Harvest Moon: Light of Hope: Special Edition für PS4 und Switch erscheint im Mai und bringt Koop-Option

 
von ,

Harvest Moon: Light of Hope: Special-Edition für PS4 und Switch erscheint im Mai und bringt Koop-Option

Harvest Moon: Light of Hope (Simulation) von Natsume/Rising Star
Harvest Moon: Light of Hope (Simulation) von Natsume/Rising Star - Bildquelle: Natsume/Rising Star
Dass das für PC erhältliche Bauernhof-Abenteuer Harvest Moon: Licht der Hoffnung auch für Nintendo Switch und die PlayStation 4 erscheinen soll, ist seit geraumer Zeit bekannt (wahlweise als Download oder Box-Version). Beide Konsolen bekommen im Mai 2018 laut offizieller Pressemitteilung (via Dualshockers.com) sogar die "Special Edition" mit leicht erweiterten Inhalten.

Dazu gehört vor allem der neue Koop-Modus, den Natsume in einem Trailer vorstellt. Dabei übernimmt ein Spieler die Steuerung des Landwirts, während der zweite in die Rolle des neuen Edelstein-Wichtels mit dem Namen Soleil schlüpft. Offenbar bekommt man auch als Solo-Spieler im Laufe des Abenteuers die Aufgabe, den Wichtel mit einer "geheimnisvollen Vergangenheit" mit der Außenwelt bekannt zu machen.

Letztes aktuelles Video: Special-Edition Koop

Quelle: Pressemitteilung (via Dualshockers.com)

Kommentare

just_Edu schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?28.03.2018 19:23
just_Edu hat geschrieben: ?28.03.2018 17:26 Die HM haben ja ne Story, die allerdings vollkommen unabhängig vom eigentlichen Gameplay einer Farmsim stattfindet.. hätte man auch das Farmen weg lassen können.
Teil 1 hat keine wirkliche Story :)
Wulgaru hat geschrieben: ?28.03.2018 16:50 Ich müsste auch überlegen....kann man nicht auch Stardew Valley "durchspielen" ohne was auf dem Feld zu tun wenn man theoretisch die ganze Zeit lootet?
Dann hättest du aber weder das Community Center ausgebaut, noch hohe Farm-Fähigkeiten, d.h. du würdest vom Großvater nicht die Höchstwertung erhalten. Aber grundsätzlich müsste man nichts auf dem Feld tun. Man kann am Anfang ja auch ein Bauernhof wählen, wo es weniger "Feldfläche" gibt.
Ich bezog mich auf die Plagiat HMs, die parallel zu SoS erscheinen.
Todesglubsch schrieb am
just_Edu hat geschrieben: ?28.03.2018 17:26 Die HM haben ja ne Story, die allerdings vollkommen unabhängig vom eigentlichen Gameplay einer Farmsim stattfindet.. hätte man auch das Farmen weg lassen können.
Teil 1 hat keine wirkliche Story :)
Wulgaru hat geschrieben: ?28.03.2018 16:50 Ich müsste auch überlegen....kann man nicht auch Stardew Valley "durchspielen" ohne was auf dem Feld zu tun wenn man theoretisch die ganze Zeit lootet?
Dann hättest du aber weder das Community Center ausgebaut, noch hohe Farm-Fähigkeiten, d.h. du würdest vom Großvater nicht die Höchstwertung erhalten. Aber grundsätzlich müsste man nichts auf dem Feld tun. Man kann am Anfang ja auch ein Bauernhof wählen, wo es weniger "Feldfläche" gibt.
just_Edu schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?28.03.2018 16:46
just_Edu hat geschrieben: ?28.03.2018 16:23
Wenn ich so überlege, die letzten 2 Harvest Moons konnte man sogar durchspielen, ohne überhaupt was auf dem Feld getan zu haben ^^
Definiere "durchspielen". Das erste Harvest Moon konntest du auch beenden, wenn du 2,5 Jahre nur geschlafen hast. :D
Die HM haben ja ne Story, die allerdings vollkommen unabhängig vom eigentlichen Gameplay einer Farmsim stattfindet.. hätte man auch das Farmen weg lassen können.
Wulgaru schrieb am
Ich müsste auch überlegen....kann man nicht auch Stardew Valley "durchspielen" ohne was auf dem Feld zu tun wenn man theoretisch die ganze Zeit lootet?
Todesglubsch schrieb am
just_Edu hat geschrieben: ?28.03.2018 16:23
Wenn ich so überlege, die letzten 2 Harvest Moons konnte man sogar durchspielen, ohne überhaupt was auf dem Feld getan zu haben ^^
Definiere "durchspielen". Das erste Harvest Moon konntest du auch beenden, wenn du 2,5 Jahre nur geschlafen hast. :D
schrieb am