hauptplatine. Da es sich bei dieser Hardware-Revision um eine "Class II Permission Change" bei der FCC handelt, sind allerdings nur kleine Veränderungen und Verbesserungen zu erwarten. Die neuen Komponenten könnten für weniger Slowdowns, schnellere Ladezeiten, längere Akkulaufzeit und weniger Hitzeentwicklung sorgen - oder sich in der Praxis auch überhaupt nicht von dem Original unterscheiden. Takashi Mochizuki vom Wall Street Journal meinte jedenfalls, dass diese Hardware-Revision die von ihm erwähnte "Switch Pro" sei.

Doug Bowser deutete auch an, dass es eine Möglichkeit geben werde, die Spielerlebnisse zwischen Switch und Switch Lite transferieren zu können, wenn man beide Geräte im Haushalt haben würde. Nähere Angaben wollte er hierzu noch nicht machen. Außerdem meinte Bowser, dass es derzeit keine Pläne geben würde, Joy-Cons mit einem D-Pad zu veröffentlichen.

Letztes aktuelles Video: E3 2019 Titeluebersicht

Quelle: FCC, The Verge, Wall Street Journal, CNET
Nintendo Switch
ab 255,00€ bei

Kommentare

casanoffi schrieb am
Levi  hat geschrieben: ?
Gestern 22:10
(ich will es nicht klein reden... Will nur drauf hinweisen, dass wir hier keine Red Ring of Death Situation haben... Und es eben gut sein kann, dass es nicht groß über einige Supportanfragen bei Nintendo hinaus ging.)
Da hast Du wohl Recht.
Levi  schrieb am
Ist halt die Frage: Wenn es so verhäuft auftritt wie Era es einen weiß machen will, dann kannst du gewiss von ausgehen, dass sie am Mechanismus bei der Lite rumwerkeln werden (ich gehe stark von aus dass man dort etwas mehr Platz hat)
.... Wenn es aber doch in der Häufigkeit auftritt, wie wir es hier in unserer kleinen Community mitbekommen, kann es sein, dass sich nintendo dem garnicht so bewusst ist....
(ich will es nicht klein reden... Will nur drauf hinweisen, dass wir hier keine Red Ring of Death Situation haben... Und es eben gut sein kann, dass es nicht groß über einige Supportanfragen bei Nintendo hinaus ging.)
casanoffi schrieb am
Apropos Aktualisierung der Hardware - Nintendo hat sich bisher nicht zu den fehlerhaften Joycon-Analogsticks geäußerst (das Problem mit dem Driften), oder?
Bin gespannt, ob man das Thema bei der Lite lösen konnte, denn da wird man nicht mal so schnell einen Joycon austauschen können...
flo-rida86 schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?
12.07.2019 10:10
Leon-x hat geschrieben: ?
11.07.2019 23:58
Irgendwann muss es Nintendo aber interessieren. Spätestens wenn die Multiplattformentwicklungen rein die PS5 und Next Xbox betreffen (keine Cross Gen Titel mehr gibt) und dann nicht mehr vernünftig skalierbar sind auf die alte Switch.
Dann wird der Third Party Support halt weiter zurückgefahren bis auf reine Switch Produktionen.
Naja, jetzt mal ganz ehrlich, was willst du da noch zurückfahren? Ja, der Doom-Port ist nett, der Wolfenstein-Port auch, der Witcher-Port wird auch interessant... aber letzten Endes reißt keines dieser Spiele am Markt Bäume aus auf der Switch. Es sind alles Ports, viele Jahre zu spät (können die 3rds nix für) und auch zu teuer für viele, die die einfach schon im Original gespielt haben (können die auch nix für, ist aber so). Die verkaufen sich dann ein paar hundertausend Mal, aber die ganz große Wurst ziehst du damit nicht vom Teller. Das ist was für und Nerds, nicht für die Masse.
Nintendo ist durch jahrelange Übung mit N64, teilweise GC, Wii und WiiU extrem gut drauf vorbereitet eine Plattform ohne nennenswerten 3rd-Party-Support durchzuziehen. Wenn einer was entwickeln will bekommt er (inzwischen) Unterstützung. Ab und an initiiert Nintendo auch mal was, insbesondere indem sie IPs verleihen. Und wenn nicht, dann eben nicht.
Was glaubst du was passieren würde, würden EA, Activision und Ubi morgen ankündigen, dass Konsolen tot seien und CoD, Fifa und AssCreed exklusiv für Google Stadia erscheinen? Wer würde davon mehr merken? Sony/MS, oder Nintendo?
Klar freut man sich auch bei Nintendo über guten Support und ich glaube niemand bei denen mit einer halben Hirnzelle würde ein anständiges Fifa, CoD oder AssCreed ausschlagen. Aber dass dieser Support wegfallen könnte ist für Nintendo kein Bedrohungsszenario. Es ist praktisch Realität.
Und es sind nicht nur westliche 3rds, bei denen das so ist. Bamco z.B. schmeißt zwischendurch mal irgendwelchen Anime-Kram...
flo-rida86 schrieb am
Ich finde es gut wenn Nintendo nicht auch noch auf den Upgrade Zug springt,zumal es ja eh um mehr Leistung geht und da werden die sicher nicht auf das Leistungsniveau der ps4 pro kommen oder gar one x.
Dan lieber was an der bereits existierenden Hardware machen und etwas den onlinedienst ausbauen.(z.b. Das anschreiben von Freunden fehlt wirklich)
schrieb am