Fire Emblem: Three Houses: Entwickler versprechen über 200 Stunden Spielzeit - 4Players.de

 
Taktik-Rollenspiel
Publisher: Nintendo
Release:
26.07.2019
Alias: Fire Emblem (Switch)
Vorbestellen
ab 59,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Fire Emblem: Three Houses - Entwickler versprechen über 200 Stunden Spielzeit

Fire Emblem: Three Houses (Rollenspiel) von Nintendo
Fire Emblem: Three Houses (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Wer Fire Emblem: Three Houses meistern will, muss nicht nur eine Switch besitzen, sondern auch viel Zeit mitbringen. Denn laut den beiden Game Directors Genki Yokota und Toshiyuki Kusakihara wird man mehr als 200 Spielstunden investieren müssen, um die Geschichte aller drei Häuser zu erleben. Das ging nach Angaben von DualShockers aus einem Interview hervor, das im Rahmen der Japan Expo mit Nintendo und den beiden Verantwortlichen von Intelligent Systems geführt wurde.

Die Angaben beziehen sich allerdings auf eine Spielzeit inklusive der Zwischensequenzen. Offen ist zudem die Frage, ob die etwa 80 Stunden pro Haus auch sämtliche Nebenmissionen / Stories umfassen. So oder so kann man davon ausgehen, dass Fire Emblem: Three Houses ein echter Zeitfresser werden wird, wenn es am 26. Juli für Switch erscheint.

Letztes aktuelles Video: E3 2019 Trailer

Quelle: DualShockers
Fire Emblem: Three Houses
ab 59,99€ bei

Kommentare

yopparai schrieb am
Vielleicht sind diejenigen, die eine Abneigung gegen allzu lange Spiele haben ja gar nicht dieselben, die schnell mehrere hundert Stunden in irgendwelchen MP-Spielen verbringen? Nur so ne Idee.
Ich zumindest weiß, dass mir MP viel zu schnell langweilig wird, als dass ich da Zeit reinbuttern würde.
flo-rida86 schrieb am
NewRaven hat geschrieben: ?
08.07.2019 17:41
Ich versteh die steigende Ablehnung gegen "lange Spiele" so überhaupt nicht, zumal sich die 200 Stunden (vermutlich mit Sidecontent und allen Videosequenzen ohne sie wegzudrücken) ja auf DREI Spieldurchläufe beziehen. Die muss man nicht gleich hintereinander wegspielen. Wenn das also ohne extreme Zeitstrecker 200 Stunden guter Content sind - oder vermutlich eher so 60 Stunden pro Durchgang, dann ist das eigentlich etwas Positives. Und wenn man sich nicht so lange mit einem Game aufhalten will (wobei das jetzt genrebedingt meiner Meinung nach keine übermäßige Länge ist...), dann kauft man es halt nicht sondern spielt was anderes. Kurze Games gibt es ja nun durchaus wie Sand am Meer und es gibt durchaus Menschen, die nehmen sich für solche Titel eben die Zeit...
Zumal das komisch ist das viele speziell hier diese Abneigung haben.
Immerhin verballert man in MP Hamed allerart schnell mehrer hunderte Stunden und da ist es auch kein Problem.
Solange es nicht zu viel sinnlose Beschäftigung ist und die Story nicht verloren geht ist alles ok.
Ich bin ein Riesen CD Projekt Fan aber dennoch kann man das ansprechen,ich wette wenn CD Projekt jetzt sagt cyberpunk geht 200h(was sehr wahrscheinlich ist siehe tw3) Dan würde sich keiner beschweren.
Jetiii schrieb am
So wie ich das verstehe, sind 200h wenn man alle drei Häuser durchspielen will. Viele Dinge werden dabei jedoch repetitive sein (z.B. die Ausbildung in der Schule).
Also nimmt man 200 durch 3 hat man ca. 66h für einen Durchlauf. Das finde ich für einen Vollpreistitel ein gutes Zeitmaß. So 50-70h für einen Vollpreistitel finde ich persönlich super.
Das gute daran ist jetzt, wenn man nach etwas Zeit Bock hat, das Game nochmal zu zocken, kann man ein anderes Haus nehmen und erlebt auch noch ein wenig eine andere Story mit anderen Charakteren bzw. schlüpft in seine ehemaligen Feinde. Ist für mich einfach ein super Gimmik für den wiederspielwert.
Wenn das so ist wie ich es hier beschreibe und vermute, finde ich das super gut :)
rhymee schrieb am
4P|Eike hat geschrieben: ?
09.07.2019 14:01
Embargofall
Klingt wie ein potenzieller neuer Echtzeit-Strategie-Kracher :lol:
Der Chris schrieb am
C64Delta hat geschrieben: ?
09.07.2019 04:32
Ich versteh gar nicht, warum (manchmal) diese extrem lange Spielzeit von Entwicklern angestrebt wird...
Weil da draußen Menschen rumlaufen, die ein Kaufpreis/Spielzeit-Verhältnis errechnen und darauf ihre Kaufentscheidung begründen. An der Stelle muss sich halt mal "der Spieler" hinterfragen. Seit Jahrzehnten gilt jetzt eine kurze Spielzeit als verpönt und das ist eine Gemengelage, die auf jeden Fall durch Spieler und Kritiker erzeugt wurde.
Und das andere Thema ist, dass kaum noch jemand Lust hat ein Spiel mehrfach zu zocken. Wiederspielwert ist dementsprechend auch völlig aus der Mode gekommen und auch da setzt man dann lieber auf längere einmalige Spielzeit. Im Endeffekt kommt diese Tendenz einzig und allein aus der Community.
schrieb am