Nintendo Switch: Nintendo dementiert Bloomberg-Bericht über ein 4K-Switch-Modell

 
von ,

Nintendo dementiert Bloomberg-Bericht über ein 4K-Switch-Modell

Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo
Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Der Informations- und Wirtschaftsdienst Bloomberg meldete kürzlich, dass mehrere große und kleine Spiele-Studios ein 4K-Entwicklungskit (Devkit) für Switch-Spiele von Nintendo bekommen hätten. Zu diesen elf Spieleherstellern soll auch Zynga gehören, die bisher noch nie einen Konsolen-Titel entwickelt haben. Die vermeintliche Switch-Version, die über genug Leistung verfügen soll, damit Spiele in 4K dargestellt werden können, soll Ende 2022 erscheinen. Nintendo möchte damit zur Konkurrenz (Microsoft und Sony) aufschließen, heißt es von nicht näher genannten Quellen, die mit dem Plan vertraut sein sollen.

Nintendo Japan sah sich gezwungen, die Bloomberg-Meldung zu kommentieren, um Spieler, Kunden und Investoren adäquat zu informieren. Das Unternehmen stellte klar, dass dieser Bericht nicht wahr sei. Sie hätten Spieleentwicklern keine Tools zur Verfügung gestellt, um die Spieleentwicklung für eine "4K Switch" zu ermöglichen. Abseits des Switch-OLED-Modells (8. Oktober 2021) hätten sie derzeit keine Pläne für ein neues Modell. Sarah Ross als Sprecherin von Zynga bestritt ebenfalls, dass sie ein 4K-Devkit von Nintendo bekommen hätten.


Letztes aktuelles Video: SwitchHighlights 2021

Quelle: Bloomberg, Gamefront, Nintendo, Resetera

Kommentare

yopparai schrieb am
Onekles hat geschrieben: ?15.10.2021 13:32 Es wird auch einen Grund haben, dass es bereits APUs mit RDNA2 gibt, die mit 4 bis 15 Watt auskommen, während der kleinste Ampere-Chip 60 Watt schluckt, ohne CPU.
Nvidia hat diverse aktuelle Tegras in der Pipeline, von denen mindestens einer, Orin S, nur 15 Watt schluckt, mit (vermutlich viel zu großer) CPU. Ob das noch Ampere oder schon Lovelace ist wollten sie auch auf Nachfrage nicht sagen, man geht aber von Lovelace aus. Die Leistung geben sie wie für den Anwendungsfall üblich, für den sie die Chipserie vorgestellt haben, in INT8 TOPS an, nicht in unseren allseits beliebten TFLOPS, daher gestaltet sich ein Vergleich schwierig (bzw. noch schwieriger als sonst auch schon, denn unterschiedliche Architekturen sollte man ja bekanntlich eh nicht darüber vergleichen). Eine vergleichende Aussage über die Effizienz ist hier kaum möglich, höchstens eine ?Ballpark?-Angabe.
Mach draus was du willst. Aber dass Nvidia nicht genügend effiziente Prozessoren vorzuweisen hätte halte ich aus den gegebenen Daten für nicht ableitbar.
Onekles schrieb am
Ja, na gut, ich denke, dabei können wir es belassen. Ich lass mich überraschen. Wenn ich am Ende Recht behalte, tanze ich in meinem Schlafzimmer den "Hab's ja gesagt-Tanz". Wenn ich falsch liege, verspreche ich hoch und heilig, keine waghalsigen Prognosen zu Spielekonsolen mehr aufzustellen. =D
War auf jeden Fall unterhaltsam die Diskussion, danke dafür.
Leon-x schrieb am
Onekles hat geschrieben: ?15.10.2021 13:36
Ich glaube nicht, dass DLSS bei der nächsten Switch eine große Rolle spielen wird. Wird eine willkommene Möglichkeit sein, die Auflösung im Dock-Betrieb hochzuschrauben. Für unterwegs wird es denke ich eher weniger genutzt. Aber wie schon öfter gesagt, da mag ich mich irren. Als Dealbreaker sehe ich es aber nicht.
DLSS kann gut Implementiert auch aus einem 540p Bild noch gute Ergebnisse bis 1080p erzielen. Gibt es genug Videos mit z.B. Control im Netz.
Gerade guter Upscaler ist für die Switch noch wichtiger als für PS5 und Series X wo man selbst davor mit Uncharted/TLoU ein 1440p gute Grafik hinbekommt.
Genau die Sache wird entscheiden wie gut Switch dann sich positioniert um 5-6 Jahre mitzugeben ohne dass sie die Leistung von Konkurrenz erreichen muss.
Gerade Thirds wird es helfen optisch gute Ergebnise für Hybridplattform zu ermöglichen.
Selbst für Series S wäre eben DirectML als Gegenstück wichtig wenn dass Teil weniger Abstriche zu PS5/Series X machen muss.

Ja, früher sagten wir dazu noch Secret Sauce. Wurde jeder Konsole irgendwie nachgesagt, Blast Processing und so. Letzten Endes sind die Möglichkeiten von Software zuweilen beeindruckend, aber an physikalische Grenzen gebunden.
edit: tschuldigung für Doppelpost.

Es geht nicht um Secret Source sondern Hilfe um neue Engine sauber anzupassen oder neue Effekte effizient von Hardware berechnen zu lassen.
AMD hat sich zwar im Treibersupport gebessert aber dennoch liest man immer noch hier da von Bluescreens usw.
Natürlich schwächelt auch Team Grün hier da. Trotzdem haben die immer noch größere Treiberteam soweit mur bekannt ist.
Kann halt sein dass bei Nvidia halt vielleicht eher eigenes Support Team zur Verfügung steht die bei Anpassungen weiter helfen können. AMD hat ja schon MS, Sony und Valve zu betreuen.
Meinen halt Leute wenn es um Kapazitäten geht.
Onekles schrieb am
Ich meinte eine frische Kartoffel, keine, die seit zehn Jahren abgelaufen und längst verschimmelt ist.
schrieb am
Nintendo Switch
ab 255,00€ bei