Nintendo Switch: Drei Kingdom-Hearts-Spiele als Cloud-Versionen geplant

 
von ,

Nintendo Switch: Drei Kingdom-Hearts-Spiele als Cloud-Versionen geplant

Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo
Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Im Zuge der Präsentation des letzten DLC-Kämpfers für Super Smash Bros. Ultimate (aus Kingdom Hearts) ist angekündigt worden, dass "bald" auch mehrere Kingdom-Hearts-Spiele für Nintendo Switch (ab 255,00€ bei kaufen) erscheinen werden, und zwar via Cloud-Streaming-Technologie - wie schon Control, Hitman 3 oder A Plague Tale: Innocence. Aktuell geplant sind: Kingdom Hearts - HD 1.5+2.5 ReMIX - Cloud Version, Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue Cloud Version und Kingdom Hearts 3 + Re Mind Cloud Version. Weitere Informationen zu diesen Titeln, einschließlich ihrer Starttermine, sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden.

Nintendo: "Die Cloud-Version eines Spiels verwendet Streaming-Technologie und wird auf einem Server gespielt. Die Cloud-Version erfordert eine stabile Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung, um spielbar zu sein. Das Spiel wird von einem Server gestreamt und daher nicht vollständig auf Ihre Nintendo Switch-Konsole heruntergeladen. Zum Starten des Spiels ist ein kleiner Download erforderlich."

Quelle: Nintendo

Kommentare

yopparai schrieb am
Der Kontext ist der hier:
Xris hat geschrieben: ?11.10.2021 21:06 Dann sollte Nintendo eigentlich schon klar sei das die Cloud nicht zur Lebensverlängerung taugt.
Worauf darauf hingewiesen wurde, dass Nintendo mit der Cloud hier nichts zu tun hat. Das ist ein Projekt von Ubitus, die diesen Dienst Drittanbietern gegen Bezahlung zur Verfügung stellt, während Nintendo schlicht wie bei jeder anderen Software/Dienstleistung die Hand für Lizenzgebühren aufhält. Wie oben dargelegt, weil dir das offensichtlich nicht bekannt war.
Xris schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?12.10.2021 07:13 Was Levi sagt. Das einzige was Nintendo macht ist, dass sie es nicht verbieten. Du musst hier gar nicht so arrogant um die Ecke kommen. Du warst der, der offensichtlich geglaubt hat, Nintendo betreibe gleich selbst die Infrastruktur (oder gehöre die Cloud). Dass sie daran Geld verdienen, wenn andere Firmen Software und Dienste über ihre Plattform vertreiben, hat ja nie irgendwer bestritten. Das jetzt anzudeuten ist nur Ablenkung von deinem eigenen Unwissen.
Wer kam denn zuerst besserwisserrisch umdie Ecke geschlichen und pickte sich die Cloud aus meinem Post? Verrate mir doch mal auf den aus du eigentlich hinaus willst? Und in wie weit entkräftest du damit den eigentlichen Kontext meines Kommentars?
Kuttelfisch schrieb am
Lol...jeder kann sich ein Dev Kit für jegliche Konsole holen und darauf entwickeln was er will. Taschenrechner, Cloud Access, nen Videostream, 2D Pixel Plattformen, oder Quadro A Spiele.
Jeder Konsolen Hersteller (bzw. Shopbetreiber auch auf PC) verdient natürlich daran.
Ansonsten gäbe es gar keinen Grund Third Party Titel auf der eigenen Konsole zuzulassen xD
Das einzige was die Konsolen Hersteller machen ist zu prüfen ob die Software nicht die eigene Konsole, das Betriebssystem, Infrastruktur beschädigen. Der Rest ist egal.
Und gerade Nintendo hält dreimal die Klappe nachdem sie erstmals nach was weiß wie viele Jahren wieder einen Positiven Draht zu Thirds haben. Ich korrigiere das direkt: Nachdem sie erstmals überhaupt, abgesehen von Ausnahmen, überhaupt einen Positiven Draht zu Thirds haben.
Aber jo, von mir aus hätten die das Square verbieten sollen. Allerdings bin ich mir sicher das es auch Stress gegeben hätte, wenn nicht in Form eines Shitstroms, dann zumindest hinter den Kulissen.
Khorneblume schrieb am
Xris hat geschrieben: ?12.10.2021 00:26 Wao! Man könnte glatt meinen Nintendos Plattform wäre offen. Aber der ?Herr Nintendo? profitiert da sicherlich auch von.
So wie jeder Shop Betreiber und jeder Hersteller von Konsolen, wenn jemand Spiele auf ihrer Plattform veröffentlicht. Geld stinkt nicht. Ob Cloud basiert oder 10% Gurke, kein Hersteller wird da einen Riegel vorschieben. Oder sollen Nintendo, Sony und Microsoft künftig die Qualitätskontrolle übernehmen?
Dann brauchen wir ja keine Spielepresse mehr... :)
yopparai schrieb am
Was Levi sagt. Das einzige was Nintendo macht ist, dass sie es nicht verbieten. Du musst hier gar nicht so arrogant um die Ecke kommen. Du warst der, der offensichtlich geglaubt hat, Nintendo betreibe gleich selbst die Infrastruktur (oder gehöre die Cloud). Dass sie daran Geld verdienen, wenn andere Firmen Software und Dienste über ihre Plattform vertreiben, hat ja nie irgendwer bestritten. Das jetzt anzudeuten ist nur Ablenkung von deinem eigenen Unwissen.
schrieb am
Nintendo Switch
ab 255,00€ bei